Was man bei Übelkeit essen sollte – Lebensmittel, die man essen und meiden sollte

Uncategorized

Emma Schmidt

👇

Was man bei Übelkeit essen sollte – Lebensmittel, die man essen und meiden sollte

Ernährungstipps und Hacks, die dir helfen, dein Unwohlsein zu lindern und dir Erleichterung zu verschaffen, wenn dir übel ist

Hast du dich schon einmal gefragt, was du essen solltest, wenn dir übel ist? Und wie du dieses unangenehme Gefühl loswirst? Die Wahrheit ist, dass Übelkeit nur ein Symptom ist. Das bedeutet, wenn du dich übel fühlst, ist das ein Zeichen für ein grundlegendes Gesundheitsproblem.

Von Zeit zu Zeit kommt es bei Erwachsenen zu Übelkeit. Sie kann durch Allergien, Schwangerschaft, unregelmäßige Ernährung, Lebensmittelunverträglichkeiteni , bestimmte Medikamente, Darmerkrankungen, Operationen, Krebsbehandlungen und Hormonstörungeni verursacht werden.

Eine Studie wurde durchgeführt, um die Verdauungskomplikationen zu verstehen, mit denen Covid-19-Patienten konfrontiert sind, und insgesamt 1992 Patienten fanden die Kriterien. 53% der Patienten litten zu irgendeinem Zeitpunkt während ihrer Krankheit unter mindestens einem gastrointestinalen Symptom, wie Durchfall (34%), Übelkeit (27%), Erbrechen (16%) und Bauchschmerzen (11%). Es kann also viele andere Krankheiten geben, die Übelkeit verursachen können, nicht nur einige wenige.

Essen zu gehen, während man sich übel fühlt, ist eine schwierige Aufgabe. Der Schlüssel zur Verringerung der Übelkeit liegt jedoch darin, ausreichend zu trinken und den Elektrolythaushalt deines Körpers auszugleichen.

Es gibt auch bestimmte Lebensmittel, die dir helfen, die Übelkeit zu reduzieren. In diesem Beitrag findest du eine Liste von Lebensmitteln, die du essen kannst und die du vermeiden solltest, wenn du dich übel fühlst. Scrolle weiter, um zu erfahren, was du bei Übelkeit essen solltest!

 

1. Äpfel

Äpfel sind reich an Ballaststoffen und helfen deinem Körper, Giftstoffe schneller loszuwerden. Außerdem fördern sie die Verdauung. So können sie die Darmpassage beschleunigen und dir helfen, die Übelkeit zu lindern.

 

Du kannst entweder einen Apfel essen oder Apfelmus machen und es mit Toast essen.


2. Ingwer

Gingerol und Shogaol, zwei Hauptbestandteile des Ingwers, lindern nachweislich die Übelkeit bei Patienten mit Chemotherapie.

Ingwer hilft auch gegen die morgendliche Übelkeit, die häufig mit einer Schwangerschaft einhergeht.

Du kannst auf einer Ingwerwurzel kauen oder sie mit Wasser kochen und verzehren.

Hinweis: Achte darauf, dass du im Sommer nicht zu viel Ingwer zu dir nimmst, da er zu einem brennenden Gefühl führen kann.

3. Kokosnusswasser

Kokoswasser spielt eine wichtige Rolle dabei, dir bei Übelkeit zu helfen. Es hilft bei Schwangeren gegen morgendliche Übelkeit und bei Säuglingen und Kindern gegen Übelkeit aufgrund von Dehydrierung.

Ein Esslöffel Limettensaft mit einem Glas Kokoswasser kann dir helfen, die Übelkeit zu lindern. Während das Kokoswasser Elektrolyte enthält, kann der Limettensaft den Geschmack verbessern.

4. Brühen

Lieben wir es nicht, Suppen zu essen, wenn wir krank sind? Nun, das hat einen Grund. Die heiße Brühe hilft gegen Übelkeit, die durch Kopfschmerzen und Verstopfung verursacht wird (5). Wenn du während der Krankheit von flüssiger auf feste Nahrung umstellst, kann Brühe eine gute Option sein.


5. Bananen

Übelkeit kann das Essen schwierig machen. Deshalb ist es wichtig, nährstoffreiche Lebensmittel zu verzehren. Also! Helfen Bananen mit Übelkeit? Ja, das tun sie! Bananen sind in dieser Zeit eine starke Mahlzeit. Sie enthalten viel Energie und regen außerdem die Schleimproduktion in der Magenschleimhaut an. Das hilft dir, Magenbeschwerden und Übelkeit zu lindern.

6. Kräutertees

Es hat sich gezeigt, dass Kräutertees wie Pfefferminz- und Kamillentee bei Frauen, die einen Kaiserschnitt hinter sich haben, die Übelkeit lindern.

Es gibt zwar keine wissenschaftlichen Beweise dafür, aber viele Menschen mit Übelkeit haben Kräutertees als hilfreich empfunden, um die Symptome zu lindern.

Es ist wichtig, dass du bei Übelkeit etwas isst und ausreichend Flüssigkeit zu dir nimmst, denn wenn du nichts isst, kann sich die Situation verschlimmern.

Das sind die Lebensmittel, die dir bei Übelkeit helfen können. Aber es ist genauso wichtig, die falschen Lebensmittel zu meiden, wie die richtigen zu konsumieren. Im folgenden Abschnitt haben wir die Lebensmittel aufgelistet, die du vermeiden solltest, da sie deine Übelkeit verschlimmern können.


Welche Lebensmittel solltest du meiden?

1. Säuerliche Früchte

Der Verzehr von säurehaltigen Früchten verärgert den Magen. Daher ist es besser, zu säurefreien Früchten (wie Bananen) zu greifen.


2. Fettige Lebensmittel

Geschwüre und Magen-Darm-Erkrankungen können sehr unangenehm für dein Verdauungssystem sein. Diese Lebensmittel fördern Blähungen und führen zu einer schlechten Verdauung.


3. Milch (Milchprodukte)

Milchprodukte, einschließlich Milch, können Übelkeit und Erbrechen verschlimmern.

 

4. Raffinierter Zucker

Lebensmittel, die viel raffinierten Zucker enthalten, sind nicht leicht verdaulich. Sie können zu Sodbrennen und schließlich zu Übelkeit führen.


5. Soda

Soda oder andere kohlensäurehaltige Getränke können Sodbrennen und Verdauungsstörungen verursachen. Sie enthalten außerdem viel Zucker und können deinen Magen verderben.

6. Scharfes Essen

Scharfes Essen kann deinen Magen reizen und die Symptome von Gastritisi verschlimmern. Dies kann zu Übelkeit führen.


7. Alkohol

Alkohol wirkt harntreibend und führt dazu, dass dein Körper Wasser verliert, was zu Dehydrierung führen kann. Dies kann zu Übelkeit führen.

Diese Lebensmittel/Getränke können die Übelkeit möglicherweise verschlimmern. Wir empfehlen dir daher, sie zu meiden. Darüber hinaus gibt es andere Möglichkeiten, wie du die Übelkeit in Schach halten kannst.

Wenn deine Übelkeit von anderen Symptomen wie Brustschmerzen oder verschwommenem Sehen begleitet wird oder wenn dieser Zustand schon einen Monat anhält, solltest du deinen Arzt aufsuchen.

 

Tipps zur Bekämpfung von Übelkeit

Hier sind einige Tipps und Mittel, die du befolgen kannst, um Übelkeit zu verhindern oder zu behandeln:

Achte darauf, dass du alle 1 bis 2 Stunden etwas Gesundes isst.

Iss und trinke langsam, das hilft dir, dich zu entspannen und deine Mahlzeit zu genießen.

Vermeide es außerdem, gleichzeitig feste und flüssige Nahrung zu dir zu nehmen. Denke daran, dass dein Magen bereits gereizt ist, also sollte dein Tempo langsam sein.
Vermeide es, dich direkt nach dem Essen flach auf den Bauch zu legen, da dies Druck auf deinen Bauch ausüben kann.

Auch die Zubereitung von Speisen und bestimmte Gerüche können Übelkeit auslösen. Sei also vorsichtig mit deinen Vorbereitungen.

Spüle dir nach dem Essen immer den Mund aus. Der unangenehme Geruch, der in deinem Mund verbleibt, kann ebenfalls Übelkeit auslösen.

Vermeide den Aufenthalt in der Küche oder in einem Kochbereich, wo die verschiedenen Gerüche der Speisen das Symptom verschlimmern können.