3 Sternzeichen, die das Warten auf die Liebe am 20. März 2024 aufgeben

Sternzeichen

Ermentrud Wolff

👇

Die Kraft des positiven Denkens ist da und wir können sie uns zunutze machen.

Wenn die wärmende Brise des Frühlings uns belebt, werden wir erkennen, dass der gegenwärtige Moment die einzige Realität ist, die wir im Moment haben. Die Gegenwart zu akzeptieren ist der klügste Schritt, den wir machen können, wenn wir wirklich darüber denken. Akzeptanz kann so viel Gutes bewirken, vor allem, wenn wir mit eigenen Augen sehen können, dass es nicht funktioniert, das Universum zu drängen, wenn eine Sache nicht so gemeint ist, wie sie ist.

Am 20. März 2024 werden wir etwas verstehen, das großartig und einfach zugleich ist: Die Kraft des positiven Denkens funktioniert, und etwas aus dem Nichts zu manifestieren ist eine Realität. Wir dürfen uns jedoch nicht das Unmögliche wünschen und dann enttäuscht sein, wenn dieses Unmögliche nicht eintritt.

Wir müssen uns das wünschen, was geschehen KANN. Während des Löwe-Mondes im Quadrat zu Jupiter an diesem Tag werden drei Sternzeichen erfahren, dass die “Realität” uns ihre letzte Botschaft gegeben hat, und diese Botschaft sagt uns, dass wir die Dinge so akzeptieren sollen, wie sie jetzt sind.

Und genau jetzt werden wir wissen, dass die Liebe, die wir uns für unser Leben wünschen, nicht in Form der Person zu uns kommen wird, die wir uns wünschen. Wir können diese Liebe durch eine andere Quelle erhalten, und vielleicht sind wir diese Quelle sogar selbst.

Immerhin wissen wir während des Transits von Löwe-Mond im Quadrat zu Jupiter, dass es am besten ist, einen bestimmten unmöglichen Traum beiseite zu legen, damit wir Platz für das machen können, was realistisch und möglich ist. Es ist alles in Ordnung.

Drei Sternzeichen haben beschlossen, dass sie am 20. März 2024 nicht mehr auf die Liebe warten:

1. Stier

(20. April – 20. Mai)

An diesem Tag, dem 20. März, überkommt dich ein fantastisches Gefühl und du weißt es: Was immer du tust, es ist richtig. Du hast dich durch viele Qualen gequält, weil du auf Menschen gewartet hast, weil du gehofft hast, dass sie sich ändern, und weil du dir so sehr gewünscht hast, dass sie die Dinge so sehen, wie du sie siehst.

Du hast auch schon erlebt, wie es ist, wenn du merkst, wie viel Zeit du dabei verschwendet hast. Während des Transits von Löwe-Mond im Quadrat zu Jupiter wirst du erkennen können, wie das große Ganze funktioniert, und das wird dir Befreiung bringen.

Jupiters massives Energiefeld wird dir Einsicht verschaffen. Da er ausgerechnet im Quadrat zum Löwe-Mond steht, steht der gesamte Transit für Akzeptanz und den Gedanken, dass du nicht länger an dem festhalten musst, was dir gezeigt hat, dass es nicht funktionieren wird. Wenn es Liebe ist, dann soll es so sein. Du kannst damit umgehen, Stier. Du bist nicht hier, um Menschen zu ändern, du kannst nur dein Bestes tun und dann weiterziehen.

Dieser Tag bringt dir einen Abschluss. Du wirst nicht länger darauf warten, dass diese eine Person sich ändert oder die Dinge so sieht, wie du sie siehst, und das ist auch gut so. Und du weißt, dass es in Ordnung ist. Du fühlst, wie sich dein Herz verändert und du weißt es, denn du hast Wichtigeres zu tun. Du hast dein ganzes Leben noch vor dir. Das erscheint dir ziemlich aufregend, jetzt, wo du beschlossen hast, dass Warten nicht mehr auf der Tagesordnung steht. Das ist gut für dich!

2. Schütze

(22. November – 21. Dezember)

Das Ironische und Interessante an diesem Tag, dem 20. März, ist, dass du es nicht nur leid bist, darauf zu warten, dass etwas geschieht, sondern dass du nicht mehr weißt, worauf genau du gewartet hast. Was du aber weißt, ist, dass du dir selbst gezeigt hast, dass du gültig und lebendig bist, indem du dich engagierst. Vielleicht war die Idee, auf die Bestätigung durch eine andere Person zu warten, nebensächlich.

Was du während des Löwe-Mondes im Quadrat zu Jupiter erleben wirst, ist die Erkenntnis, dass du die Antworten schon immer in dir hattest und nicht mehr auf die Anerkennung, Liebe oder Akzeptanz eines anderen Menschen warten musst.

Das bedeutet nicht, dass du keine Liebe oder Romantik anziehen wirst, denn das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Im Moment bist du glücklich “so wie du bist”, und der Gedanke, auf Liebe oder etwas anderes als das, was du jetzt hast, zu warten, erscheint dir wie eine Verschwendung von kostbarer Zeit.

Der heutige Tag mit seinem Transit von Löwe-Mond und Jupiter bringt dir die Vorstellung, dass du alles schon hast. Das ist zwar ein weit gefasstes Konzept und muss erlebt werden, da die Worte es nicht wirklich definieren können, aber du wirst sehen, dass du ein lebendes Beispiel dafür bist, dass du mehr als nur glücklich in deiner Haut bist.

Du weißt, wer du bist, und es hat eine Menge Arbeit gekostet, das zu verstehen. Und doch bist du hier, liebst dein Leben, liebst dich selbst und wartest auf nichts. Es ist alles hier, genau hier und jetzt.

3. Fische

(19. Februar – 20. März)

Traurigkeit ist etwas, von dem du dich verabschiedet hast, weil du es nicht mehr als produktiv oder inspirierend empfindest. Das Warten auf etwas oder jemanden nützt dir nichts mehr, denn du fühlst, dass jede Sekunde, die du hast, kostbar ist und nicht damit verschwendet werden sollte, auf irgendein Wunder zu warten. Wenn das Glück das ist, worauf du gewartet hast, und wenn dieses Glück in Form eines anderen Menschen kommen sollte, dann hast du diesen Traum mehr als glücklich ad acta gelegt. Und ich meine wirklich “glücklich”

Heute ist ein Tag der Akzeptanz für dich, Fische, denn der Transit von Löwe-Mond im Quadrat zu Jupiter lehrt dich, dass Warten Zeitverschwendung ist. Du hast zu viel Zeit damit verbracht, darauf zu warten, dass dieses, jenes und die anderen Dinge geschehen. Wenn diese Dinge nicht geschehen, fühlst du dich enttäuscht. Dieser Tag erleuchtet dich über dein Leben und du weißt es ganz genau: Du bist nicht hier, um noch eine Minute zu verschwenden.

Während der Jupiter-Transite ist es für dich ziemlich einfach, dich anzupassen. Der Mittwoch zeigt dir, dass alles, was du schon immer wolltest, bereits in dir steckt. Das kann zwar ein bisschen zu sehr nach “Wuhu” klingen, aber niemand ist so “wuhu” wie du, also akzeptierst du auch das. Mit der Idee, Ideen zu erleuchten, liegst du genau richtig. Wenn das Loslassen des Wartens Teil des großen Ganzen ist, dann sagst du es: “Meldet mich an!”