Skip to Content

Wie ich lernte, ihn zu lieben, ihn sein zu lassen und immer noch ich zu sein

Wie ich lernte, ihn zu lieben, ihn sein zu lassen und immer noch ich zu sein

Die Liebe kommt und geht. Wir fallen hinein und wir fallen heraus, manchmal denken wir, dass wir hineingefallen sind, obwohl wir es nie wirklich getan haben. Es ist das Bermuda-Dreieck der Gefühle, und wenn du denkst, du hast es, kannst du dich völlig verloren auf dem Meer wiederfinden.

Aber die krachenden Wellen, der übermächtige Sog und die Angst vor dem Ertrinken sind nur vorübergehend. Eines Tages wirst du deine Augen öffnen und ruhige Gewässer, strahlenden Sonnenschein und die sanfte Erinnerung daran sehen, dass du mutig genug, stark genug und würdig genug warst, es lebendig zu machen.

Als ich ihn fand, war er nicht mein Typ.

Er war leise, und ich konnte meinen Mund nicht halten. Er mochte Mathe, aber ich bevorzugte Musik. Es war eine seltsame Verbindung, aber da war einfach etwas an seinem schrulligen Charme und dem Licht in seinen Augen, das mich noch an den Gedanken fesselte, dass wir am Ende füreinander bestimmt sein würden.

Und das taten wir auch.

Aber du siehst, ich war schon immer ein Planer. Als ich klein war, habe ich kleine To-Do-Listen neben meinem Bett liegen lassen, auf denen ich genau notiert habe, wie viele Minuten ich am nächsten Tag für jeden Schritt meiner Morgenroutine brauchen würde.

Warum sollte ich jemals mehr als das wollen? Die Wahrheit war, dass ich ihn nicht ändern wollte, und es war falsch zu denken, dass ich das wollte. Der Mann meiner Träume war am Ende jemand völlig Ahnungsloses, völlig Gegensätzliches und völlig Wunderbares.

Unser „Gegensätze ziehen sich an“-Syndrom jagte mir eine Heidenangst ein, während ich darauf drängte, eine kantige, schlechte Boy-Seite an ihm zu befreien. Das Schlechte war faszinierend, aber ich wusste nicht, dass es auch das Gute sein konnte.

Der Mann meiner Träume war am Ende jemand, der mich akzeptierte. Jemand, der mir erlaubte, mein Leben in erschreckenden Höhen zu leben und spontan zu sein mit den Abenteuern, die ich unternahm.

Es war jemand, der mir die Freiheit gab, meine Haare offen zu tragen, und der am Ende des Abends bei mir saß und sie zwirbelte, bis ich hereinfiel. Es war jemand, der versuchte, alles zu sein, was ich wollte, aber am Ende doch an dem festhielt, was er war. Er war jemand, der mir auf die richtige Art und Weise bewiesen hat, dass ich im Unrecht bin.

Mehr für dich auf Die SIEgerin:

Dafür habe ich gelernt, meine Liebe zu akzeptieren, ihn sein zu lassen und immer noch ich zu sein.

Er ist mein Sturm, mein Wind und meine Ruhe. Er soll mich auf dem Boden der Tatsachen halten und ich glaube, ich bringe auch ein paar Funken in sein Leben.

Liebe passt nicht in ein rundes Loch und die Welt ist voller eckiger Nägel. Bleib dir selbst treu und versuche nie, die zu ändern, die dir wichtig sind. In dieser hektischen Geschichte von Überfluss und Knappheit habe ich meine perfekte Mischung befreien können.

Halte dein Herz immer offen und deinen Kopf gerade, denn was du für deinen Plan gehalten hast, kann sich schnell als falsch herausstellen.

 

 

PinFlight Image

Autor

  • Anina Krüger

    Anina Krüger ist eine junge Autorin, die sich auf Dating, Beziehungen, Liebe und das Leben im Allgemeinen konzentriert. Sie schreibt über Dinge, die sie erlebt hat, Dinge, die sie interessant findet, und Dinge, die wichtig sind. Ihre Geschichten verbinden sie mit Menschen die ähnliches durchgehen oder durchlebt haben. Sie schafft es in die Herzen der leser, sowohl als eine Art Life- Coach, als auch als Freund und jemand der weiss was Menschen durchmachen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,