Skip to Content

Wie man bis zum Dreißigsten geschieden ist

Wie man  bis zum Dreißigsten geschieden ist

Wie man bis zum Dreißigsten geschieden ist

Für jede E-Mail oder jeden Kommentar, den ich bekomme, um mir dafür zu danken, dass ich mein Buch How To Get Divorced By 30 geschrieben habe, oder dafür, dass ich in Artikeln und Blogs zum Ausdruck bringe, wie eine erste Ehe ein positiver Übergangsritus sein kann, bekomme ich eine wütende E-Mail oder einen Kommentar, der fragt: „Wie kannst du es wagen, die Heiligkeit der Ehe zu zerstören!“

Zu diesen wütenden Menschen sage ich: „Danke, dass ihr mir die ganze Ehre und die Macht gebt, eine uralte Institution zu zerstören. (In Wahrheit war mein Beitrag kaum notwendig; es gab große Eheprobleme, lange bevor ich ins Spiel kam.)

Ich verursache keine Scheidungen, ich gebe nur meine eigenen Scheidungserfahrungen weiter, die überwältigend fantastisch waren.

Als ich das erste Mal heiratete, war ich 27 und machte viele der Standardfehler, darunter das Festhalten an einem willkürlichen Zeitplan.

Ich dachte, drei Jahre zu daten bedeutete, dass es Zeit war zu heiraten, und eine Heirat schien zu der Zeit einfacher als eine Trennung. Ich glaubte auch, dass sich Gegensätze anziehen, und ich war ein neurotischer Draufgänger vom Typ A, und er ein entspannter, liebenswerter Kiffer.

Anfangs ergänzten wir uns; ich half ihm, sich zu motivieren, den Videospiel-Controller wegzulegen und tatsächlich eine Schauspielkarriere zu suchen, und er half mir, mich zu beruhigen und die leisen Momente zwischen dem Stress um meine Schreibkarriere zu genießen.

Aber nach einer Weile nahmen wir beide dem anderen seine sehr unterschiedliche Einstellung, seinen Rhythmus und seine Persönlichkeit einfach übel. Wir waren auch so sehr darauf bedacht, dem anderen nie auf die Füße zu treten, dass wir am Ende Kompromisse eingingen, bis zu dem Punkt, an dem wir beide unglücklich waren.

Ich liebte Hollywood, er liebte Venice Beach. Also kauften wir eine Eigentumswohnung an einem Ort, den wir beide hassten: Sherman Oaks. Dieses Gefühl der Demokratie ließ uns einfach unerfüllt zurück.

Mein Ex und ich hatten eine sehr kleine, nicht-traditionelle Hochzeit, zu verlegen und cool, um Worte wie „Liebe“, „für immer“ und „‚bis dass der Tod uns scheidet“ zu sagen. Wir dachten, wir wären originell, wenn wir der Tradition ins Gesicht lachen, aber in Wirklichkeit haben wir uns nur für eine Scheidung vorbereitet.

Ich kaufte meinen eigenen Verlobungsring und ging zu Joe Jacksons „Is She Really Going Out With Him“ den behelfsmäßigen Gang hinunter, und bei unserem Empfang im Garten eines Freundes stieß der Trauzeuge „auf die besten fünf Jahre deines Lebens an.“ Er hat sich um zweieinhalb Jahre vertan.

Während ich meine 30. Geburtstagsparty plante, wurde mir klar, dass ich meinen Mann nicht auf der Gästeliste haben wollte. Ich wollte dieses neue Jahrzehnt meines Lebens als Single und frei beginnen.

Ich war viel zu jung, um im ehelichen Mittelmaß festzustecken, und eine Scheidung wäre besser, als die nächsten 50 Jahre in einer Hölle zu verbringen, die ich selbst gemacht hatte. Jetzt sehe ich, dass eine Scheidung überhaupt kein Übel ist.

Meine Definition einer Einsteigerehe ist eine, die weniger als fünf Jahre dauert und in der es keine Kinder gibt.

Aber basierend auf meiner Erfahrung habe ich den Begriff „Lerner-Ehe“ geprägt – die Art, die dir helfen soll, beim zweiten Mal noch nicht die gleichen Fehler zu machen. Es stimmt, dass zweite Ehen eine noch höhere Scheidungsrate haben als erste Ehen, aber das liegt daran, dass viele Menschen nicht nachforschen, warum die Dinge schief gegangen sind und stattdessen die gleichen selbstzerstörerischen Muster wiederholen.

Ich war in meinen Zwanzigern emotional nicht verfügbar, aber statt mich dem zu stellen, habe ich einen Mann geheiratet, der emotional noch weniger verfügbar war. Ich versuchte, meine eigenen Probleme hinter seinen zu verstecken.

Einmal verheiratet, erkannte ich, dass der Knoten noch gebunden zu halten, eine Menge alltäglicher Arbeit ist, die erst mit dem „Ich will.“ beginnt. Ich machte, wie viele Frauen, den Fehler, mich auf das Heiraten zu konzentrieren und nicht auf die eigentliche Ehe.

Erst als diese in die Brüche ging, zwang ich mich, nach innen zu schauen, ging zur Therapie, sprach ehrlich mit Freunden über meine Ängste und Gefühle. Ich beschloss auch, dass es an der Zeit war, statt verbittert und gebeutelt zu sein, eine unabhängigere, weisere und rundum glücklichere Person zu werden.

In einem Radiointerview über mein Buch, sagte ein DJ, dass ich für eine geschiedene Frau fröhlich klang. Ich antwortete: „Eine Scheidung sollte dich nicht depressiv machen; es ist das unglücklich Verheiratetsein, das das tut.“
Fast 50 Prozent der Ehen enden mit einer Scheidung, dennoch boomt die Hochzeitsindustrie, was bedeutet, dass der Glaube an das eheliche Glück bestehen bleibt.

Und das sollte es auch! Wenn du dich geschieden wiederfindest, so wie ich es getan habe, und dir tatsächlich die Zeit nimmst, den Tod deiner Ehe zu sezieren und einige notwendige Veränderungen in deinem Leben zu machen, dann kann sich das Lernen aus dieser Starter-Ehe als ein entscheidender Schritt zum Glück erweisen.

Ich habe mich vor kurzem wieder verlobt, aber anstatt wie glorifizierte Mitbewohner zu leben und jeden Abend fernzusehen, verbringen mein Verlobter und ich tatsächlich Zeit miteinander draußen in der Welt (Snowboarden, neue Restaurants ausprobieren, zu Konzerten gehen und tatsächlich Händchen halten).

Klar, manchmal muss ich ein Spiel der Cubs durchstehen und er muss mir beim Schuhe anprobieren zusehen, aber wir vermeiden Konflikte nicht, indem wir uns in Kompromissen verlieren.

Wir sind in eine Nachbarschaft gezogen, die uns beiden gefällt, kommunizieren, indem wir tatsächliche Gefühle ausdrücken, anstatt nur „OK, was auch immer“ zu sagen, und haben unsere Bücher in Regalen vereint, weil wir wissen, dass wir sie nie trennen müssen. Unsere Hochzeit wird gefüllt sein mit Familie und Freunden, Traditionen und dem Wort „Liebe“.

Wir haben einen Hochzeitsplaner, ich werde ein echtes Hochzeitskleid tragen und wir werden Gelübde sagen, die eher emotional als schnippisch sind. Aber am wichtigsten ist, dass meine zweite Ehe funktionieren wird, weil ich mit dem Wissen bewaffnet bin, das ich durch meine fehlgeleitete erste gewonnen habe.

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,