Wenn du seit Jahren in einer unglücklichen Ehe lebst, bedenke dies

Uncategorized

Emma Schmidt

👇

Wenn du seit Jahren in einer unglücklichen Ehe lebst, bedenke dies

Bist du in einer unglücklichen Ehe?

Du bist Realist genug, um mit einigen schlechten Tagen und gelegentlichen hitzigen Auseinandersetzungen zu rechnen. Nichts davon steht auf deiner Favoritenliste, aber sie würden deine Ehe auch nicht als “unglücklich” qualifizieren.

Mehrere Jahre in einer unglücklichen Ehe zu leben, fordert einen anderen Tribut.

Ob du es glaubst oder nicht, Streiten ist nicht unbedingt eine schlechte Sache in der Ehe. Es kommt darauf an, “warum” und “wie” man die Dinge auskämpft.

Paare, die das verstehen, haben keine Angst vor ein bisschen Hitze, weil sie es wissen, dass es dir helfen kann, positive Veränderungen zu bewirken.

In einer glücklichen und gesunden Ehe bedeutet ein Streit nicht, dass man den Respekt oder das Mitgefühl verliert. Es gibt immer noch Regeln, an die man sich halten muss, um eine Beziehung zu schützen.

Aber dies ist nicht das, wonach eine unglückliche Ehe aussieht.

Unglückliche Ehen sind auf ihre eigene Art und Weise einzigartig.

In einer unglücklichen Ehe kannst du dich vielleicht nicht an den letzten Streit erinnern, den du mit deinem Ehepartner hattest – oder an einen Streit, der irgendwelche Regeln hatte.

Vielleicht seid ihr schon so lange unglücklich, dass ihr letztendlich eine Sollbruchstelle erreicht habt. Du erkennst nicht einmal mehr das Paar, das sich vor einer Ewigkeit das Jawort gegeben hat.

Aber du weißt nicht, was du tun sollst oder wo du anfangen sollst, um die Trennung zu machen.

Vielleicht kündigt sich dein Unglück gerade erst an, auch wenn es schon seit Jahren besteht.

Du bist mit der Realität deines Unglücks konfrontiert – du hast all die Jahre in Verleugnung gelebt. Es ist eine harte Pille, die du schlucken musst.

Du kannst nicht länger so tun, als wäre es dir nicht bewusst. Und du bist nicht der Einzige in dieser Ehe – es kann auch andere Leben geben, die du berücksichtigen musst, wie die deiner Kinder oder Schwiegereltern.

Hier sind 8 Dinge, die du beachten solltest, wenn du seit Jahren in einer unglücklichen Ehe lebst.

1. Wie wirkt sich deine Ehe auf deine Gesundheit aus?

Deine ständigen Magenverstimmungen, Appetitlosigkeit, Migräne, Angstzustände und Schlaflosigkeit sind kein Zufall. Es gibt einen nachgewiesenen Zusammenhang zwischen einer unglücklichen Ehe und der Gesundheit.

Wenn sich die Kommunikation in deiner Ehe so weit verschlechtert hat, dass du auf Eierschalen gehst, wird dein Körper die Unzufriedenheit registrieren.

Du hast ein erhöhtes Risiko für Depressionen und Stresshormone setzen eine Kaskade von Gesundheitsproblemen in Gang.

Wird die Arbeit an der Gesundheit deiner Ehe dir helfen, deine eigene Gesundheit wiederherzustellen? Egal was passiert, deine persönliche Gesundheit muss nicht verhandelbar sein.

2. Warum bist du unglücklich?

Diese offensichtliche Frage ist nicht immer leicht zu beantworten. Sie erfordert, dass du dich mit deinen Gefühlen auseinandersetzt, sie erkennst, sie benennst und sie fühlst.

Manchmal wird dieser Prozess am besten mit der Hilfe eines Profis erleichtert.

Es gibt nachweislich einen Zusammenhang zwischen ehelicher Unzufriedenheit und Depression.

Aber es zu wissen, ob der Ehekonflikt die Depression verursacht, oder ob die Depression die eheliche Unzufriedenheit verursacht, ist wichtig, um zu wissen, wie es weitergehen soll.

Im letzteren Fall kann zum Beispiel eine nicht diagnostizierte Stimmungsstörung eine Ehe und den Ehepartner der betroffenen Person enorm belasten. Die Situation nährt sich dann von selbst und verschleiert oft ihren Ursprung.

Am wichtigsten ist es, dass du verstehst, warum du unglücklich bist, um deiner Heilung eine Richtung und ein Ziel zu geben.

3. Weiß dein Ehepartner, warum du unglücklich bist?

Deine eigene Arbeit zu tun, um deine Unzufriedenheit zu verstehen, ist essentiell, wenn du von deinem Partner erwartest, dass er versteht und mitfühlend ist.

Niemand bekommt einen Freifahrtschein für die Erwartung, dass sein Ehepartner ein Gedankenleser ist.

Ihr beide nährt euch unweigerlich von der Energie des anderen. Wenn du also Dinge zurückhältst, wird das entweder eine parallele oder eine entgegengesetzte Reaktion hervorrufen. Aber beides wird das Glück, nach dem du dich sehnst, nicht fördern.

4. Ist dein Ehepartner auch unglücklich?

Wenn du seit Jahren unglücklich in deiner Ehe bist, ist es dein Partner wahrscheinlich auch.

Ob einer von euch depressiv ist und der andere die Auswirkungen spürt oder ob eure Kommunikation ungesund ist, die Ehe lebt nicht in Isolation.

Wenn du deine Ehe retten willst, musst du dich um die Gefühle deines Partners genauso kümmern wie um deine eigenen.

5. Habt ihr Kinder, die zu Hause leben?

Genauso wie deine Gefühle deinen Ehepartner beeinflussen, beeinflussen sie auch deine Kinder. Wenn du dich fragst: “Ist meine Ehe es wert, gerettet zu werden?”, dann sind deine Kinder eine wichtige Überlegung.

Ob du in deiner Ehe bleibst oder sie verlässt, du hast eine schwierige Aufgabe vor dir. Und manchmal sind die Kinder der ernüchternde Faktor, der die Entscheidung für dich macht.

6. Hast du daran gearbeitet, dich selbst zu verändern?

Wenn du dich nicht damit zufrieden gibst, einfach das Handtuch in deiner Ehe zu werfen, muss dein erster Schritt in Richtung eines Spiegels sein. Nichts in deinem Leben wird sich ändern, solange du dich nicht änderst.

Das bedeutet nicht, dass du die Ursache für das ganze Unglück in deiner Ehe bist. Es bedeutet einfach, dass sich dein Leben und deine Wahrnehmung von Glück nicht ändern werden, bis du dich änderst.

Sogar wenn du nur deine Erwartungen an deinen Ehepartner geändert hast, hast du deine Kriterien für Glück neu ausgerichtet.

Egal, welche Richtung deine Ehe einschlägt, du wirst immer für dich selbst verantwortlich sein.
Indem du tief in deine eigenen Gefühle und Themen eintauchst, wirst du in einer gesünderen Position sein, um die deines Partners zu umarmen.

7. Was willst du wirklich?

Wenn du jahrelang in einer unglücklichen Ehe “existiert” hast, kannst du jegliches Gefühl dafür verloren haben, was du willst.

Die Zeit verliert an Bedeutung. Träume verlieren ihre Leidenschaft. Und “glücklich” hat nicht einmal eine Definition in deinem Wörterbuch.

Wenn du wüsstest, dass deine Ehe gerettet werden könnte – sogar wenn du nicht wüsstest wie – würdest du sie retten wollen? Hast du immer noch einen warmen Platz in deinem Herzen für das Paar, das vor langer Zeit “Ich will” gesagt hat?

Ist die Idee, eine intakte Familie zu bleiben, wichtig für dich? Wenn du und dein Ehepartner euch unter all dem immer noch respektieren und bewundern, willst du dann darauf aufbauen?

Wissend, dass eine Scheidung nicht der einfache Neuanfang ist, den du dir vielleicht wünschst, gibt es einen Weg zum Glück innerhalb deiner Ehe?

8. Wie lange bist du bereit zu warten?

Du kannst dich atemlos gefühlt haben, als du zum ersten Mal erkannt hast, dass du seit vielen Jahren unglücklich bist. Die Vorstellung, dass du wertvolle, unwiderrufliche Zeit verschwendet hast, kann ein ohrenbetäubender Schlag sein.

Doch nun musst du eine andere Investition von Zeit in Betracht ziehen. Der Unterschied ist, dass du jetzt mit dem Bewusstsein lebst.

Die Frage ist, ob du bereit bist, die Zeit und den Aufwand zu investieren, obwohl du weißt, dass dein Partner nicht auf der gleichen Zeitlinie sein kann? Nur du kannst dies beantworten.

Aber wenn ihr beide eine echte Sehnsucht habt, eure Ehe wiederherzustellen, könnt ihr das. Mit Hilfe von dir kannst du lernen, dich als Team für sie einzusetzen.

Das Herzstück der Intimität ist die Fähigkeit, die Wunden des Lebens zu heilen. Aber die für die Heilung notwendige Verletzlichkeit wird mit der Fähigkeit zu verletzen geteilt.

Die Ehe hat ein gleiches Potential für Schmerz wie für Heilung – ein gleiches Potential für Unglücklichsein wie für Glück.

Jahrelang in einer unglücklichen Ehe zu leben, ist ein unglücklicher Missbrauch von Intimität. Aber von Natur aus kann Intimität durch die Kraft der Absicht wieder in heilende Aktion gerufen werden.

Wenn du mit dir selbst verletzlich genug sein kannst, was dein Unglück betrifft, kannst du helfen, die Verletzlichkeit – und das Glück – in deiner Ehe wieder zu erwecken.