Skip to Content

Wie die Heilung deiner Familie die Welt heilen wird: Der Ripple-Effekt von verantwortlichen Familienbeziehungen

Wie die Heilung deiner Familie die Welt heilen wird: Der Ripple-Effekt von verantwortlichen Familienbeziehungen

Wie die Heilung deiner Familie die Welt heilen wird: Der Ripple-Effekt von verantwortlichen Familienbeziehungen

Hast du oft mit familiären Konflikten zu tun? Bist du immer auf der Suche, die Welt zu verändern oder zu heilen? Dann musst du deine Familie heilen, um die Welt zu heilen. Lies weiter, um es zu wissen und zu verstehen – Ripple Effect of Conscious Family Relationships.

Sogar wenn wir bewusst und wach sind, finden wir uns oft in Familien wieder, in denen Urteil, Schuldzuweisung und negative Energie die Norm sind. Vielleicht tragen auch wir zu dieser Dynamik bei, auch wenn wir es „besser wissen“. Wenn Familienmitglieder nicht mit ihrer Energie verantwortlich sind oder für ihr Verhalten Rechenschaft ablegen, ist familiäre Dysfunktion oft die Folge. Auf die eine oder andere Weise trifft dies auf die meisten Familien zu und ist genau der Grund, warum wir so viel familiären Unfrieden und Trennung erleben. Aus einer höheren Perspektive betrachtet, ist das, was wir als normal ansehen, in vielen Fällen tatsächlich missbräuchlich.

Aber was wäre, wenn du in einer Familie leben könntest, in der jeder mit seiner Energie verantwortlich ist und jeder für eine höhere (bewusstere) Art zu leben und zu lieben verantwortlich ist?

Wie viele träumte ich davon, die Welt zu heilen, aber irgendwann kam mir der Gedanke – wenn ich meine eigene Familie nicht heilen konnte, wie sollte ich dann die Welt heilen?

Mit dieser Erkenntnis richtete ich meine Aufmerksamkeit auf die Heimatfront und beschloss, dass ich meine ganze Aufmerksamkeit auf die Heilung der ungelösten Probleme in meiner Familie richten würde. Mir wurde dann gezeigt, dass sich die Heilung der Welt als Ergebnis der Selbstheilung jeder Familie entfaltet.

Die „Arbeit“ ist sehr persönlich – es ist weder weit weg noch erfordert sie Abschlüsse, Geld oder besondere Talente. Die Arbeit besteht darin, das zu heilen, was direkt vor uns in unseren eigenen Familien ist, und es breitet sich natürlich aus – und trägt exponentiell zur Heilung der Menschheit bei.

Intervention

Vor über 4 Jahren war mein 16-jähriger Sohn, Johann, oft sehr launisch, um es zu sagen. Es war buchstäblich ein Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Es gab den „verblüffenden Johann“, den jeder liebte – aufgeschlossen, lustig, offen und großzügig. Dann gab es den „Downer Johann“ – den niemand um sich haben wollte – negativ, zynisch, verschlossen und mürrisch. Wie die meisten Familien, haben meine Familie und ich darüber hinweggesehen und ihn toleriert. Dann, eines Abends, änderte sich alles.

Johann hatte das Haus für 20 Minuten verlassen, um seine Freundin nach Hause zu fahren. Während dieser Zeit beschlossen meine anderen 3 Kinder und ich, dass es genug war und wir eine Intervention inszenierten. In weniger als 20 Minuten hatten wir ein großes Zeichen gebastelt, auf dem das Wort „INTERVENTION“ stand, und jeder von uns war mit seinen Rollen vorbereitet.

Als Johann in seiner gewohnt schlechten Laune nach Hause kam, riefen wir ihn ins Wohnzimmer, wo wir alle im Kreis saßen: „Setz dich, Johann.“ Johann sträubte sich, aber er setzte sich trotzdem. Wir sprachen abwechselnd zu Johann – erzählten ihm, wie seine Launenhaftigkeit und sein schlechtes Benehmen jeden einzelnen von uns beeinträchtigte.

Wir hatten sogar ein cleveres Gedicht verfasst, um den Punkt zu illustrieren. Obwohl die Absicht klar war, taten wir es leichtherzig und mit Liebe. Johann lachte und weinte zur gleichen Zeit, aber er hat die Botschaft verstanden. Nach dieser Nacht übernahm Johannn die Verantwortung für sein Verhalten, und es gab eine immense Veränderung. Von diesem Zeitpunkt an, wenn Johann irgendein Zeichen von Launenhaftigkeit zeigte, ließ ihn einer von uns freundlich wissen, dass es nicht in Ordnung war, und er korrigierte seinen Kurs. Es war eine verblüffende Veränderung.

Lies 10 Dinge, die man lernt, wenn man von einer starken Mutter aufgezogen wird

Aber eine weitere überraschende Sache kam durch Johann‘ Intervention. Obwohl nicht darüber gesprochen wurde, wusste der Rest der Familie intuitiv, dass es nun höhere Standards in unserem Zuhause gab – dass wir nun alle gefordert waren, verantwortungsvoll mit unserer Energie und unserem Verhalten umzugehen.

Vielleicht lag es daran, dass wir bereit waren, als Familie zu wachsen, oder vielleicht fürchtete jeder von uns das Zeichen „INTERVENTION“. Nichtsdestotrotz hatten sich die Dinge verändert – dauerhaft zum Besseren.

Das ist ein schwieriges Thema, denn es gibt eine sehr feine Linie zwischen Urteil und Verantwortlichkeit. Urteil bringt uns herunter und trennt uns voneinander, während Verantwortung uns aufrichtet und es uns ermöglicht, auch den anderen aufzurichten.

Lass uns hier wirklich klar sein, du kannst niemandem sagen, wer er sein oder wie er leben soll, aber du kannst Menschen beibringen, wie sie dich zu behandeln haben, oder sogar, welches Verhalten in deiner Gegenwart – oder in deiner Familie – akzeptabel ist.

Jede Familie hat bestimmte Grenzen

Die meisten von uns denken nie darüber nach, aber die Chancen stehen gut, dass es in deiner Familie bestimmte unausgesprochene Grenzen gibt, an die sich alle halten. Zum Beispiel ist es in den meisten Familien inakzeptabel, Gewalt anzuwenden, um Probleme zu lösen. Jeder in der Familie weiß das und stimmt diesem Standard zu, und wenn jemand die Grenze überschreitet, würde er wahrscheinlich für seine Handlungen zur Rechenschaft gezogen und daran erinnert werden: „Wir behandeln uns nicht so und es ist nicht okay, die Fäuste zu benutzen, um Probleme zu lösen.“

„Keine Gewalt“ ist eine klare Familiengrenze, aber emotionaler, mentaler und sogar energetischer Missbrauch gehen in vielen Familien weiter und niemand achtet darauf, weil es keine klaren oder festgelegten Grenzen gibt. Wenn Familiengrenzen nicht verstanden und vereinbart werden, wird schlechtes Verhalten oft übergangen oder komplett ignoriert. Das macht diese „eklige Energie“ in Familien aus, die niemand so recht benennen kann, aber jeder spürt.

Was wäre, wenn schlechtes Verhalten in deiner Familie nicht mehr geduldet würde? Was wäre, wenn es nicht akzeptabel wäre, zu tadeln, zu verurteilen, zu kritisieren, sich zu beschweren oder negative Energie in irgendeiner Weise zu versprühen? Was wäre, wenn von jedem in der Familie verlangt würde, mit seinen Worten und Taten verantwortlich zu sein? Was würde dies für dich tun – und für deine Familie?

Wir sprechen über eine höhere Ebene der emotionalen Verantwortung. Wir sprechen über emotionale Reife, bei der jeder für seine eigene Energie und sein Verhalten verantwortlich ist.

Wenn wir über das Setzen von Grenzen in der Familie sprechen, geht es in Wirklichkeit darum, Werte wie Respekt, Freundlichkeit, Verständnis, Akzeptanz, Harmonie und Frieden zu etablieren und durchzusetzen. Wenn man die Werte als Familie versteht und sich darauf einigt, wird die Entscheidung über Grenzen oder neue Erwartungen einfach. Die Grenzen sollten immer die Werte unterstützen.

Also, wie machst du das?

Grenzen etablieren

Optimal ist es, wenn man als Familie füreinander bestimmt ist und neue Familienrichtlinien aufstellt. Mit anderen Worten: Entscheide als Familie, welche Verhaltensweisen nicht mehr akzeptabel sind – und jeder sollte sich über die neuen Standards einig und im Klaren sein. Die Familie sollte auch entscheiden, wie sie damit umgehen will, wenn jemand diese neuen Familiengrenzen überschreitet. Vielleicht gibt es eine vereinbarte Konsequenz, wie z.B. eine Woche lang den ganzen Abwasch zu machen.

Es könnte zu viel verlangt sein, eine Familienüberholung zu verlangen, aber du kannst mit einer neuen Grenze nach der anderen beginnen. Wenn du in Betracht ziehst, höhere Standards in deine Familiendynamik zu bringen. Das ist der Weg, um deine Familie zu heilen.
Hier sind einige zentrale Grenzen, die du erkunden kannst:

Keine Schuldzuweisung an andere (für unsere Gefühle)

Wenn wir jemanden dafür beschuldigen, dass er uns emotional verletzt oder wütend gemacht hat, geben wir unsere Macht ab und machen uns selbst zum Opfer. Niemand macht uns jemals dazu, etwas zu fühlen.

Wenn andere uns die Schuld für ihre Gefühle geben und wir diese Schuld akzeptieren, verstricken wir uns in ihre Energie und das schafft alle Arten von Beziehungsproblemen. Du bist verantwortlich für dein Verhalten, aber du bist nicht verantwortlich für die Gefühle anderer, noch sind sie verantwortlich für deine.

In einer emotional reifen Familie übernimmt jeder von uns die Verantwortung für seine Gefühle – wir drücken sie auf eine Art und Weise aus, dass wir die Verantwortung übernehmen, und wir bitten andere, das Gleiche zu tun. Wenn jeder für seine eigenen Gefühle verantwortlich ist, schafft das den Raum für individuelles und familiäres Wachstum.

Nicht urteilen oder kritisieren

Urteilen ist der schnellste Weg, sich von anderen zu trennen. Oft verwechseln wir Fürsorge mit Urteil, aber das Urteil ist keine Fürsorge. Wir wissen es immer, wenn wir verurteilt werden, sogar wenn keine Worte gesprochen werden. Das bedeutet auch, dass andere es wissen, wenn wir über sie urteilen. In einer gesunden Familiendynamik gibt es wirklich keinen Platz für Urteil oder Kritik.

Wenn ein Familienmitglied eine herausfordernde Zeit hat, ist es auch nicht in Ordnung, ihn oder sie herabzusetzen oder Dinge zu sagen wie, nimm es hin, zieh dein großes Mädchenhöschen an oder Jungs weinen nicht.

In einer bewussten und wachen Familie erlauben wir einander, so zu sein, wie sie sind, ohne zu urteilen oder zu kritisieren. Ja, wir halten einander für einen höheren Weg des Lebens und der Beziehung innerhalb der Familie verantwortlich, aber wir urteilen nicht über die persönlichen Entscheidungen des anderen oder darüber, wie jemand sich entscheidet, sein Leben zu leben.

Keine Abwälzung der Verantwortung

Das Abwälzen von Verantwortung ist in den meisten Familien sehr verbreitet. Wir werden praktisch damit geboren, mit dem Finger auf den anderen zu zeigen. Wenn wir jemanden beschuldigen, dass er uns dazu veranlasst hat, etwas zu tun (oder nicht zu tun), fehlt uns die emotionale Reife, um die Verantwortung für uns selbst und für unser Leben zu übernehmen. Wenn jemand versucht, dich für seine Handlungen oder Erfahrungen verantwortlich zu machen, musst du diese Verantwortung nicht übernehmen – sie gehört nicht dir. Nur weil dir jemand einen schmutzigen Lappen zuwirft, bedeutet das nicht, dass du ihn auffangen musst. Auf der höchsten Stufe des Seins akzeptieren wir die vollständige Verantwortung für jeden Aspekt unseres Lebens, ohne für andere verantwortlich zu sein.

Es gibt eine direkte Korrelation zwischen dem, wie wach du bist und der Menge an Verantwortung, die du für dein Leben übernimmst.

Nicht beschweren

Oft wissen es die Menschen gar nicht, wenn sie sich beschweren, aber jeder in Hörweite weiß es sicher. Sich immer wieder zu beschweren, ist anstrengend und erschöpfend für den Beschwerdeführer und den Beschwerdeempfänger. Wenn wir uns beschweren, konzentrieren wir uns auf das, was wir nicht wollen, und wir fügen der negativen Energie des Unerwünschten etwas hinzu. Es gibt einen großen Unterschied zwischen sich beschweren und darum bitten, was man will. In einer emotional gesunden Familie geben wir uns gegenseitig Feedback auf eine positive und respektvolle Weise. Wir fragen nach dem, was wir wollen, und wir sind bereit, Teil einer kreativen Problemlösung zu sein.

Emotionen nicht zur Kontrolle benutzen

Es ist niemals in Ordnung, andere mit Wut einzuschüchtern oder irgendwelche Gefühle zu benutzen, um Familienmitglieder zu kontrollieren. Es ist auch dysfunktional, mit Schuldgefühlen zu manipulieren, um seinen eigenen Weg zu bekommen. Es ist wahr, dass viele von uns in Familien aufgewachsen sind, in denen dies die Norm war, aber normal macht es nicht richtig. Wenn deine Familie auf Eierschalen läuft, weil du ein bestimmtes Familienmitglied nicht verärgern willst, ist das auch keine gesunde Dynamik.

Wenn es deine Absicht ist, in deiner Familie bewusst zu sein, ist es niemals angemessen, Gefühle zu benutzen, um deinen Weg zu bekommen, oder jemandem zu erlauben, dies mit dir zu tun. Gefühle haben eine enorme Kraft mit gleicher Konsequenz.

Kein Schreien oder Fluchen

Schreien, mit oder ohne Fluchen, stört die Energie von jedem in Reichweite. Wir schreien oft, wenn wir wütend oder verletzt sind, weil es ein Weg ist, uns selbst zu schützen, aber Schreien sperrt dich nur in eine niedrige Vibration und hält dich davon ab, die wirklichen Probleme anzusprechen.

Hier sind einige weitere Vorschläge, um höhere Standards in deiner Familie zu schaffen:

Kein bissiges, sarkastisches, beleidigendes, unhöfliches, verletzendes, schikanierendes, unterminierendes, ignorierendes, abwertendes oder beleidigendes Verhalten.

Was über schlechte Laune Dominos?

Eine Person mit schlechter Laune kann die ganze Familie zu Fall bringen und bevor du es weißt, hat die Pest der negativen Energie den ganzen Haushalt verwüstet. Wenn du drei oder mehr Personen in einer Familie hast, stehen die Chancen gut, dass es immer jemanden gibt, der einen schwierigen Tag hat. Wenn alle gut gelaunt sein müssen, damit die Familie auf einem hohen Niveau funktioniert, bedeutet das, dass positive Energie in deinem Zuhause ein rares Gut ist, aber du kannst „Nein“ zur Schlechte-Laune-Energie sagen!

Sogar wenn keine Worte ausgetauscht werden, sind wir alle sensibel für Energie, und wenn eine Person Trübsal bläst oder grübelt, spüren das alle. Wir alle bekommen von Zeit zu Zeit schlechte Laune, aber das gibt uns nicht das Recht, diese schlechte Tagesenergie auf andere zu spucken oder dass sie sie auf uns spucken.

Sei verantwortlich für die Energie, die du projizierst. Wenn du schlechte Laune hast, tue, was du tun musst, um dich besser zu fühlen, oder verbringe Zeit allein, bis du verantwortlich mit deiner Energie umgehen kannst und sie nicht auf diejenigen projizierst, die du liebst – oder bei irgendjemandem, was das betrifft. Wenn du deine Familie heilen willst, sprich darüber, beschäftige dich damit, heile sie, lass los – aber denke nicht, dass es okay ist, deine schlecht gelaunte Energie auf andere abzuladen – oder anderen zu erlauben, es in deiner Gegenwart zu tun. Wenn ein Familienmitglied negative Energie versprüht, weise ihn/sie freundlich darauf hin und lass ihn/sie wissen, dass es nicht in Ordnung ist.

Wie-die-Heilung-deiner-Familie-die-Welt-heilen-wird-Der-Ripple-Effekt-von-verantwortlichen-Familienbeziehungen

Ignoriere schlechtes Benehmen nicht

Ignoriere schlechtes Verhalten nicht, aber lass dich auch nicht auf eine Debatte darüber ein. Sage deine Grenze, aber streite nicht darüber. Es ist immer wichtig, zentriert und ruhig zu bleiben. Das kann bedeuten, dass du den Raum, das Haus oder möglicherweise die Beziehung verlässt. Die Quintessenz ist, dass wir alle Liebe und Freundlichkeit verdienen.

Du könntest denken, ohne zu urteilen, zu schreien, zu klagen oder zu tadeln, wie wird deine Familie interagieren? Die Antwort auf diese Frage kann die süßeste Überraschung überhaupt sein. Wir alle wollen Frieden, Liebe und Harmonie in unseren Familien – dies ist der Weg dorthin.

Wenn jeder mit seiner Energie verantwortlich ist, sprechen wir mit Respekt, Offenheit und Mitgefühl miteinander. Statt zu urteilen, erlauben wir. Statt zu reagieren, antworten wir. Statt zu beschuldigen, besitzen wir unsere Macht. Statt uns gegenseitig runterzuziehen, ermächtigen wir Individualismus und Kreativität.

Stell dir vor, du lebst in einer Familie, in der jeder mit seiner Energie verantwortlich ist und jeder einer höheren Art zu leben und zu lieben verpflichtet ist.

Einige essentielle Schlüssel für Familienverantwortung

Die gleichen Regeln für alle

Du kannst nicht erwarten, dass dein Partner oder sogar deine Kinder sich an Grenzen halten, an die du dich nicht hältst. Wenn du eine Grenze setzt, musst du dich zuallererst an diese Grenze halten, und wenn du die Grenze überschreitest, übernimmst du die Verantwortung für dein Verhalten und machst die notwendigen Korrekturen an dir selbst.

Du kannst die Vergangenheit nicht ändern

Egal wie schlecht du oder deine Familie in der Vergangenheit interagiert haben, lass es gehen. Vergeben und vergessen. Wenn wir Familienmitglieder für schlechtes Verhalten in der Vergangenheit abturnen, erlaubt es ihnen, sich von nun an auf günstigere Weise zu zeigen.

Familienintervention

Wenn ein Familienmitglied den meisten Streit verursacht, solltest du eine Familienintervention in Betracht ziehen, so wie wir es bei Johann gemacht haben. Es ist wichtig, dass dies aus einem Raum der Liebe und des Verständnisses heraus geschieht, und wenn du es leichtherzig machen kannst, umso besser.

Du musst die Veränderung sein, die du in anderen sehen willst

Wenn du der Einzige in deiner Familie bist, der Veränderung will, dann musst du diese Veränderung sein, egal ob andere noch nach deinen höheren Standards spielen oder nicht. Das bedeutet, dass du anderen beibringen musst, wie sie dich zu behandeln haben, und diese Grenzen durchsetzen musst, immer und immer wieder, bis ein höherer Standard etabliert ist.

Reagiere nicht

Reagiere nicht mit der gleichen Energie, mit der du reagierst. Mit anderen Worten, wenn jemand unhöflich ist, sei nicht unhöflich in Erwiderung. Du kannst niemanden auf sein Verhalten ansprechen, indem du dich auf die gleiche Weise verhältst. Noch einmal: Du musst die Veränderung sein, die du in anderen sehen willst.

Einige Worte der Weisheit

Wenn du jemanden zur Verantwortung ziehst, verurteile ihn nicht. Stattdessen weise freundlich, aber bestimmt, auf das unangemessene Verhalten hin. Vielleicht sagst du etwas wie:

  • Hast du einen schlechten Tag oder brauchst du etwas Zeit allein?
  • Gibt es etwas, über das du reden willst?
  • Bitte sprich nicht auf diese Weise mit mir.
  • Ich werde nicht in deiner Nähe sein, wenn du schlechte Laune hast.
  • Vielleicht merkst du es nicht, aber das klingt (oder fühlt) sich respektlos an.Es ist wichtig, sich über das Verhalten klar zu werden, aber achte darauf, dass du nicht zum Problem beiträgst, indem du dich auf einen Streit oder eine Debatte einlässt. Es geht darum, negative Energie zu bereinigen – nicht, sie noch zu verstärken.

Es ist in Ordnung, anderer Meinung zu sein

Es ist nicht so, dass jeder immer zustimmen muss, aber wenn Familienmitglieder uneins sind, ist es wichtig, dass Respekt und Mitgefühl die zugrundeliegenden Gefühle sind und alle Gespräche und Verbindungen aus diesem sauberen und klaren Raum heraus entstehen.

Diesen Artikel teilen

Diesen Artikel mit deiner Familie zu teilen, könnte ein wirklich guter Startpunkt für Veränderungen sein – damit alle auf die gleiche Seite kommen, mit einem positiven Ansatz zur Verbesserung der Familiendynamik. Wenn du mehr Hilfe brauchst, ziehe in Betracht, einen Familientherapeuten oder Coach zu konsultieren.

Abschließender Gedanke

Ja, es braucht bewusste Anstrengung und Energie, um deine Familie auf eine höhere Vibes und eine harmonischere Lebensweise anzuheben, und es braucht Zeit, aber nichts ist von größerem Wert. Es kostet sehr viel mehr Zeit, Energie und Anstrengung, negatives und entmündigendes Verhalten zu tolerieren, als es tatsächlich zu ändern.

Wir erinnern uns oft an die Nacht von Johann‘ Intervention. Er wird der Erste sein, der sagt, dass es nicht angenehm war, aber er ist so dankbar, dass wir die Liebe und den Mut hatten, ihn zu bitten, aufzuwachen und verantwortlich zu sein, wie er sich in der Familie und in der Welt zeigt. Er ist dadurch ein anderer Mensch geworden. Ich bin auch dankbar, dass ich eine Familie habe, die mich zu einem hohen Verhaltensstandard anhält, weil es mich dazu befähigt, das beste Ich zu sein, das ich sein kann.

Es war ein Schritt nach dem anderen, aber ich kann ehrlich sagen, dass ich jetzt in der schönsten, harmonischsten und wachsten Familie lebe, in der jeder mit seinen Worten, seinem Verhalten und seiner Energie verantwortlich ist. Statt „emotionale Brände zu löschen“ oder endlose Meinungsverschiedenheiten zu managen, kommen wir jetzt durch Liebe, Wertschätzung und Zusammenarbeit füreinander bestimmt. Ich bin mehr als dankbar.

Wenn wir unsere Familien auf eine höhere Bewusstseinsebene heben, tragen wir zur Evolution der Menschheit bei. Veränderung geschieht nicht nur eine Person nach der anderen, sondern eine Familie nach der anderen.

 

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,