Skip to Content

Wie man so gut küsst, dass sie einen nie vergisst

Wie man so gut küsst, dass sie einen nie vergisst

Wie man so gut küsst, dass sie einen nie vergisst

Ich bin ein Liebhaber des Kusses. Kein anderer Akt ist so einfach und so intim.

Das leichte Saugen, das Schnippen der Lippe, das spielerische Knabbern, das tiefe Vorrücken und Zurückziehen der Zunge – ein guter Kuss ist wie Jazz, eine Improvisation von Melodien, koketten Stakkatos und leidenschaftlichen, blechernen Crescendos.

Zu wissen, wie man gut küsst, ist in jeder Art von romantischer Beziehung von großer Bedeutung.

Ich bin überrascht, wie viele Menschen das Küssen behandeln, als wäre es die erste Basis – nur ein Schritt zu etwas Besserem. Wenn ich solche Frauen in meinem eigenen Leben finde, stehe ich vor einem Dilemma, wie ein Musikliebhaber, der entdeckt, dass sein neuer Freund einen schlechten Geschmack hat.

Glücklicherweise ist es möglich zu lernen, wie man ein besserer Küsser wird, wenn man offen dafür ist, ein paar Tipps und Kusstechniken zu befolgen, die man vielleicht nicht in Betracht gezogen hat.

Hier sind 20 Tipps, wie du besser küssen kannst als alle anderen:

Erstens: Vorbereitung ist der Schlüssel.

Diese ersten 7 Schritte helfen dir, dich auf den besten Kuss deines Lebens vorzubereiten (und ihres auch!)

1. Gib der anderen Person das Gefühl, ein großartiger Küsser zu sein.

Meine erste Freundin, Christine, wurde mein Goldstandard, wenn es ums Küssen geht. Unser erster Kuss war, für einen Jungen bei einem ersten Date, ein kleines Wunder.

Ich war furchtbar nervös gewesen, als wir uns ihrer Haustür näherten.

Meine Hände hatten angefangen zu schwitzen. (Wie sollte ich sie mit schwitzigen Händen anfassen?) Ich wurde mir meiner schlaksigen Größe bewusst. (Könnte ich sie erreichen, ohne mich unbeholfen zu bücken?)

Ich begann zu zweifeln, ob ich sie überhaupt küssen sollte.

Aber sie machte es ganz einfach. Sie nahm meine Handgelenke, verschränkte meine Hände hinter ihrem Rücken, stellte sich auf die Zehenspitzen und drückte ihre Unterlippe zwischen meine und zog meine Oberlippe zwischen ihre, bis ich die Geste erwiderte. Dann war es vorbei, unterbrochen von einem kleinen Schmatzer, als wir uns trennten.

Noch mehrere Tage danach ging mir dieser perfekte Kuss durch den Kopf. Mehr noch als ihre geschmeidigen Lippen und der Hauch ihrer Zunge, war es mein Stolz, der mich bei der Wiederholung hervorhob.

Trotz meiner pubertären Fummelei machte sie mir ein gutes Gefühl, indem sie mich denken ließ, dass ich mich irgendwie – es gibt kein anderes Wort – geschmeidig verhalten hatte.

Ein großartiger Küsser macht dir das Gefühl, dass du ein großartiger Küsser bist.

Die Lektion hier für jeden angehenden Kusslehrer ist, dass du jemandem beibringen musst, wie man küsst, ohne zu suggerieren, dass etwas falsch ist. Deine ahnungslosen Schüler sollten das Gefühl haben, dass sie dich unterrichten. Um dies geschehen zu lassen, musst du zuerst verstehen, was Menschen dazu bringt, schlecht zu küssen.

2. Entscheide dich für die richtige Zeit und den richtigen Ort.

Natürlich ist nichts gegen ein wenig PDA einzuwenden, wenn ihr zusammen unterwegs seid, aber sei dir bewusst, dass nicht die ganze Welt sehen muss, wie ihr die Spucke austauscht!

Wenn du einen Kuss noch romantisch halten willst, entscheide dich für eine intimere Umgebung. Zum Beispiel abseits von Familie und Fremden, nebeneinander sitzend, oder nach einer herzlichen Umarmung, wenn ihr von der Arbeit kommt.

Denke auch an das Timing. Du würdest nicht versuchen, jemanden zu küssen, der Trauer, Wut oder Herzschmerz ausdrückt, richtig? Während du einen Kuss auf die Wange anbieten kannst, um zu trösten, solltest du es in solchen Situationen nicht übertreiben.

3. Benutze Lippenbalsam.

Dieser Tipp ist unglaublich wichtig. Niemand will rissige Lippen beim Küssen.

Du willst, dass sie seidig glatt und gesund für Kussaktivitäten sind.

Du solltest auf jeden Fall noch Lippenbalsam auf deinen Lippen haben.

4. Arbeite an deiner Atmung.

Küssen kann dich kurzatmig machen, sowohl von der Leidenschaft, die du fühlst, als auch davon, dass du deine ganze Energie auf die Technik konzentrierst. Aber du musst daran denken, beim Knutschen zu atmen!

Das bedeutet nicht, dass du deinen Atem durch deinen Mund in den ihres ausströmen lässt, aber es bedeutet, dass du dir deiner Ein- und Ausatmung bewusst bist, ebenso wie der deines Partners. Schließlich trägt das Einatmen der Ausatmung des Partners zur Sinnlichkeit eines Kusses bei und hilft dir, die Energie durch eure beiden Körper fließen zu lassen.

Halte also nicht den Atem an, aber atme auch nicht durch einen weit geöffneten Mund aus. Atme stattdessen durch deine Nase. So einfach ist das.

5. Praktische Übungen machen den Meister.

Um sich auf einen Kuss vorzubereiten, sind praktische Übungen immer ein guter Weg, um deinen Gedanken nachzugehen.

Übe, deine Lippen zu suchen oder Kusstechniken, die du angenommen hast, es kann sich albern anfühlen, aber es ist eine großartige Übung, um zu lernen, wie sich deine Lippen bewegen. Um sie zu lernen, wie man küsst, kannst du dich auch darüber informieren.

Es gibt viele Tipps und sogar ein Wiki, wie sie küssen lernen können. Wenn es deinen Gedanken erleichtert, finde mehr Informationen darüber, wie man küsst. YouTube ist eine Fundgrube, um sie zu lernen.

Obwohl der beste Weg, sie zu lernen, ist, rauszukriegen und Erfahrungen zu sammeln. Sieh dir an, was andere Leute machen und sortiere aus, was für dich funktioniert.

6. Sei selbstbewusst.

Küssen soll Spaß machen und aufregend sein, nicht nervenaufreibend.

Sei also selbstbewusst und bitte um Feedback von der anderen Person, wenn das etwas ist, was dich interessiert.

7. Du solltest noch einen Sinn für Humor haben.

Manchmal geht ein Kuss nicht wie geplant. Es ist gut, beim Küssen einen Sinn für Humor zu haben, damit du nicht enttäuscht oder verärgert bist, wenn die Dinge doch schief gehen.

Es ist besser, darüber zu lachen.

Als nächstes, wenn es dein erster Kuss ist, solltest du noch diese Tipps zum Küssen im Kopf haben:

Nutze die nächsten 7 Schritte, um dir zu helfen, deinen ersten Kuss zu meistern.

8. Betrachte einen Kuss als ein Gespräch und stelle sicher, dass du das Einverständnis hast.

Meine erste Begegnung mit jemandem, der ein weniger guter Küsser war, endete schlecht.

Jenny und ich waren 14. Am Ende unseres zweiten Dates neigte sie ihren Kopf, legte ihre offenen Lippen auf meine und stellte mit einer Kombination aus Nässe und Saugen eine Luftschleuse her. Dann drang ihre Zunge ein.

Ich stellte mir vor, wie ein Aal oder eine im Wasser lebende Schlange, vielleicht auch ein Bandwurm, zu meiner Kehle sauste, herumschlängelte und sich dann zurückzog, nur um gleich wieder zuzuschlagen.

Ich versuchte, sie mit meiner Zunge zu blockieren, aber sie wirbelte herum und stieß mich zurück. Ich konnte nicht mehr atmen. Dann begann ich reflexartig zu würgen.

14 zu sein hat seine Nachteile. Jenny hatte es nicht gelernt, die Kardinalregel des Küssens: Es ist ein Gespräch.

Es ist an sich nichts Falsches an dieser Art von Kuss, aber wenn dein Partner nicht darum gebeten hat, ist es wahrscheinlicher, dass es ihn abschreckt, als ihn anzutörnen. Denke immer daran, dass Zustimmung sexy ist!

Ich habe Jenny nicht einmal angerufen, um mit ihr Schluss zu machen, weil ich mir dachte, dass wenn ein Mädchen mich buchstäblich zum Würgen gebracht hat, sie die Nachricht wahrscheinlich kriegen würde.

9. Nimm dir Zeit.

Als ich meine jetzige Freundin Sarah kennenlernte, mochte sie das Küssen nicht. Sie fand, dass es sich unecht anfühlte. Wenn du dich so leidenschaftlich fühlst, fragte sie sich, warum du dich dann nicht ausziehst? Sie war das glückliche Objekt ihrer Leidenschaft,

diskutierte ich nicht viel… anfangs. Stattdessen versuchte ich einfach zu verstehen, wie um alles in der Welt jemand das Küssen nicht mögen konnte. Zu meiner Überraschung stellte ich fest, dass Sarah viel mit den übermäßig begeisterten Zungen meiner Jugend gemeinsam hatte. Für sie alle war das Küssen nichts weiter als eine Andeutung von Sex.

Für die Überküsser, wie Jenny, die Zungenstürmerin, war das Küssen in dem Maße gut, wie es den Geschlechtsverkehr nachahmte. Für Sarah, die Unterküsserin, war es nur ein Schritt zu dem, was als nächstes geschehen würde. Infolgedessen konnte sie, wie andere Kuss-Dilettanten, die Bandbreite der Kussmöglichkeiten nicht sehen.

In seiner vollständig realisierten Form ist das Küssen eine alternative Sprache, in der Liebende ein paralleles Werben betreiben – sie necken, sie verbinden sich, sie entdecken eine Übereinstimmung. Sei nicht in Eile. Es wird dich nur schneller ins Nirgendwo kriegen.

10. Es soll noch spielerisch sein.

In meiner Beziehung mit Sarah habe ich festgestellt, dass sie kein Problem mit spielerischem Küssen hatte. Sie würde immer einen Kuss erwidern und zurückbeißen, wenn ich an ihrer Lippe knabberte. Sie konnte einen Kuss genießen, der nicht mehr tat als zu flirten.

Für ein Paar, das anfangs über die erste Base gesprintet war, ohne den Bag zu berühren, könnte diese Zögerlichkeit seltsam erscheinen. Aber der Körper kann ein stumpfes Instrument sein, das sich leicht als Ventil für die Leidenschaft der neuen Liebe nutzen lässt.

Auf dem eher emotionalen Terrain des Mundes war Sarah ein bescheidenes Mädchen, das sich nicht zu schnell festlegen wollte.

Doch mit der Zeit begannen ihre Küsse länger zu dauern. Als begabte, wenn auch seltene Dichterin, begann Sarah zu schätzen, wie ein guter Kuss, wie ein Gedicht, mehr andeutet, als es offen sagt, und jene Gefühle ausdrückt, die Liebende nur indirekt teilen können.

Ihre Kreativität war geweckt. Jetzt ist auch sie eine Liebhaberin geworden.

11. Benutze deine Hände.

Wenn du jemanden küsst, willst du nicht, dass deine Hände an deinen Seiten oder in deinen Taschen kleben. Auf keinen Fall! Um dich und deinen Kusspartner voll und ganz in das Erlebnis eintauchen zu lassen, mach deine Hände zu einem Teil der Gleichung.

Es gibt ein paar Möglichkeiten, deine Hände beim Küssen zu benutzen. Du kannst ihre Hand in deiner festhalten und darauf achten, wie sie sie zurückhält oder ob sie sich zurückzieht; wenn es Letzteres ist, denke an die Zustimmung und dass ihr beide auf der gleichen Wellenlänge sein müsst.

Wenn du noch weiter gehen willst, mach dich auf den Weg zu ihrem Körper, indem du ihre Taille, ihr Gesicht, ihre Oberschenkel und ihren Hintern streichelst, um die Intimität zu erhöhen.

Liebkose ihren Körper und streichle sanft ihre erogenen Zonen. Berühre ihren Kopf und fahre mit den Fingern durch ihre Haare (und scheue dich nicht, ein wenig an den Haaren zu ziehen).

12. Bleibe im Moment.

Es ist leicht, sich in Gedanken zu kriegen, während man die Lippen schließt, aber ganz präsent zu bleiben bedeutet, sich auf das zu konzentrieren, was gerade geschieht.

Wenn dein Partner mit seinen Händen über deinen Körper streicht, lass dich auf dieses Gefühl ein. Das Gleiche geht, wenn er seine Zunge zum Küssen hinzufügt, oder sogar andere Stellen küsst, wie deinen Hals oder deine Brust.

Konzentriere dich auf die Empfindungen, die das Küssen bei dir auslöst. Kriegst du eine Gänsehaut? Erhöht sich deine Atmung? Spürst du ein Kribbeln in deinem Körper und auf deinen Lippen?

Achte auf alles und schließe Gedanken an die Vergangenheit und Zukunft aus.

13. Biete positives Feedback.

Nachdem ihr mit dem Küssen oder Knutschen fertig seid, kann es sein, dass er oder sie sich noch verbessern kann. Auch wenn du versucht sein könntest, sie zu kritisieren, ist das das Letzte, was du tun solltest!

Stattdessen solltest du mit ihnen reden und sagen, was dir gefallen hat und was nicht. Frage, wie dein Partner den Kuss empfindet. Welche Teile des Küssens haben ihnen gefallen und welche nicht? Das macht deutlich, dass du dich um ihre Vorlieben und eine insgesamt angenehme Erfahrung kümmerst.

Bleibe immer positiv, wenn du Feedback darüber gibst, was dir gefallen hat. Anstatt zum Beispiel zu sagen: „Dein Küssen war scheiße. Du hast zu viel Zunge benutzt“, sondern: „Ich mochte es, als du mich leidenschaftlich umarmt hast und ich liebte es, als du mir in die Lippe gebissen hast.“

Du willst ihr Selbstvertrauen stärken, während du ihnen beibringst, was du magst, richtig?

14. Schließe deine Augen.

Ich weiß es. Ein bisschen offensichtlich, aber ich spreche aus Erfahrung. Wenn dies dein erster Kuss ist, kann der Schock deine Augen noch ein wenig offen halten.

Deshalb schließe sie bitte, wenn du dies bemerkst.

So kannst du das Gefühl deines ersten Kusses voll und ganz spüren.

Tipps, wie man gut zungenküssen kann:

Nutze die letzten 6 Tipps, die dir helfen, gut zungenzuküssen, damit ihr beide die beste Knutschsession aller Zeiten habt.

15. Vermeide es, deine Zunge zu viel zu benutzen.

Der häufigste Fehler, den schlechte Küsser machen, ist der exzessive Zungenkuss, d.h. sie sollen ihre Zunge nur um der Zungenbewegung willen bewegen. Sie wissen nicht, was sie sonst tun sollen, und verwechseln Leidenschaft mit Penetration.

Um ein guter Küsser zu sein, solltest du noch daran denken, dass deine Zunge nicht der Star der Show ist; tatsächlich kann sie ein großer Abtörner sein. Eine aggressive Zunge ist ein Anfängerfehler, also sollte deine noch im Mund bleiben, wenn du dich nicht zurückhalten kannst.

16. Sei kreativ mit ihren Lippen.

Als Reaktion auf jemanden, der zu viel Zunge benutzt, solltest du dich zunächst zurückhalten. Wenn du schlechte Küsser dazu bringst, sich selbstbewusst zu fühlen, werden sie sich nie verbessern.

Verwöhne sie, indem du die Richtung des Zungenwirbels regelmäßig änderst, um noch den Anschein von Spontaneität zu wahren. Dann, kurz bevor die Monotonie abtörnend wird, geh auf die Lippen. Entscheide dich für eine Ober- oder Unterlippe. Die dickfleischigere ist wahrscheinlich die beste.

Wenn du dich erst einmal auf eine Lippe konzentriert hast, ergeben sich so viele Möglichkeiten: einfaches Saugen; Wechsel von oben nach unten oder von unten nach oben; schlaues Hinzufügen deiner Zunge, während du sanft knabberst und dich dann neckisch zurückziehst.

Das Wunderbare an einem Lip Lock ist, dass jeder Kusspartner mit einem gewissen Maß an Kreativität die Möglichkeiten entdecken und die Kombinationen ausprobieren wird, sobald es einmal etabliert ist. Alles, was du tun musst, ist sie zu belohnen, indem du den Gefallen erwiderst.

Wichtiger als jede einzelne Technik ist jedoch ein allgemeines Prinzip: Du musst die Kreativität deines schlechten Küssers wecken.

Hinweis: Du könntest dir die Angewohnheit aneignen, Lippenbalsam zu benutzen, um sicherzustellen, dass deine eigenen Lippen glatt und küssbar bleiben.

17. Führe ein paar Zungenbewegungen ein.

Beim Zungenkuss benutzt du deine Zunge mehr innerhalb des Kusses, aber um den Kuss unvergesslich zu machen, versuche, ein wenig Zähne einzusetzen.

Ich meine damit nicht, dass du seine Lippen zerbeißen sollst, sondern dass du mit deinen Zähnen leicht an seinem Unterlid kratzen oder es sanft ziehen sollst.

18. Erhöhe allmählich die Intensität.

Der beste Weg, um einen Kuss unvergesslich zu machen, ist, sich auf diesen leidenschaftlichen Moment vorzubereiten. Beginne eine Knutschsession mit leichten Küssen, bevor du mit Zungen und Händen in die Tiefe gehst.

Du willst zwar nicht sofort die Intensität erhöhen, aber du willst es auch nicht über einen langen Zeitraum hinausziehen. Wer will schon rummachen, wenn man nur leichte Knutschereien kriegt?

Ein Teil der Steigerung der Intensität ist die Kommunikation mit deinem Kusspartner über das, was du willst. Lass es ihn wissen, entweder verbal oder mit Augenkontakt und Körpersprache, dass du mehr Leidenschaft willst.

19. Habe einen minzigen frischen Atem.

Beim Küssen im Allgemeinen solltest du keinen schlechten Atem haben. Aber du solltest besonders frischen Atem haben, wenn du französisch küsst.

Jemand anderes Zunge wird schmecken, was in deinem Mund ist, also tu der Person einen Gefallen und halte ihn noch sauber.

20. Entspanne dich und habe Spaß.

Knutschsessions sind dazu da, sich zu entspannen und leidenschaftlich zu sein. Sie sind etwas Lustiges, das du mit einer Person kriegst, die du magst. Küssen kann sich einschüchternd und seltsam anfühlen, aber es kann sich auch abenteuerlich und anders anfühlen.

Versuche es nicht zu stressen oder die ganze Zeit in deinem Kopf zu sein. Um wirklich einen guten Kuss zu geben, musst du dich von den Gefühlen überspülen lassen und dich anweisen, wie du dich bewegen sollst.

So machst du jeden Kuss zu etwas Besonderem:

Egal in welcher Stufe der Beziehung ihr seid, euch zu küssen kann euch näher bringen und die Intimität erhöhen.

Nachdem ihr euch geküsst habt, nimm dir einen Moment Zeit, um über die Empfindungen und die gesamte Erfahrung nachzudenken. Genieße das Oxytocin, das durch dein Gehirn fließt. Haltet euch gegenseitig fest, wenn eure Beziehung mehr als nur locker ist.

Vor allem solltest du daran denken, dass der Angstzustand, den du beim Küssen empfindest, auch wenn es nervenaufreibend sein kann, vor allem, wenn es bei jemand Neuem ist, sich irgendwann auflösen wird. Es wird nicht jeder Kuss spektakulär oder unvergesslich sein, aber je mehr du mit jemandem übst, dem du vertraust, desto besser werden die Knutschereien mit der Zeit.

Es geht darum, zu wissen, was du willst, was dein Partner will, und es durch Taten zum Funktionieren zu bringen.

Autor

  • Alex Weiß

    Alex hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Dating und den Beziehungen wieder Würde zu verleihen, indem er versucht die Werte, die in der heutigen Zeit schmerzlich vermisst werden wiederherzustellen. Alex arbeitet derzeit auch an seinem ersten Buch.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,