3 Sternzeichen machen ihr eigenes Ding am 12. Februar 2024

Sternzeichen

Ermentrud Wolff

👇

Wir geben unser Bestes, solange wir es auf unsere Weise und in unserem Tempo tun. Wir

Hast du den Druck satt, der perfekte Mensch zu sein, der Mensch, der eigentlich mehr sein sollte, als du bist?

Im Februar wollen die meisten Menschen ihr Verhalten ändern, denn es ist mitten im Winter.

Egal, ob wir uns auf den Frühling vorbereiten wollen oder nicht, jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um alles auf die Reihe zu bekommen. Was ist, wenn wir noch nicht so weit sind und wir uns wünschen, dass alle einfach abhauen?

So werden sich drei Sternzeichen an diesem Tag, dem 12. Februar 2024, fühlen. Der Mond im Widder gibt uns Rückendeckung und wir wollen wirklich nichts mehr davon hören, dass wir es so oder so machen sollten.

Wir wissen ganz genau, was sein sollte und was nicht, und das Wichtigste dabei ist für uns das Timing. Wir werden das Beste daraus machen, solange wir es auf unsere Weise und in unserem Tempo tun.

Der 12. Februar 2024 kann sich zwar hart anfühlen, aber eigentlich geht es um unsere Wahrnehmung des aufdringlichen Verhaltens anderer Menschen. Weil wir es mit dem Mond im Widder zu tun haben, können wir diejenigen, die nur einen Vorschlag machen, unhöflich anschnauzen, denn genau dafür sind wir nicht offen.

Genug der Vorschläge! Lasst uns unser Ding machen, wann wir wollen und wann wir wollen!

Drei Sternzeichen mit groben Horoskopen am 12. Februar 2024:

1. Zwilling

(21. Mai – 20. Juni)

Die Person, die den schlechtesten Druck auf dich ausübt, bist du selbst, Zwilling, und du könntest dich fühlen, als ob dieser Tag “es auf dich abgesehen hat” Auch wenn der Tag an sich nichts bringt, fühlst du dich durch die Tatsache, dass bereits der 12. Februar 2024 ist, als wärst du der Einzige, der hinterherhinkt. Auch wenn das nicht stimmen kann, wirst du feststellen, dass du während des Transits des Widder-Mondes an diesem Tag nicht gut zu dir selbst bist.

Obwohl du große Pläne hast, fühlst du dich, als müsstest du hart arbeiten, um sie in die Tat umzusetzen. Außerdem fühlst du dich, als ob du von Ablenkungen überrollt wirst. Irgendetwas in dir lässt dich erkennen, dass es vielleicht nicht von außen kommt.

Vielleicht bist du selbst derjenige, der dir im Weg steht. Vielleicht bist du dein eigener schlechtester Feind, wenn es darum geht, voranzukommen. Du hattest schon immer ein wenig Angst vor Veränderungen, und wenn Veränderungen notwendig sind, dann ist dies vielleicht der Tag, an dem du erkennst, wie sehr du gezögert hast.

Du magst es nicht, dich selbst herunterzumachen. Du weißt, dass du dich wieder aufrappeln und die Kurve kriegen wirst. Weil der Mond im Widder alles ein bisschen schwieriger für dich macht, Zwilling, kannst du die negativen Auswirkungen des Transits bekämpfen, indem du diese “Angst” zu deinem Vorteil nutzt. Du weißt, dass sich dir die Welt öffnen wird, wenn du nur über diesen Buckel kommst. Es liegt an dir, und du hast die innere Konfidenz, es zu schaffen. Also tu es.

2. Löwe

(23. Juli – 22. August)

Was an diesem Tag, dem 12. Februar 2024, während des Mondes im Widder geschehen kann, ist, dass du dir selbst ein Versprechen gegeben hast, das du laut ausgesprochen hast. Jetzt, an diesem Tag, erinnert dich jeder daran, dass du dieses sogenannte Versprechen immer noch nicht eingelöst hast.

Du musst daran erinnert werden, was du noch nicht getan hast, als ob dir das helfen würde, die Dinge mehr als erwartet zu Ende zu bringen.

Diese Leute haben vielleicht Recht, aber du fühlst, dass es sie nichts angeht, dich an das zu erinnern, was du nicht getan hast, denn du bist dir dessen mehr bewusst als alle anderen. Ja, es ist der 12. Februar 2024.

Du hattest diesen Tag im Kopf, um etwas Großes zu erreichen, oder zumindest dachtest du, dass du inzwischen einige der versprochenen Dinge geschafft hättest. Es scheint, als hättest du nicht erreicht, was du dir vorgenommen hast, und während des Mondes im Widder könntest du dich sehr wütend über dich selbst fühlen.

Du kannst diesen Tag also so oder so nehmen. Du kannst Trübsal blasen, dich selbst bemitleiden und dich einen großen Verlierer nennen. Oder du machst es wie Löwe und erhebst dich, brüllst los und legst los.

OK, du hast ein paar gute Gelegenheiten vermisst, aber das bedeutet nicht, dass das Spiel vorbei ist Du bist immer noch im Rennen, Löwe, also nutze die Energie, die der Mond im Widder mit sich bringt, und mach alles geschehen. Gib dich nicht mit Faulheit zufrieden, auch wenn es sich gut anfühlt. Du weißt, was du willst, also mach es geschehen.

3. Steinbock

(22. Dezember – 19. Januar)

Es braucht nicht viel, um dich darüber zu ärgern, dass du nicht einmal ansatzweise das erreicht hast, was du dir vorgenommen hast. Am 12. Februar 2024 könntest du zu deinem alten Verhalten zurückkehren und dich selbst fertig machen. Du weißt, dass das ein Rückschritt ist und dass du hart daran gearbeitet hast, NICHT diese Person zu sein.

Während des Mondes im Widder könntest du also feststellen, dass du auf den Druck dieses Tages mit einer Art Nachsicht reagierst. Während des Mondes im Widder gibst du dich alten Dingen hin, und das ist nicht das Beste, was du tun kannst.

Wenn du wütend auf dich selbst bist, ziehst du die ganze Welt mit dir in den Abgrund. Du bist “Unglück liebt die Gesellschaft” mit der milliardsten Kraft und saugst die ganze Dunkelheit in deine Seele; so dramatisch!

Mach, was du willst, Steinbock. Komm schnell darüber hinweg, denn es gibt so viele andere wichtige Dinge, die du erreichen KANNST. Deine Aufmerksamkeit ist gefragt, und du solltest dich am besten aus diesem Trübsinn lösen und die Kraft des Mondes im Widder zu deinem Vorteil nutzen.

Der 12. Februar 2024 zeigt dir, dass du über diesen Buckel kommen kannst und dass du nur einen Blick auf dein bisheriges Verhalten werfen musst.

Du hast es geschafft, jedes Hindernis in deinem Leben zu überwinden, warum sollte also ausgerechnet dieser Moment des Zweifels derjenige sein, der dich zu Fall bringt? Sei nicht dumm, Steinbock. Du bist der geborene Herrscher. Setz dich wieder auf den Thron und zieh dein Ding durch, nicht weil wir das von dir erwarten. Denn das kannst du am besten, und du weißt es.