Skip to Content

Warum es wichtig (und nicht wichtig) jst, gemeinsame Interessen in einer Beziehung zu teilen, laut Männern

Warum es wichtig (und nicht wichtig) jst, gemeinsame Interessen in einer Beziehung zu teilen, laut Männern

Warum es wichtig (und nicht wichtig) jst, gemeinsame Interessen in einer Beziehung zu teilen, laut Männern

Nach außen hin haben mein Freund und ich nicht wirklich gemeinsame Interessen.

Rob ist ein super geekiger Kerl mit einer Leidenschaft für Sachen wie Dungeons and Dragons und auf Conventions zu gehen. Ich bin ein sarkastischer Introvertierter und kaum reformiertes cooles Kind, das nicht anders kann, als bei einem erwachsenen Mann, der sich in der Öffentlichkeit als Elf verkleidet, die Augenbrauen hochzuziehen.

Wenn man jedoch ein bisschen tiefer schaut, sind wir beide Videospiel-Nerds, wir lieben es zu kochen und neue Dinge auszuprobieren, wir haben eine Leidenschaft für Musik und Filme und wir kommen beide aus Familien mit einer Leidenschaft für das Geschichtenerzählen.

In einer Beziehung mit Rob zu sein, ist die erste Erfahrung, die ich mit jemandem gemacht habe, der so viele meiner Interessen teilt. Sicher, es gibt viele Dinge, die wir jeder für sich alleine machen, aber es gibt auch viele Dinge, die wir füreinander bestimmt sind. Und meiner Meinung nach vertieft es unsere Intimität auf wirklich sinnvolle Weise, so viele gemeinsame Interessen zu haben.

Wie wichtig sind gemeinsame Interessen in einer Beziehung?

Für mich scheint die Antwort ganz klar „sehr“ zu sein. Ich war neugierig zu sehen, was Männer über das Thema denken. Ich wandte mich an den AskMen Subreddit, wo ein Redditor genau diese Frage stellte. Und wie immer, wenn ich Reddit einen Besuch abstatte, wurde ich nicht enttäuscht.

 

Obwohl die Männer, die geantwortet haben, nicht alle einer Meinung waren, hatten sie viele interessante Dinge zu sagen.

Hier sind einige Aussagen, die einfach die Art und Weise ändern könnten, wie du über die Wichtigkeit des Teilens gemeinsamer Interessen denkst, laut 15 Männern auf Reddit.

1. Gemeinsame Interessen sind schön, aber die Interessen des Partners zu schätzen, ist noch besser.

„Es kommt darauf an: Gemeinsame Interessen zu haben, macht es oft einfacher, eine gemeinsame Basis zu haben und eine leidenschaftliche Unterhaltung zu beginnen. Aber gemeinsame Interessen sind nicht wirklich wichtig. Wichtig ist, dass man die Interessen des anderen schätzt. Gemeinsame Interessen können auch ein Problem sein, weil man das Gefühl hat, dass man mit dem Partner konkurriert. Deshalb verwende ich es nie als Kriterium.“

2. Interessen ändern sich sowieso mit dem Alter, also ist es nicht immer notwendig, einige Gemeinsamkeiten zu haben.

„Komische Sache, als ich jünger war, wollte ich eine Frau, die alles macht, was ich mache. Jetzt will ich eine Frau, die nicht wirklich alles tut, was ich tue, aber bei der wir die gegenseitigen Interessen an den Dingen, mit denen wir uns beschäftigen, schätzen können. Wenn wir wirklich eine echte Leidenschaft gemeinsam haben, ist das toll, aber bei weitem nicht notwendig. Viel wichtiger ist das Zusammenpassen des „Warum“ hinter den Leidenschaften und Hobbys. Dass sie dich versteht und du sie verstehst. Du kannst eine tolle Erfahrung bei jemandem machen, der sich auf ein Thema einlässt, auch wenn die andere Person nicht das Geringste darüber weiß oder gar so gehyped ist.“

3. Gemeinsame Interessen zu teilen ist das, was eine Beziehung noch am Laufen hält.

„Sehr wichtig. Körperliche Anziehung hält nur so lange an. Irgendwann müsst ihr miteinander reden.“

4. Gemeinsame Interessen zu teilen ist nicht wichtig, aber sich für den Partner zu interessieren schon.

„Gemeinsame Interessen sind unwichtig, aber die Fähigkeit und Bereitschaft, sich für die Interessen des anderen genug zu interessieren, um sich gegenseitig wertgeschätzt zu fühlen, ist wichtig.“

5. Es ist in Ordnung, wenn ihr keine gemeinsamen Interessen habt, solange ihr in der Lage seid, Kompromisse zu schließen.

„Unterschiedliche Interessen zu haben ist in Ordnung, die Probleme kommen, wenn eine oder beide Seiten nicht bereit sind, Kompromisse einzugehen. Sagen wir mal, du magst Fußball und sie mag Basketball. Das Richtige ist, dass ihr beide es für den anderen in Kauf nehmt. Du versuchst, Basketball zu genießen, weil es etwas ist, das sie mag, und sie versucht, Fußball zu genießen, weil es etwas ist, das du magst. Wenn du dich für ihren Basketball anstrengst und sie sich nicht für deinen Fußball anstrengen kann, willst du dann wirklich bei ihr sein?

“ Wenn sie nicht einmal ihre Wünsche und Bedürfnisse für eine Sache, die du magst, zurückstellen kann, ist das ziemlich egoistisch. Einer der spaßigen Teile einer Beziehung ist es, deinen Partner an neue Sachen heranzuführen und sie dir neue Aktivitäten und Interessen vorstellen zu lassen. Ich persönlich könnte nicht in einer Beziehung mit jemandem sein, der keine Rücksicht auf meine Interessen nimmt und die Unfähigkeit hat, seine Gefühle zu kommunizieren.“

6. Sich für alle die gleichen Dinge zu interessieren, kann tatsächlich anstrengend sein.

„Es gibt viele Dinge, an denen meine Partnerin nicht interessiert ist und ihre Freizeit nicht damit verbringen will. Ich habe kein Problem damit, diese Dinge alleine oder bei Freunden zu machen. Beziehungen, in denen man alles teilt und nicht rausgehen kann, um sein eigenes Ding zu machen, wären mir zu anstrengend.“

7. Zu viele gemeinsame Interessen zu teilen, kann überwältigend sein, aber man muss zumindest ein paar teilen.

„Es braucht immer noch ein Gleichgewicht zwischen dem Machen deines eigenen Dings und dem Teilen von Interessen. Wenn man null gemeinsame Interessen hat und keiner bereit ist, etwas zu tun, was der andere mag, was ist dann der Sinn der Beziehung? Ich sage es nicht, dass man den Partner mit etwas, das er nicht mag, zu Tode langweilen oder jede Aktivität gemeinsam machen muss, aber überhaupt keine Gemeinsamkeiten zu haben, ist nicht gerade das Rezept für eine gute Beziehung.“

8. Man muss sich nicht für alles Gleiche interessieren, aber man sollte zumindest aufgeschlossen sein.

„Man muss nicht die gleichen Dinge mögen, aber man sollte bereit sein, Dinge gemeinsam zu tun. Wenn eine Person die Aktivitäten in einer Beziehung kontrolliert, ist das nicht gut.“

9. Gemeinsame Interessen können dir eine Menge darüber verraten, wer die andere Person ist.

„Ziemlich weit unten auf der Liste. Es hilft sicherlich, wenn du oder dein Partner ein paar Kerninteressen habt, die ihr teilt, aber wichtiger ist, dass ihr die meisten Werte auf höchster Ebene teilt. Aber insgesamt ist es wirklich nicht wichtig, gemeinsame Interessen zu haben. Wichtiger ist, dass du echtes Interesse an den Interessen deines Partners zeigen kannst und verstehst, warum er/sie bestimmte Dinge mag.“

10. Gemeinsame Grundwerte sind viel wichtiger als gemeinsame Interessen.

„Es ist wichtig, Dinge zu haben, die man gerne zusammen macht, aber man muss nicht alle die gleichen Dinge mögen. Viel wichtiger ist es, ähnliche Werte zu teilen.“

11. Der wichtigste Teil des Teilens gemeinsamer Interessen ist die Möglichkeit, als Paar mit anderen Menschen in Kontakt zu treten.

„Als jemand, der mit einer Frau verheiratet ist, die definitiv nicht alle meine Interessen teilt, ist es ehrlich gesagt nicht so wichtig, wie ich es einst dachte. Die Hauptsache ist, dass sie nicht kritisch gegenüber deinen Hobbys sein sollte, und umgekehrt bei dir. Ich spiele Videospiele, sie nicht, und es ist ihr völlig egal. Ebenso liebt sie kitschige romantische Komödien, ich nicht, aber ich missgönne es ihr nicht, dass sie sie schaut. Davon abgesehen denke ich, dass ihr genug gemeinsam haben solltet, dass ihr zumindest einige Dinge zusammen machen könnt und bei anderen, die andere Hobbys haben, Kontakte knüpfen könnt.“

12. Gemeinsame Interessen zu teilen, macht es einfacher, die andere Person als ein gutes Match zu erkennen.

„Es kann funktionieren, wenn ihr beide offen dafür seid, von den Erfahrungen und Interessen des anderen zu hören, aber die Leute kriegen Langeweile und was auch immer den Schwung aufrechterhalten hat, stirbt ab. Ich denke, es ist wichtiger, dass die Werte übereinstimmen und dass die Persönlichkeiten zusammenpassen. Dinge zu haben, die man beide gerne gemeinsam macht, macht es viel einfacher herauszufinden, ob man gut zusammenpasst.“

13. Gemeinsame Interessen zu teilen ist nicht so wichtig, wie den Partner zu ermutigen, seine eigenen zu genießen.

„Meine Frau und ich haben nicht wirklich ein gemeinsames Interesse. Es gibt einige Fernsehsendungen und Filme, die wir beide mögen, aber unsere Geschmäcker sind in dieser Hinsicht ziemlich unterschiedlich … Für uns ist das kein Problem. Wir respektieren das Bedürfnis des anderen, die Dinge zu genießen, die wir mögen, setzen die Interessen des anderen nicht herab und haben kein Problem mit der Zeit, die wir für unsere eigenen Hobbys und Interessen aufwenden. Wir reden über die Dinge, die wir mögen und tun, und ermutigen uns gegenseitig.“

14. Gemeinsame Interessen zu teilen ist der Schlüssel zu erfüllender Gemeinschaft.

„Ich habe in vielen Online-Dating-Profilen eine Variation von ‚Ich suche jemanden, mit dem ich X machen kann‘ oder ‚Ich will einen Partner für X‘ gesehen, und ich denke, das ist ein guter Schritt. Kunst und Kultur ist eine große Sache für mich. Ich sehe mir gerne viele Kunstausstellungen an, spreche über Bücher, die ich lese und gehe in Shows, und ich kann es mir nicht vorstellen, jemanden zu daten, der diese Dinge nicht genossen hat. Zu definieren, wonach man in Bezug auf konkrete Aktivitäten sucht, scheint ein offensichtlich guter Schachzug zu sein.“

15. Keine gemeinsamen Interessen zu haben, macht es einfacher, über deine eventuelle Trennung hinweg zu kommen (whomp whomp).

„Ich bevorzuge es, keine gemeinsamen Interessen zu haben, oder zumindest nicht zu viele. Das erlaubt mir, mehr Zeit allein zu verbringen und macht mich besser vorbereitet, bevor wir uns trennen.“

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,