Skip to Content

Wie die Sternzeichen, laut Astrologie, mit Traurigkeit umgehen

Wie die Sternzeichen, laut Astrologie, mit Traurigkeit umgehen

Wenn du dich mit Astrologie und Sternzeichen beschäftigst, weißt du, welche allgemeinen Persönlichkeitsmerkmale und Eigenarten jedes Sternzeichen hat – besonders dein eigenes. Du weißt, wie du tickst und welche negativen und positiven Eigenschaften du hast.

Deinem Sternzeichen zu folgen, fühlt sich an wie ein Leitfaden für dein wahres Ich. Es kann leicht sein, einfach zu sagen: „Ja, das klingt nach mir“ oder „Nein, so verhalte ich mich nie!“, obwohl dein Zeichen vielleicht tiefere Einblicke in deine Persönlichkeitsmerkmale bietet, statt nur an der Oberfläche zu kratzen.

Da wir alle komplexe Individuen sind, kann es schwierig sein, jedem von uns nur ein paar Persönlichkeitsmerkmale zuzuordnen und es dabei zu belassen. Wenn du zum Beispiel jemandem sagst, dass du dich glücklich oder deprimiert fühlst, kann das auf alles Mögliche hindeuten – aber nur du weißt es, was diese Gefühle wirklich für dich bedeuten.

Natürlich geht jedes Zeichen anders mit Traurigkeit um, was der Grund dafür sein könnte, dass du dich mit bestimmten Menschen mehr verbunden fühlst als mit anderen; wenn du in deinem Tief steckst, verstehen diese Menschen einfach, was du fühlst, auch ohne Worte.

Wenn du erklären musst, warum du traurig bist, vor allem, wenn es sich so anfühlt, als würde sich alles auf dich stürzen, kann das deine Gefühle nur noch schlechter machen.

Du denkst dir vielleicht, wenn dich nur jemand verstehen könnte, dann müsste er nicht fragen, was los ist (wollen wir das nicht alle?!). Und obwohl es schön wäre, einen solchen Gedankenleser in unserem Leben zu haben, sollten wir immer erst einmal sicherstellen, dass wir unsere eigenen Gefühle verstehen, bevor wir andere einbeziehen.

Das braucht vielleicht etwas Zeit, aber wenn du erst einmal zu dir selbst gehst und dich tröstest, kannst du lernen, wie du mit deinen Gefühlen bei anderen umgehst und sogar herausfinden, was dich in Zeiten von Stress oder Traurigkeit besser fühlen lässt und dir hilft, schneller und besser als je zuvor wieder auf die Beine zu kommen.

Wir wissen, dass du neugierig bist, also sieh dir an, wie dein Sternzeichen auf Gefühle von Traurigkeit und Depression reagiert.

Widder (21. März – 19. April)

Der Widder neigt dazu, in die Vollen zu gehen, wenn er traurig ist.

Sie haben das Gefühl, ihr Leben nicht mehr unter Kontrolle zu haben, werden impulsiver, blind vor Wut und sollen sich sogar nicht mehr über ihre normalen Angewohnheiten aufregen – etwas, das sie normalerweise noch bei Verstand hält.

Sie werden oppositionell, aber mit weniger Enthusiasmus, was es so aussehen lässt, als ob kleine Dinge nicht mehr wirklich wichtig wären.

Stier (20. April – 20. Mai)

Traurigkeit und Depression können den Stier stark belasten.

Das normalerweise kontaktfreudige Zeichen kann sich isolieren und sich in Saufgelagen verlieren oder zu lethargisch werden, um etwas zu unternehmen. In der Regel haben sie ein Gefühl von „ich gegen die Welt“, was dazu führt, dass sie sich hilflos fühlen, wenn die Depression zuschlägt.

Da sie ohnehin oft ungeduldig sind, kann ihre Traurigkeit sie leichter wütend machen.

Zwilling (21. Mai – 20. Juni)

Wenn Zwillinge deprimiert sind, schweifen ihre Gedanken ab und sie denken zu viel über alles nach. Sie werden still und scheinen „woanders“ zu sein, statt zu versuchen, sich mit dem auseinanderzusetzen, was sie bedrückt.

Sie können Traurigkeit ziemlich gut ertragen und distanzieren sich von ihren Gefühlen, wenn es möglich ist.

Krebs (21. Juni – 22. Juli)

Krebse sind oft emotional, bedürftig und weinen sogar nach unbedeutenden Ereignissen, auch wenn sie im Nachhinein erkennen, wie dumm sie sich verhalten haben.

Sie neigen zu Magenschmerzen und haben das Gefühl, sich von allen Menschen um sie herum zu trennen, was sie vor Traurigkeit fast krank macht, bis sie sich wieder beruhigen können.

Löwe (23. Juli – 22. August)

Der Löwe versteckt seine Gefühle nicht und zeigt seinen Stress meist ganz offen.

Trotzdem können sie sich immer wieder so aufregen, dass sie kurz vor einem Nervenzusammenbruch stehen, was bedeutet, dass ihre Gefühle viel größer sind als das, was du an der Oberfläche siehst.

Sie sind jähzornig und bedürftig und neigen dazu, sich zum Märtyrer zu machen, wenn sie wissen, dass es ihnen hilft.

Jungfrau (23. August – 22. September)

Die Jungfrau hat normalerweise einen klaren Kopf, bis sie sich aufregt. Nur dann können sie sich in einen impulsiven Menschen verwandeln, der nicht wiederzuerkennen ist.

Sie können auch in Gesprächen unempfänglich werden, was es fast unmöglich macht, zu ihnen durchzudringen, wenn sie deprimiert sind.

Wenn diese Gefühle überhand nehmen, solltest du dich vor einer Jungfrau in Acht nehmen, die stumpf und oppositionell wird.

Waage (23. September – 22. Oktober)

Die Waage ist eines der ausgeglichensten Zeichen dafür, aber wenn sie deprimiert ist, neigt sie dazu, sich instabil und launisch zu fühlen und weniger Lust auf soziale Kontakte zu haben.

Oft fühlen sie sich hoffnungslos, aber sie versuchen ihr Bestes, um fröhlich und gelassen zu bleiben, und sei es nur, um die Menschen um sie herum bei Laune zu halten.

Das kann sich für andere nachteilig anhören, aber eine Waage stellt die Gefühle anderer lieber vor ihre eigenen.

Skorpion (23. Oktober – 21. November)

Die Leidenschaft des Skorpions kann sich ins Negative wenden, wenn er traurig oder deprimiert ist, was dazu führt, dass er feindselig wird, sich isoliert und heftige Stimmungsschwankungen hat.

Sie zeigen eine intensive Melancholie mit Paranoia, und ihre eigenen Gedanken werden ihnen unheimlich.
Abonniere unseren Horoskop & Sternzeichen Newsletter
Willst du es wissen, was für dein Sternzeichen auf dem Spiel steht? Melde dich für unseren kostenlosen Newsletter an und erhalte dein persönliches Horoskop alltäglich direkt in deinen Posteingang!
Melde dich jetzt an!

Leider fällt es ihnen oft schwer, diese Gefühle noch für sich zu behalten, so dass die Menschen in ihrer Umgebung eine Zeit lang eine Gegenreaktion spüren könnten.

Schütze (22. November – 21. Dezember)

Die quirlige und aufgeschlossene Persönlichkeit des Schützen wird bei Depressionen auf Eis gelegt, was dazu führt, dass sie sich lethargisch fühlen und manchmal sogar zu Drogen greifen, um ihrer Realität zu entkommen.

Sie werden ernster und angespannter, sind weniger tolerant und machen sich Sorgen über die Zukunft.

Es kann leicht sein, diese Veränderung bei einem Schützen oder einer Schützin zu bemerken, weil sie so untypisch ist und so sehr im Gegensatz zu dem steht, was er oder sie normalerweise ist.

Steinbock (22. Dezember – 19. Januar)

Der entschlossene, besonnene Steinbock kann in das komplette Gegenteil verfallen, wenn er deprimiert ist. Sie werden unmotiviert, hoffnungslos und beginnen, über alles nachzudenken.

Sie scheinen übermäßig wachsam zu sein und sich zu zwingen, „durch die Dinge zu gehen“, aber nichts beeindruckt sie wirklich. Dieser Trübsinn kann dauerhafte Auswirkungen haben, bis ein Steinbock wirklich wieder zu seinem alten Selbst zurückfindet.

Wassermann (20. Januar – 18. Februar)

Wassermänner können ihre Gefühle manchmal verbergen, um sich selbst vor einer Menge Herzschmerz und Traurigkeit zu bewahren, aber wenn eine Depression auftritt, können die Menschen in ihrer Umgebung wirklich einen Unterschied in ihrem Verhalten erkennen.

Sie werden unruhig und schweigsam, ganz anders als sie selbst, besonders in der Nähe ihrer Freunde. Sie isolieren sich und ziehen sich zurück, auch wenn sie immer noch versuchen, glücklich zu wirken.

Fische (19. Februar – 20. März)

Die normalerweise sorglosen Fische können in einen düsteren Zustand geraten, wenn sie traurig sind. Sie können zwanghaftes Denken entwickeln und sich an jedes schlechte Ereignis erinnern, das ihnen geschehen ist, und sich sogar für die meist harmlosen Dinge die Schuld geben.

Sie werden ängstlich, isolieren sich und neigen dazu, „alles zu fühlen“, um mit dieser riesigen Welle von Gefühlen fertig zu werden.

Falls auch du Probleme mit Angstzuständen oder Depressionen hast, bitten wir dich, dich an Fachpersonen zu wenden, oder dich guten Freunden anzuvertrauen. Jemand wird dir immer gern zuhören.

Autor

  • Ermentrud Wolff

    Ermentrud wuchs in Frankfurt auf. Ihre Mutter galt als eine der besten Hellseherinnen, und die kleine Ruby wuchs mit dem Leben einer Spiritistin auf. Ihre Expertise liegt in der Deutung des I Ging, der nordischen Runen, der Tarotkarten, der Handlesekunst und natürlich der Astrologie. Ruby ist eine intuitive Leserin. Sie ist hier, um den Menschen zu helfen die Wahrheit zu erfahren. Man wendet sich Ruby, wenn man die Wahrheit und nichts als die Wahrheit will.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,