Skip to Content

Was Männer wirklich über Cellulite bei der Frau, die sie lieben, denken

Was Männer wirklich über Cellulite bei der Frau, die sie lieben, denken

Was Männer wirklich über Cellulite bei der Frau, die sie lieben, denken

Ich habe Cellulite. Wahrscheinlich hast du auch welche.

Was ist Cellulite?

Cellulite ist die klumpige, gewellte Haut, die durch Fettablagerungen unter der Haut entsteht und am häufigsten an Gesäß, Hüften, Oberschenkeln, Brüsten und Bauch auftritt. Schätzungsweise 80-90 % der Frauen sind davon betroffen, und obwohl es frustrierend sein kann, ist der Zustand in Bezug auf Ihre körperliche Gesundheit völlig harmlos.

Cellulite wird manchmal mit zunehmendem Alter sichtbarer, weil die Produktion von weniger Östrogen eine schlechtere Durchblutung bedeutet, was dazu führen kann, dass der Körper weniger Kollagen produziert, da das Bindegewebe im Alter abbaut – und auch, weil Frauen anscheinend keine Pause einlegen können.

 

Ich persönlich weiß, dass ich jedes Mal, wenn ich zum ersten Mal mit einem Mann zusammen bin, in Angst davor lebe, dass er meine mit Cellulite bedeckten Oberschenkel sieht. Ich mache mir Sorgen, dass er mich sieht und mich für zu alt, zu fett oder zu unförmig hält, als dass er mich körperlich attraktiv finden könnte.

Natürlich hat kein Mann, mit dem ich je zusammen war, jemals etwas in dieser Richtung gesagt. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich zwar mit Männern ausgegangen bin, die Monster waren, aber nicht die Art von Monstern, die ohne besonderen Grund die Cellulite am Körper einer Frau ansprechen würden.

Allerdings habe ich das Thema Cellulite auch noch nie bei einem meiner männlichen Partner angesprochen, so dass ich keine Ahnung habe, was ihnen durch den Kopf ging, als sie meine Cellulite zum ersten Mal sahen.

Aus Neugier habe ich beschlossen, einer Gruppe mutiger Männer (die anonym bleiben sollen) ein paar Fragen zu stellen, in der Hoffnung, einen Einblick zu bekommen, ob Männer sich tatsächlich für die Cellulite am weiblichen Körper interessieren oder nicht.

Frage 1: Was ist das erste, was Ihnen auffällt, wenn Sie eine Frau zum ersten Mal nackt sehen?

„Wahrscheinlich ihre Brüste, denn das ist das, was am meisten sichtbar ist. Aber wo ich bewusst hinschaue, ist ihre Vulva.“

„Ihre Kurven – Schultern, Brüste, Taille, Hüften und Beine.“

„Ihre Tattoos!“

„Ihr Bauch.“

„Ihre allgemeine Form.“

„Ihre Brüste.“

„Ihr Gesicht.“

„Speziell nackt? Brüste und Hüften, Schlüsselbein. Gesamtfigur und Schamhügel.“

„Ihr Lächeln.“

„Ob sie eine Gänsehaut hat oder nicht.“

Frage 2: Was gefällt Ihnen am meisten an der Haut einer Frau?

„Die Weichheit.“

„Die Wärme.“

„Ich liebe es, wenn die Haut einer Frau weich ist und leicht süßlich riecht. Ich liebe es auch zu beißen und zu lecken und mit den Zähnen darüber zu streichen.“

„Die Berührung; der Kontakt von Haut zu Haut ist sehr sinnlich.“

„Seine Geschmeidigkeit.“

„Sein Geruch, wenn er schwitzt.“

„Der Geruch. Mmmmmmmmm, der Geruch. Ich liebe es auch, ihn zu berühren.“

Frage 3: Sagen Sie mir in ein paar Worten, was Sie unter Cellulite verstehen.

„Es ist Fett, das von außen sichtbar ist?“

„Es ist Fett, das Grübchen verursacht.“

„Eine Ansammlung von Fett und Salzen.“

„Fettzellen.“

„Ich habe es auch.“

„Eine normale Sache, kein großes Problem.“

„Einbruch von subkutanem Fett in fibröses Gewebe.“

„Unterhautfett. Macht es die krausen Stellen?“

„Fett unter der Haut.

„Ich bin nicht sicher, was es ist, aber es erzeugt gestreifte Haut.“

„Körperfett, das ein unverwechselbares Aussehen hat.“

„Keine Ahnung. Fett?“

Frage 4: Ist Ihnen Cellulite bei Frauen jemals aufgefallen? Wenn ja, was halten Sie davon?

„Ich achte nicht sehr darauf und es ist mir auch egal.

„Ja, aber sie beeinträchtigt meinen Eindruck nicht wirklich.“

„Manchen steht es besser als anderen.“

„Normalerweise wird das Fett nur dick, und das ist gut, manchmal sogar sehr gut. Wo es durch die Haut hindurch klumpig ist, bin ich unattraktiv.“

„Kommt drauf an.“

„Nicht immer.“

„Manchmal merke ich es, aber es sind nur Wellen im Laufe der Zeit.“

„Ähm … ich denke schon? Ich denke nicht darüber nach, ob es so oder so ist.

„Manchmal, und das ist normal.“

„Ich denke nicht darüber nach. Es ist ein Teil des Lebens.“

„Eine Frau muss extrem fit sein, um keine Cellulite zu haben, es ist mir egal, es sei denn, es ist sehr (sehr) eklig.“

„Selten, und es hängt von der Frau ab. Manchmal ist es keine große Sache und Kurven sind oft sexy.“

„Ich bemerke es, aber es ist mir egal.“

„Es ist in Ordnung. So ist das Leben.“

Frage 5: Wenn Sie die Cellulite der Frau, die Sie lieben, beschreiben müssten und sie es nie herausfinden würde, wie würden Sie sie beschreiben?

„Es ist ein Teil ihres Hinterns, der mich verrückt macht.“

„Bestehend?“

„Schöne Unvollkommenheiten.“

„Ihr Bauch ist groß, aber glatt und nicht rund oder schlaff.“

„Schön.“

„Sie hat eigentlich mehr Probleme damit als ich. Sie hat nur wenige Flecken.“

„Ripples in time.“

„Ich weiß nicht, ob ich das könnte. Ich achte wirklich nicht genug darauf, im Guten wie im Schlechten. Als meine Lebensgefährtin 15 Pfund abgenommen hat und ich es nicht bemerkt habe, musste ich sie sanft daran erinnern, dass ich auch nicht bemerkt habe, dass sie zugenommen hat. Das kann sich wie ein Drahtseilakt anfühlen.“

„Keine große Sache.“

„Würde ich nicht. Wozu die Mühe? Es beeinträchtigt nicht meine Liebe zu ihr.“

„Was für Cellulitis?“

„Fettpölsterchen.“

„Adern. Fettfalten.“

Frage 6: Ändert die Cellulite einer Frau etwas daran, wie sehr Sie sich zu ihr hingezogen fühlen?

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass das der Fall ist, obwohl es theoretisch möglich ist. Ich hatte schon mit extrem fettleibigen Menschen zu tun, bei denen es sich anfühlte, als hätte sich ihre Haut irgendwie von ihrem Körper gelöst. Das fand ich ziemlich unangenehm.“

„Es sei denn, sie war krankhaft fettleibig.“

„Vielleicht.“

„Ich mag es nicht, aber auch dünne, attraktive Frauen haben es, weil es normal ist. Es kommt also wahrscheinlich darauf an.“

„Es hängt mehr von ihrer allgemeinen körperlichen Gesundheit ab als vom Vorhandensein von Cellulite.“

„Überhaupt nicht. Ich werde oft als ‚Dickerchenjägerin‘ bezeichnet, ein Begriff, den ich absolut hasse. Aber ich bin kein Sizist, ganz und gar nicht. Ich war schon mit Frauen jeder Form und Größe zusammen. Nun, ich habe keinen Bodybuilder-Körperbau, aber sicherlich einige athletische Frauen, die stärker waren als ich.“

„Ja.“

„Überhaupt nicht.“

„Irgendwie schon, wenn sie einen schweren Fall von Cellulite hätte, dann würde sich die Anziehungskraft ändern.“

„Möglicherweise, je nach Ausmaß und wie es zu ihrer Figur passt.“

„Nein. Es ist einfach nur Fett.“

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,