Skip to Content

8 kleine Dinge, die meine 10-jährige Ehe ein ganzes Stück glücklicher gemacht haben

8 kleine Dinge, die meine 10-jährige Ehe ein ganzes Stück glücklicher gemacht haben

8 kleine Dinge, die meine 10-jährige Ehe ein ganzes Stück glücklicher gemacht haben

Mein Mann und ich haben bald unser neunjähriges erstes Date und unser fünfjähriges Hochzeitsjubiläum. Es ist ein unglaublicher Gedanke, dass wir schon fast 10 Jahre verheiratet sind und eine große Leistung in Sachen Geduld, Kompromisse und sie lernen, in der richtigen Lautstärke zwischen „aber du hörst mich nicht, wenn ich so rede“ und „Girls Gone Buck Wild“ zu schreien.

Wie alle Paare hatten wir eine gute Dosis an Meinungsverschiedenheiten und Problemen, die uns belastet haben, aber es ist nichts, womit wir nicht umgehen könnten. Wir sind ein Paar, das durch die Jahre stärker geworden ist, ein Paar, das sich weniger leicht entzweit – was meiner Meinung nach ein wichtiger Indikator für ein solides Paar ist.

Wie haben wir uns also hierher gekriegt? Kleine Dinge.

Kleine Dinge sind wichtig. Sie summieren sich. Ein Strand besteht aus Milliarden und Abermilliarden von Sandkörnern und eine Ehe ist nicht anders. Einige Dinge über unser spezifisches Paarsein sind unmöglich zu replizieren, weil sie spezifisch für uns sind (wie unser Leben im Ausland oder die entspannte Persönlichkeit meines Mannes, die meine endlose Energie ausgleicht).

Manche Dinge (wie z.B. das Wort „Danke“ nicht für selbstverständlich zu halten) scheinen offensichtlich zu sein, doch du wärst überrascht, wie leicht sie vergessen werden. Wir haben unsere Momente der Zwietracht, aber wir haben eine glücklichere Ehe, als es nicht der Fall ist, und hier sind acht Dinge, die wir tun, um unserer 10-jährigen Ehe Glück zu verleihen.

1. Wir besitzen nur einen Computer.

Bevor wir verheiratet waren und immer noch in den Staaten lebten, hatte jeder von uns einen Laptop. Wir waren beide Lehrer und wie die meisten Lehrer arbeiteten wir auch nach der Schulzeit weiter, was dann auch der privaten Online-Nutzung Platz machte.

Er schaute sich Sportsendungen an, ich checkte Facebook. Wir saßen füreinander bestimmt auf der Couch, uns trennten Welten. Als wir ins Ausland zogen, reduzierten wir uns auf einen Computer. Es war keine bewusste Entscheidung; zu der Zeit war es einfach so, dass wir es uns nicht leisten konnten, zwei Computer zu kaufen, aber nur einen zu haben, war von unschätzbarem Wert.

Ich werde nicht meine E-Mails checken und im Internet surfen, während er auf der anderen Couch sitzt und mich anstarrt, also sind unsere Abende viel weniger eingesteckt als früher.

2. Wir haben den Fernseher aus unserem Haus entfernt.

Da wir gerade beim Thema Technologie sind, haben wir auch den Fernseher aus unserem Haus entfernt. Ich weiß, das klingt drastisch (und leicht teuflisch) und am Anfang wusste ich nicht, wie sich das auswirken würde, aber es war wirklich nicht so schwierig, ohne Fernseher auszukommen.

Wir haben einen Projektor, den wir freitagabends für einen Pizza-Filmabend und gelegentlich für eine Sendung in der Wochenmitte nutzen, aber kein Fernseher zu haben, macht es wahrscheinlicher, dass wir nach dem Abendessen zusammensitzen und uns unterhalten, anstatt auf der Couch zu lümmeln und uns voneinander zu entfernen.

3. Wir sagen es immer: „Wir sind eine glückliche Familie.“

Es scheint wirklich kitschig zu sein, aber wir sagen es tatsächlich genau mit diesen Worten. Die Phrase hat sich aus einem Insider-Witz aus unserer Camp Counselor Zeit entwickelt, als einer der Erstklässler meines Mannes seine Freunde am Pool umarmte und sang „we are a happy fa-mi-ly.“

Jetzt sagen wir es bei unseren Kindern. Manchmal beginnen sie sogar das Lied. Andere Male legen wir alle unsere Hände in die Mitte und skandieren es gemeinsam wie einen Team-Jubel. Aber egal, wie es gesagt wird, es dient immer als Erinnerung daran, dass wir es sind.

4. Wir machen Zeit, um auf Dates zu gehen.

Bevor wir Kinder hatten, waren wir einfach zwei Menschen, die gerne zusammen abhingen. Wir gingen gerne ins Kino, machten Tagesausflüge zu Kürbisfeldern, liefen durch New York City und aßen. Sehr viel essen. Wir verbrachten faule Tage am See und vibrierende Wochenenden auf Walking Food Touren.

Und jetzt machen wir es uns zur Aufgabe, uns immer noch zu verabreden. Wir gehen mit Freunden aus und oft auch alleine. Und in den Wochen, in denen wir nicht ausgehen, planen wir den bereits erwähnten Pizza-Filmabend.

Sobald die Kinder schlafen, wird der Projektor angemacht, die Pizza bestellt und manchmal eine Flasche Wein entkorkt. Aber egal, wie dein Date aussieht, es geht vor allem darum, die gemeinsame Zeit einzuplanen und zu zeigen, dass Zeit eine Priorität ist.

5. Wir schreiben uns romantische Post-it-Zettel.

Ich habe einmal einen Artikel über ein Ehepaar gelesen, das einen albernen Karnevalspreis an verschiedenen Orten versteckte, von denen sie wussten, dass ihr Ehepartner ihn finden würde, um sie wissen zu lassen, dass sie an sie dachten. Das erinnerte mich an die Zeit, als wir unser erstes Kind bekamen.

Ich befand mich in der ersten Stufe meines Schreibprogramms und mein Mann begann, Post-It-Zettel auf meinem Computerbildschirm zu hinterlassen, bevor er zur Arbeit ging. Jeden Morgen, wenn ich meinen Computer öffnete, um anzufangen, war da eine kleine Notiz mit liebevollen oder ermutigenden Worten. Du bist eine tolle Mutter. Wir lieben dich. Oder ich liebe es, dass du deine Träume verfolgst.

Ich habe mir ein Beispiel an seinem Buch genommen und angefangen, Notizen dort zu verstecken, wo ich wusste, dass er sie finden würde. Ich kann es nicht erwarten, mit dir auf der Couch zu kuscheln und einen Film zu schauen. Das geschieht nicht alltäglich. Manchmal gehen wir monatelang ohne einen Zettel zu schreiben, aber kleine Erinnerungen, die zeigen, dass du an die andere Person denkst, können einen großen Einfluss machen.

6. Wir besprechen die Zukunft.

Unser Lebensstil in Übersee bietet sich an, um regelmäßig über die Zukunft zu sprechen. Wir sprechen oft darüber, wo wir als nächstes leben möchten, in welchen anderen Ländern wir unsere Kinder großziehen möchten. Auch über unsere Sommerpläne oder die Weihnachtsferien sprechen wir ziemlich regelmäßig.
Manchmal reden wir mitten in unserem aktuellen Sommer über den nächsten Sommer. Während ich weiß, dass es Menschen sagen, dass es wichtig ist, in der Gegenwart zu leben, denke ich auch, dass das Visualisieren der Zukunft einige große Vorteile hat.

7. Wir sollten die Dinge noch heiß machen.

Im College arbeitete ich für ein Paar, das füreinander bestimmt war und ein Geschäft führte. Ich stand der Frau sehr nahe, die immer noch sehr in ihren Mann verliebt war. Sie liebte es, Ratschläge zu erteilen, und eines der Dinge, die sie mir bei mehreren Gelegenheiten erzählte, war, dass sie sich immer noch für ihn pflegte.

Sie ging zum Friseur und ließ sich die Haare machen oder trug das Parfüm, das er mochte. Bevor du mich an einer feministischen Stange aufhängst, möchte ich hinzufügen, dass sie einfach all die Dinge weiter gemacht hat, die sie tat, als sie anfingen, sich zu treffen. Sie ist bei ihrem ersten Date nicht in Yogahosen oder mit schmutzigen Haaren aufgetaucht, also hat sie einfach das fortgesetzt, was sie schon immer getan hat, bis in ihre Ehe hinein.

Ich weiß, dass mein Mann nicht in mich hineingefallen ist, weil ich Pediküre bekommen habe, und ich glaube nicht, dass es ihm etwas ausmachen würde, mit meinen Drachenklauenfüßen zu schlafen, wenn ich keine Pediküre bekommen würde. Aber wenn ich bereit war, mich für meinen Freund aufzuputzen, warum sollte ich das nicht auch für meinen Mann tun?

Außerdem fühle ich mich selbstbewusster, wenn ich mich um mich selbst kümmere, was mich natürlich sexuell ausstrahlen lässt. Und es sollte angemerkt werden, dass das Gleiche auch für ihn gehen sollte. Ich küsse lieber ein sauber rasiertes Gesicht, als eines, das mir eine brennende Wolldecke beschert. Sollten wir nicht immer noch versuchen, den anderen zu beeindrucken?

8. Wir stellen unsere Ehe an erste Stelle.

Es ist allzu leicht, Kinder zu bekommen und sich auf diese Beziehung zu konzentrieren und alle anderen Beziehungen wie ein knochiges Huhn, das im Sturm mit den Flügeln schlägt, zurückzulassen: hilflos und für sich selbst kämpfend. Ja, deine Kinder sind wichtig. Ja, deine Kinder sollten dein Ein und Alles sein. Nein, sie sollten nicht an erster Stelle stehen.

Meiner bescheidenen Meinung nach sollte es dein Ehepartner sein. Ich glaube wirklich, dass es keine bessere Sache gibt, die du für deine Kinder tun kannst, als dich heftig zu lieben. Ihr seid viel besser für sie, wenn eure Beziehung nicht furchtbar in die Brüche geht. Und was seid ihr füreinander gut, wenn eure Kinder das Haus verlassen und ihr die letzten 18 Jahre damit verbracht habt, dringend diese Beziehung zu pflegen und nicht eure Ehe?

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,