Skip to Content

7 Wege, auf denen Menschen, die emotional missbraucht wurden, anders lieben

7 Wege, auf denen Menschen, die emotional missbraucht wurden, anders lieben

7 Wege, auf denen Menschen, die emotional missbraucht wurden, anders lieben

Wenn es um missbräuchliche Beziehungen geht, ist es nicht immer nur körperliche Gewalt. Das bedeutet nicht, dass wir von häuslicher Gewalt ablenken wollen, die viel zu viele Frauen erlitten haben (und immer noch erleiden), aber wir wollen die Tatsache ansprechen, dass emotionaler Missbrauch genauso schädlich sein kann, aber auf ganz andere Weise.

Wenn du in einer emotional missbräuchlichen Beziehung bist, ist es nicht immer sofort spürbar. Du trägst nicht die blauen Flecken eines körperlichen Angriffs, aber du bist immer noch in vielerlei Hinsicht vernarbt, und diese Narben hinterlassen einen Abdruck, der jede zukünftige Beziehung beeinflussen kann.

Es ist schwer, wieder zu lieben, nachdem du manipuliert, herabgesetzt, kontrolliert, herabgesetzt und dazu gebracht wurdest, dich wertlos zu fühlen, von jemandem, der dich eigentlich lieben und sich um dich kümmern sollte.

Als jemand, der in der Vergangenheit emotional missbraucht wurde und es jetzt klar sehen kann, bin ich auch in der Lage zu erkennen, wie es meine Vorstellung von Beziehungen und meine Herangehensweise an die Liebe verändert hat.

Hier sind sieben Arten, wie missbrauchte Menschen dich anders lieben.

1. Wir sollen noch länger auf Abstand gehen als die meisten.

Selbst wenn wir denken, dass wir wirklich in dich verliebt sind, sollten wir noch auf Abstand gehen. Wir sollten dich noch auf Armlänge halten, können dir vielleicht nicht sofort zurücktexten und wollen definitiv nicht zu viel Zeit mit dir verbringen. Wir wollen dir einfach nicht zu nahe kommen.

2. Wir spielen es in der Nähe der Brust.

Nachdem du emotional missbraucht wurdest, ist es schmerzhaft, sich frei zu öffnen. Wir wollen uns nicht wieder in eine verletzliche Situation begeben und wenn du dich über dich selbst öffnest, ist es genau das, was du tust. Du entblößt die Teile von dir, die dich auf einmal zur Zielscheibe machen. Für uns ist es sicherer, wenn wir einige Dinge einfach noch für uns behalten.

3. Wir gehen es langsam an.

Ich meine nicht nur körperlich langsam, sondern emotional und mental langsam. Wie ein verletzter Welpe ist es schwer, nicht mit Vorsicht vorzugehen. Es ist einfach eine instinktive Art und Weise, uns vor weiterem Schaden zu schützen.

4. Wir sind übermäßig misstrauisch.

Wenn du mit jemandem zusammen warst, der dich immer und immer wieder runtergemacht hat – der sagte, dass du nichts taugst und wertlos bist – kannst du nicht anders, als dich zu fragen, warum jemand jemals wieder mit dir zusammen sein will. Wenn du uns sagst, dass du uns liebst, und wir dich komisch ansehen, liegt das nicht daran, dass das Gefühl nicht auf Gegenseitigkeit beruht, sondern daran, dass uns immer noch nicht klar ist, was an uns für jemand anderen anziehend oder liebenswert sein könnte.

5. Wir sind zögerlich, wenn es darum geht, die Menschen in deinem Leben kennenzulernen.

Wenn du anfängst, die Freunde und Familie der Person, mit der du in einer Beziehung bist, kennenzulernen, bedeutet das, dass die Dinge ernst werden. Es bedeutet auch, dass eure Leben mehr und mehr miteinander verwoben werden. Da missbrauchte Menschen anders lieben, kann sich das ein bisschen beängstigend anfühlen, also gehen wir mit Vorsicht vor.

6. Wir sind zärtlich, aber zu unseren eigenen Bedingungen.

Als ich meinen Mann kennenlernte, war er verblüfft, wie wenig Zuneigung ich ihm entgegenbrachte. Sogar auf dem Höhepunkt unserer Liebe musste ich auf meine eigene Art und Weise zärtlich sein. Wenn er sich an mich kuschelte, zog ich mich manchmal zurück. Es war nicht so, dass ich ihm nicht nahe sein wollte, aber nach der Beziehung davor, in der die Zuneigung so minimal war, hat es lange gedauert, bis sie lernte, wieder zu kuscheln und es zu genießen.

7. Wir nehmen das Schlechte an (hoffen aber das Beste).

Wenn du von jemandem, den du liebst, schlecht behandelt wurdest, baust du automatisch eine Mauer um dein Herz auf. Du wirst wachsam, beschützend und verteilst deine Liebe in Stücken, Stück für Stück.

Weil das der Fall ist, gehen wir natürlich davon aus, dass die Dinge nicht von Dauer sein werden oder dass wir wieder verletzt werden. Natürlich hoffen wir, dass es uns nicht an die Vergangenheit erinnern wird, aber wir nehmen das Schlechte länger an als die meisten. Das ist einfach ein Bewältigungsmechanismus und einer, der bei vielen von uns funktioniert.

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,