Wie es sich anfühlt, 23 zu sein und immer noch darauf zu warten, sich zu verlieben

Liebe

Emma Schmidt

👇

Wie es sich anfühlt, 23 zu sein und immer noch darauf zu warten, sich zu verlieben

Ich bin 23 und war noch nie verliebt. Ich habe geliebt (zumindest dachte ich das), aber ich habe nie gewusst, wie es sich anfühlt, sich in einen Kerl zu verlieben.

Das einzige Mal, dass ich dachte, ich wäre bei jemandem verliebt, war mit 18. Direkt nach der Schule war er derjenige, der mich vor einer schrecklichen, emotional missbrauchenden Beziehung rettete und mir beibrachte, dass ich mit einem anderen glücklich sein kann.

Eine Zeit lang war unsere Beziehung perfekt, aber nachdem er sich mit mir angefreundet hatte, stellte er mein ständig auf die Probe.

 

Seine erste Liebe ging während unserer 4-jährigen Beziehung mit Unterbrechungen immer wieder bei ihm ein und aus, und ich ließ es ständig über mich ergehen. Ich hatte mich daran gewöhnt und machte keinerlei Anstalten, das zu verhindern.

Eines Tages erkannte ich auf wundersame Weise, dass es keine Liebe war, und ich war gewillt, ihn zu verlassen. Ich wusste, dass ich ohne ihn leben konnte, und ich wusste, dass ich mich in unserer Beziehung nicht wohl genug fühlte, um ihn in Zukunft zu heiraten oder für immer mit ihm zusammen zu sein.

Ich bin mir nicht einmal sicher, was “verliebt sein” bedeutet.

Ich glaube, es ist für jeden etwas anderes, aber das Konzept ist dasselbe: Du findest jemanden, merkst, dass du nicht ohne ihn leben willst, also fängst du an, dich zu verabreden, und entweder merkst du, dass es genug ist und bleibst zusammen oder du siehst zu, wie es dich langsam auseinanderreißt.

Ich habe das schon eine Million Mal in meinem Leben gesehen: Menschen, die behaupten, verliebt zu sein, aber am Ende verletzt werden.

Ich verstehe das nicht wirklich. Vielleicht liegt es daran, dass ich das noch nie erlebt habe, aber wenn man verliebt ist, sollte man am Ende nicht verletzt werden.

Das macht mich nicht naiv, es macht mich hoffnungsvoll.

Wie Mesa Selimovic sagte: “Liebe ist das einzige Ding auf dieser Welt, das allen Schmerz überdeckt und jemanden dazu bringt, sich wieder wunderbar zu fühlen. Liebe ist das Einzige auf dieser Welt, das nicht weh tut.”

Ich möchte so gerne glauben, dass das wahr ist. Ich würde gerne glauben, dass der Grund, warum es mit jemandem nicht geklappt hat, der Grund, warum ich so schlecht verletzt wurde, dass ich kaum vom Badezimmerboden aufstehen konnte, der Grund für all meine nächtlichen Gedanken und Tränen, die ich in der Vergangenheit so oft hatte, darin liegt, dass ich nicht verliebt war, weil die Liebe nicht das Richtige für mich war.

Ich sehe viel zu viele Menschen, die sich mit einer mittelmäßigen Liebe zufrieden geben, aber das ist eine Sache, die ich nicht tun werde. Wenn das bedeutet, dass ich warten muss, bis ich 25, 30 oder 35 bin, dann soll es so sein.

Ich weiß, dass es da draußen jemanden gibt, in den ich verliebt sein kann; jemanden, der genauso, wenn nicht noch mehr, in mich verliebt sein wird.

Ich werde mich nie fragen müssen, ob es zu Ende geht, weil es nicht zu Ende geht.
Mit der Zeit habe ich gemerkt, dass ich mit der Tatsache, dass ich noch nie verliebt war, völlig einverstanden bin. Wenn überhaupt, hat mir das genügend Zeit gegeben, mich selbst zu lieben und zu akzeptieren.

Statt dem falschen Kerl hinterherzugehen, wie ich es in der Vergangenheit zu oft getan habe, kann ich jetzt jemanden finden, der mich genauso akzeptiert und der mich genauso liebt wie ich mich selbst.

Ich kann es kaum erwarten, dass dieser Tag kommt. Bis dahin bleibe ich ich und das ist gut so.