Skip to Content

30 wichtige Zeichen, dass eine Beziehung ungesund ist

30 wichtige Zeichen, dass eine Beziehung ungesund ist

30 wichtige Zeichen, dass eine Beziehung ungesund ist

 

Leider nehmen viele die Warnzeichen für eine ungesunde Beziehung nicht wahr, während andere die Anzeichen dafür zwar erkennen, aber nicht wahrhaben wollen.

Read also:

10 Dinge, von denen ich ernsthaft wünschte, ich hätte sie gewusst, bevor ich mit 20 Jahren geheiratet habe
Eine Ehe sollte wie ein Wohnungsmietvertrag funktionieren
Mein Ehemann postet nicht über mich auf Facebook (und das macht mich traurig)

Anzeichen für ungesunde Beziehungen können so subtil sein, dass man sie leicht unter den Teppich kehrt oder sie als die rauen Zeiten entschuldigt, durch die alle Beziehungen gehen, oder sie können sonnenklar sein. Unabhängig davon, ob diese Probleme für andere groß oder klein erscheinen, sollte niemand das Gefühl haben, sich mit weniger zufrieden geben zu müssen als mit einer liebevollen, gesunden Beziehung.

Eine respektvolle Partnerschaft sollte das Mindeste sein, was du von jemandem verlangst, den du liebst und der dir sagt, dass er dich liebt.

Es ist leicht, sich selbst zu verlieren, wenn deine Liebe zu einem anderen Menschen dein ganzes Wesen verzehrt, aber du kannst (und solltest) spüren, dass du lieben kannst, ohne dein eigenes Wohlbefinden zu gefährden.

Wenn eines der folgenden 30 Anzeichen für eine ungesunde Beziehung auf dich zutrifft, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, loszulassen.

Read also:
Heirate den Mann, der es richtig machen will
8 kleine Dinge, die meine 10-jährige Ehe ein ganzes Stück glücklicher gemacht haben
Heiraten ist ätzend! Ich habe es einmal gemacht und NIE wieder!
10 Arten, auf die die richtige Person dich lieben wird

30 wichtige Anzeichen dafür, dass eine Beziehung ungesund ist:

1. Du machst Ausreden für deinen Partner.

Du willst deine/n Partner/in in Schutz nehmen, weil du dich um sie/ihn sorgst und weil es dir wichtig ist, was andere über eure Beziehung denken, auch wenn du das nur ungern zugibst. Es ist aber nicht deine Aufgabe, sein schlechtes Verhalten zu rechtfertigen.

2. Du musst Dinge vor deinem Partner verbergen.

Du weißt, was ihn auf die Palme bringt, aber du solltest nicht lügen oder herumschleichen müssen, um ihn nicht zu verärgern. Vertrauen ist die Grundlage für eine erfolgreiche Beziehung, und wenn er oder sie herausfindet, dass du ihm oder ihr noch Dinge verheimlicht hast, ist der Ärger vorprogrammiert.

3. Es gibt einen Mangel an Respekt.

Jede Partnerschaft sollte von gegenseitigem Respekt geprägt sein. Wenn sie anständige Menschen sind, werden sie dich ohne Frage mit dem größten Respekt behandeln. Dulde niemals etwas anderes.

Read also:
Ich habe keine Ahnung, wie man eine glückliche Ehe führt
Was es wirklich bedeutet, wenn sich deine Ehe in einer „Krise“ befindet
4 Dinge, die jede Ehefrau von ihrem Ehemann verdient
7 Faszinierende Einsichten über die Entscheidung, wen du heiraten willst – und warum

4. Du kannst nicht ganz du selbst sein.

Du solltest niemals bestimmte Teile von dir unterdrücken müssen, damit deine Partnerin oder dein Partner dich akzeptiert. Wenn er oder sie dich nicht ganz lieben kann, verdient er oder sie dich auch nicht.

5. Du tust alles, was nötig ist, um Streit zu vermeiden.

Du denkst vielleicht, dass du deiner Beziehung hilfst, wenn du die Dinge gehen lässt, aber wenn du die Probleme nicht ansprichst, wird das später Konsequenzen haben. Die Angst, dass man mit dir Schluss macht oder du wieder in einen Streit verwickelt wirst, ist kein Grund, passiv zu bleiben.

6. Du musst um Erlaubnis bitten.

Es ist schön, die Gedanken und Gefühle deines Partners zu berücksichtigen, wenn du Entscheidungen triffst, aber es sollte nicht nur einer von euch beiden grünes Licht geben können. Du solltest die volle Freiheit haben, zu tun, was du willst.

Read also:
Solltest du heiraten, wenn ihr nur eine Fernbeziehung geführt habt?
Absichten gegen Auswirkungen
4 wichtige Fähigkeiten, die du für eine erfolgreiche Ehe brauchst
Die 7 häufigsten Beziehungsprobleme – und wie du sie behebst

7. Du hast immer Angst, dass du etwas falsch machst.

Der ständige Angstzustand, es nicht zu wissen, wie es um eure Beziehung steht, kann lähmend sein. „Sind sie böse auf mich?“ „Was habe ich dieses Mal getan?“ Das sind keine Fragen, über die man sich in einer gesunden Partnerschaft Sorgen machen sollte.

8. Dein Partner macht dir ein schlechtes Gewissen.

Eine kleine Stichelei hier und ein herablassender Ton dort sind absolut inakzeptabel. Wenn dein Partner dich so sehr liebt, wie er behauptet, würde er dich niemals herabsetzen.

9. Du befreist dich bei dem Gedanken, dich zu trennen.

Sicher, es kann schön sein, ab und zu etwas Abstand zwischen euch beiden zu haben. Aber wenn es sich so anhört, als wäre es besser, ganz auf deinen Partner oder deine Partnerin zu verzichten, dann solltest du dich damit anfreunden.

10. Dein Partner schiebt die Schuld oft auf dich.

Es ist anstrengend und unfair, wenn du immer für alle Probleme in einer Beziehung hereinfallen musst. Wenn dein Partner nicht die Verantwortung für seine Fehler übernehmen kann, ist es nicht deine Aufgabe, alles zu beheben. Mit dem Finger auf ihn zu zeigen ist einfacher, als zu ihm zu stehen.

Read also:
8 Anzeichen dafür, dass deine Ehe nicht nur vorbei ist, sondern auch toxisch
3 Persönlichkeitsmerkmale, die Frauen von Männern erwarten sollten, die ihrer Liebe würdig sind
Wenn deine Beziehung diese 19 Eigenschaften hat, ist sie superstark
15 Arten, wie eine Frau, die ständig Aufmerksamkeit sucht, Männer vergrault

11. Die Leute sagen dir, dass du nicht du selbst bist.

Deine Freunde und Familie werden Veränderungen an dir wahrscheinlich eher bemerken als du selbst. Es kann Stimmungsschwankungen, Persönlichkeitsveränderungen oder sogar tiefere Charakterzüge geben, die für dich untypisch sind und die du vielleicht gar nicht bemerkst. Wenn du viel Zeit mit deinem Partner oder deiner Partnerin verbringst, kann das auf dich abfärben, aber manchmal kann es auch zum Schlechten sein.

12. Ihr bringt das Schlechte in eurem Partner zum Vorschein.

Zwei Partner, die in einer Beziehung sind, sollten sich gegenseitig dazu inspirieren, ihr bestes Selbst zu sein. Sie sollten nicht als Trigger für den anderen fungieren, auch wenn sie genau wissen, welche Knöpfe sie drücken müssen. Ihr werdet nie ganz glücklich miteinander sein, wenn eure dunklen Seiten oft zum Vorschein kommen.

13. Dein Arbeitsleben wird durch deine Beziehung negativ beeinflusst.

Den ganzen Tag über mit dem Partner in Kontakt zu bleiben, kann seine Vorteile haben, aber nur bis zu einem gewissen Grad. Ständige Kontrollen sind ein Zeichen für Misstrauen, und Streitereien per SMS stören die Produktivität bei der Arbeit. Wenn du nicht in der Lage bist, dein Privatleben und dein Berufsleben zu trennen, ruiniert das deine Konzentration und deine Stimmung.

Read also:
3 Frauentypen, die sich einen Dreck um das Heiraten scheren
Wer verliebt sich schneller, Männer oder Frauen? Die Geheimnisse der Anziehung, enthüllt!
Die 5 Stufen des Beziehungskomforts, die ich nie erreichen will
Wie es wirklich ist, eine Person zu lieben, die Angst hat, verlassen zu werden

14. Deine Beziehung ist wie eine ständige Achterbahnfahrt.

Manche bleiben in einer ungesunden Beziehung, weil es nie langweilig wird. Ohne sich dessen bewusst zu sein, könnten sie sogar einen Nervenkitzel darin befreien, immer auf Trab gehalten zu werden. Aber damit ein Paar glücklich überleben kann, muss es Stabilität haben.

15. Du hast Angst, deine Meinung zu sagen.

Es ist ein großes Problem, wenn du in einer Beziehung nicht mitreden darfst. Wenn eine eigene Meinung schon ausreicht, um einen Streit zu entfachen, ist es nicht gut um euch bestellt.

16. Du kannst dir vorstellen, glücklicher zu sein.

Du hättest wahrscheinlich alle Anzeichen dafür überspringen können, um die Frage zu beantworten, ob du in einer Beziehung sein solltest. Letzten Endes ist alles andere egal, wenn du mit jemand anderem unglücklich bist. Wenn du keine Besserung siehst und das Gefühl hast, dass du mehr verdienst, worauf wartest du dann noch?

Read also:
Der einfachste Weg, um zu wissen, ob deine Beziehung von Dauer sein wird (bevor du dich zu sehr reinhängst)
Wenn sie dich bittet, „romantischer“ zu sein, bedeutet es dies, was sie wirklich meint
Ich vermisse den Mensch in dir, in den ich mich verliebt habe
5 Wege, wie wir ungewollt toxische Beziehungen schaffen (und wie du sie vermeidest)

17. Deine eigenen Bedürfnisse sind zweitrangig.

Deine Beziehung sollte sich nicht nur um eine Person drehen. Deine Wünsche und Bedürfnisse sind genauso wichtig und du solltest dich wohl dabei fühlen, sie zu äußern. Wenn dein Partner nicht bereit ist, Kompromisse einzugehen, befindet ihr euch in einer Diktatur.

18. Es gibt mehr Negativität als Positives.

Eine Beziehung sollte einfach sein und Spaß machen. Wenn es ständig bergauf geht, können die gelegentlich guten Momente den Eindruck erwecken, dass es sich lohnt zu bleiben, obwohl es sich in Wirklichkeit nicht lohnt, sich weiter anzustrengen.

19. Du fängst an, deinen eigenen Selbstwert in Frage zu stellen.

Niemand sollte dir das Gefühl geben, dass du etwas weniger wert bist oder unwürdig. Ein fürsorglicher Partner sollte dich daran erinnern, wie viel du ihm bedeutest und wie verblüffend du bist, auch wenn du diese Erinnerungen nicht brauchst.

Read also:
Was ist ein Enneagramm-Flügel? Alles, was du darüber wissen musst und warum es dich interessieren sollte
Ist Heiraten und Kinderkriegen nach 40 immer noch möglich? Dies musst du wissen!
Warum du nur Liebe findest, wenn du aufhörst, sie zu suchen

20. Es ist klar, dass eure Beziehung unausgeglichen ist.

In einer gesunden, respektvollen Beziehung sollte keine einzelne Person die volle Kontrolle oder das Sagen haben. Eine Partnerschaft ist genau das – eine Partnerschaft.

21. Du hast das Gefühl, dass du feststeckst.

Die Angst, allein zu sein oder niemanden zu befreien, der besser ist als dein aktueller Partner, kann lähmend sein. Du kannst dir ein Leben ohne sie oder ihn nicht vorstellen, auch wenn dieses Leben nicht ideal sein kann.

22. Dein/e Partner/in stellt dir Ultimaten.

Die Drohung, mit dir Schluss zu machen, ist eine manipulative Methode, um die Kontrolle zu behalten – falle nicht darauf herein. Es bedeutet, dass sie unsicher sind und keine andere Möglichkeit haben, ihre Macht zu behalten.

23. Es gibt kein Vertrauen.

Egal, wie stark eine Beziehung ist, mangelndes Vertrauen wird ihr zum Verhängnis. Die Macht des Zweifels kann ein Fundament schwächen und die positiven Aspekte leicht trüben. Unsicherheit kann dazu führen, dass man dem Partner oder der Partnerin nicht vertrauen kann, was wiederum dazu führt, dass er oder sie kontrollierend und manipulativ wird.

Read also:

24. Du bist zu nachsichtig.

Es ist leicht, die Dinge gehen zu lassen, wenn dein Partner, der selten Zuneigung zeigt, tatsächlich Zuneigung zeigt. Aber es kann zu einem Kreislauf werden, in dem sich das Verhalten wiederholt und ihn glauben lässt, dass er mit allem davonkommt.

25. Dein soziales Leben hat einen Abschwung erfahren.

Eine gesunde Beziehung zeichnet sich durch ein ausgewogenes Verhältnis von gemeinsamer und getrennter Zeit aus. Wenn du deine ganze Energie in deinen Partner investierst, kann das dazu führen, dass du alle anderen ignorierst und geliebte Menschen aus deinem Leben verdrängst.

26. Du hast dich mit deinem Partner schon einmal unsicher gefühlt.

Egal, ob es im Eifer des Gefechts oder eine einmalige Sache war, du solltest dich niemals bedroht fühlen.

27. Du änderst deine Meinung, um sie an die deines Partners anzupassen.

Wenn eine Person so viel Einfluss in einer Beziehung hat, werden ihre Werte und Meinungen zweifellos auch deine prägen. Wenn dein Partner dir seine Überzeugungen aufzwingt, anstatt deine eigenen zu respektieren, könntest du sogar anfangen, genauso zu denken und davon überzeugt werden, dass du im Unrecht bist.

Read also:

28. Du hängst der Vergangenheit nach, statt vorwärts zu gehen.

Eure Beziehung wird auf der Stelle treten, wenn frühere Probleme ständig wieder auftauchen. Ihr werdet als Paar nicht wachsen können, wenn ihr in einer Beziehung in der Vergangenheit feststeckt. Es ist leicht, in der Hitze des Gefechts ein bereits gelöstes Problem zur Sprache zu bringen, aber lass es nicht zur Munition werden – sonst kann dein Partner es benutzen, um seinen Willen durchzusetzen.

29. Ihr streitet oft.

Auch die glücklichsten Paare haben ihre Momente, aber wenn es ein alltägliches Kriegsgebiet ist, wie glücklich könnt ihr dann wirklich sein? Verwechsle Streit nicht mit Leidenschaft.

30. Ihr seid ständig emotional ausgelaugt.

Wenn du deine ganze Energie darauf verwendest, dich zu streiten oder zu versuchen, deinen Partner noch zu erfüllen, ist das ein Problem. Eine gesunde Beziehung ist glücklich und erfüllend.

Read also:

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

Related articles

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,