19 Anzeichen dafür, dass du ein hochsensibler Mensch bist: Wie du überlebst und gedeihst

Selbstbewusstsein

Emma Schmidt

👇

19 Anzeichen dafür, dass du ein hochsensibler Mensch bist: Wie du überlebst und gedeihst

 

Es hat sich alles summiert. Empfindlichkeit gegenüber lauten Geräuschen, grellem Licht, emotionalem Klima und überstimulierenden Situationen? Ich hatte gerade etwas Verblüffendes entdeckt: Ich bin ein hochsensibler Mensch.

Lies auch:
Der Tag, an dem ich mich nicht für dich entschieden habe
4 Wege, um einem geliebten Menschen in einer missbräuchlichen Beziehung zu helfen
6 Anzeichen dafür, dass dein Freund dich verändern könnte

Jahrelang, seit meiner Kindheit, hatte ich immer geglaubt, dass etwas furchtbar seltsam, anders, fremd oder zerbrochen an mir sei. Neue Situationen überforderten mich leicht. Fremde Menschen machten mich nervös. Laute Geräusche ließen mich aus der Haut fahren. Und selbst die kleinste Menge an Kaffee oder Alkohol schickte mich ins Trudeln.

Wenn du diesen Grad der Empfindlichkeit nachempfinden kannst, könntest du eine hochsensible Person sein.

Die lebensverändernde Realität dieses Etiketts ist, dass es dir hilft zu akzeptieren, dass (1) du nicht verrückt bist, (2) mit dir alles in Ordnung ist und (3) du nicht alleine bist.

Was ist eine hochsensible Person?

Hochsensible Menschen (HSP) sind Individuen, die genetisch prädisponiert sind für ein höheres Maß an mentaler, emotionaler und physischer Sensibilität. Es wird spekuliert, dass etwa 15-20% unserer Bevölkerung anders verdrahtet sind und deshalb das Leben viel intensiver erleben als der Durchschnitt der Menschen. HSPs unterscheiden sich von neurotypischen Personen dadurch, dass sie von Anblicken, Geräuschen, Gerüchen, Geschmäckern, taktilen Empfindungen und Emotionen tiefer betroffen sind.

Lies auch:
Emotionale Leere
11 begrenzende Glaubenssätze, die dich im Leben zurückhalten
6 Lektionen, die du nur außerhalb deiner Komfortzone lernen kannst

19 Anzeichen dafür, dass du ein hochsensibler Mensch bist

Die Mutter der Entdeckung, Elaine Aron, erforscht die hochsensible Person nun schon seit über 20 Jahren. Als solche hat sie eine fein abgestimmte Liste von Merkmalen und Verhaltensweisen, die eine hochsensible Person definieren. Ich habe einige dieser Eigenschaften unten verfeinert. Schau mal, wie viele davon auf dich zutreffen:

1. Ich nehme Feinheiten und Nuancen in verschiedenen Umgebungen wahr, z.B. einen zu laut tropfenden Wasserhahn, eine zu hell brennende Glühbirne, etc.

2. Ich bin leicht von meinen Sinnen überwältigt. Laute Geräusche, starke Gerüche, Geschmäcker und Licht wirken sich negativ auf mich aus, z.B. die dröhnende Musik in Nachtclubs, laute, belebte Autobahnen und starke Parfüms.

3. Ich muss mich aus hektischen Tagen zurückziehen und eine Pause oder ein Nickerchen machen, alleine.

4. Ich bin übermäßig schmerzempfindlich, z.B. bei Nadeln, Sportverletzungen, Insektenstichen, etc.

Lies auch:
Ich will, dass du dich daran erinnerst, wer du bist, wenn du nicht deprimiert bist
Was dich so erfolgreich macht, basierend auf deinem Geburtsmonat
Was dich so erfolgreich macht, basierend auf deinem Geburtsmonat

5. Ich bin leicht zu erschrecken und zu verängstigen.

6. Ich mag es, mir Zeit zu lassen und mich nicht mit zu vielen Aktivitäten zu überfordern, da es mich auslaugt und überfordert.

7. Ich ziehe es vor, gewalttätige Fernsehsendungen und Filme zu vermeiden.

8. Ich finde es schwierig, mich an Veränderungen in meinem Leben anzupassen.

9. Ich neige dazu, zu grübeln und Informationen tiefgründig zu verarbeiten.

10. Ich bin empathisch. Ich nehme wahr, wie sich die Menschen um mich herum fühlen, und wenn eine kleine Veränderung in ihnen auftritt.

11. Emotionale Umgebungen neigen dazu, mich tief zu berühren.

12. Ich werde oft als introvertiert oder schüchtern wahrgenommen.

13. Ich werde von der Natur, der Kunst oder der Musik tief bewegt.

14. Ich bin eher philosophisch und spirituell veranlagt.

15. Ich empfinde ungewöhnlich starke Gefühle.

16. Ich vermeide und mag Konfrontationen jeglicher Art zutiefst nicht.

17. Ich ziehe es vor, bei der Erfüllung von Aufgaben nicht beobachtet zu werden: Es verunsichert mich.

Lies auch:
Ist es immer noch unhöflich, einen Hut in Innenräumen zu tragen? Warum es als respektlos angesehen wird
6 Wege, wie du dir selbst ausreden kannst, deine Träume aufzugeben
Wenn du diese 12 Anzeichen hast, gehörst du zum weltweit wagemutigsten Persönlichkeitstyp

18. Ich neige dazu, Situationen zu vermeiden, die zu intensiv oder chaotisch sind.

19. Ich scheine die Welt auf einer sehr tiefen Ebene zu verarbeiten.

HSPs, emotionale Intensität und Begabung

Vielleicht ist eine der definierenden Eigenschaften, eine HSP zu sein, wie emotional intensiv wir sind.

Wir fühlen alles auf eine intensive, leidenschaftliche und manchmal verheerende Weise. Diese Intensität führt uns oft dazu, Künstler, visionäre Führer, Innovatoren, Mentoren, Heiler und Therapeuten zu werden.

Aber dies ist ein bittersüßer Charakterzug, den wir teilen, denn während es uns hilft, das Leben mit Leidenschaft und Intensität zu leben, kann es uns auch isolieren. Wir können missverstanden werden, kritisiert, unterbezahlt, unterbewertet, als selbstverständlich angesehen, entfremdet und allgemein als “zu viel” wahrgenommen werden. Wir können als neurotisch, melodramatisch, dünnhäutig oder generell pingelig eingestuft werden – und werden deswegen schlecht behandelt.

Lies auch:
14 kleine Hinweise, die deutlich machen, dass du nicht mehr der Mensch bist, der du einmal warst
Warum du dein Leben nicht lebst, wenn du einem Zeitplan folgst
5 entscheidende mentale Fähigkeiten, um eine exzellente Führungskraft zu sein

Doch trotz der vielen Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert sind, öffnen unsere Intensität und Begabung als hochsensible Menschen auch die Tür zu potentiell transzendenten und kosmischen Abenteuern. Zum Beispiel erleben viele hochsensible Menschen spirituelle Erweckungen und verschiedene mystische Erfahrungen. Weil wir von Natur aus sensibel und mehr im Einklang mit den Unterströmungen des Lebens sind, haben wir oft paradigmenverändernde Einsichten über die Natur der Realität.

Tatsächlich sind viele hochsensible Menschen auch von Natur aus begabte Empathen und alte Seelen, die sich zu verschiedenen spirituellen Beschäftigungen hingezogen fühlen, die den Sinn des Lebens erforschen und wie man spirituelles Einssein erfahren kann.

Unabhängig davon, ob du spirituell veranlagt bist oder nicht, wirst du das unstillbare Bedürfnis haben, authentisch zu leben und deine wahre Bestimmung zu finden.

 

Allgemeine Mythen über die hochsensible Person

Wie bei jeder neuroatypischen Gruppe, haben HSPs mit ihrem fairen Anteil an fehlgeleiteten Urteilen zu tun. Hier sind die drei häufigsten Missverständnisse über HSPs:

Lies auch:
7 Mal hätte ich meinen schrecklichen Therapeuten verlassen sollen (bevor ich es letztendlich tat)
Warum mich der Versuch, das “coole Mädchen” zu sein, gefühlsmäßig fertig gemacht hat
12 Dinge, die du dir selbst verzeihen solltest

Mythos Nummer 1: HSPs sind introvertiert

HSPs und Introvertierte reflektieren beide tief und haben reiche innere Welten – aber nicht alle HSPs sind introvertiert, und umgekehrt. Tatsächlich sind, wie Aron betont, 30% der Gesamtzahl hochsensibler Menschen tatsächlich extrovertiert. Es ist eine kleinere Zahl, aber sie zeigt immer noch, dass Introvertiertheit nicht immer gleichbedeutend mit Hochsensibilität ist.

Mythos Nummer 2: Ein HSP zu sein ist nur ein anderes Wort für schüchtern sein

Genau wie Introvertierte werden hochsensible Menschen oft fälschlicherweise als schüchtern abgestempelt. Obwohl die beiden Dinge gemeinsam haben – wie zum Beispiel die Empfindlichkeit gegenüber überwältigenden sozialen Situationen – sind sie nicht dasselbe. Während Schüchternheit gelernt wird, ist es nicht so, ein hochsensibler Mensch zu sein.

Mythos Nummer 3: “HSP” ist eine psychische Störung

Für manche kann es leicht sein, eine hochsensible Person mit einer seltsamen psychischen Störung zu verwechseln. Obwohl einige HSPs separate psychische Erkrankungen besitzen, macht es jemanden nicht automatisch psychisch krank, hochsensibel zu sein. Stattdessen ist Hochsensibilität eine Eigenschaft, sogar eine Gabe, die manche Menschen besitzen und andere nicht. Außerdem, welche pathologische psychische Störung erlaubt es dem Betroffenen, mit solch echten Freuden ausgestattet zu sein, wie empathischer zu sein, spirituell orientiert zu sein und die Details des Lebens mehr zu schätzen?

Lies auch:
Wie ich schließlich mein Selbstwertgefühl durch vollständige und radikale Akzeptanz wiederhergestellt habe
30 Dinge, die man in seinen 20ern machen kann, damit man es in den 30ern so richtig abgehen lassen kann
8 Dinge, die du haben musst, um erfolgreich und rundum glücklich zu sein

Wie man als HSP überlebt

Aufgrund ihrer sensiblen Natur sind hochsensible Menschen anfällig für Idealismus und Perfektionismus. Dies rührt oft daher, dass wir unseren Selbstwert aus der Meinung anderer ableiten und uns selbst nicht genug wertschätzen. (Und die Selbstwertprobleme, die wir oft entwickeln, sind darauf zurückzuführen, dass wir im Laufe des Lebens nicht wertgeschätzt oder verstanden werden.)

Auch eine hochsensible Person zu sein, kann dich hart treffen, wenn du ein Mann bist. Ein dickhäutiger Logiker zu sein, wird in der westlichen Welt eher als männliches Ideal favorisiert, als der sensible, emotionale Poet. Aber was auch immer für Schwierigkeiten wir als hochsensible Menschen haben, können wir mit der Fähigkeit überwinden, das Negative ins Positive umzuwandeln und aktiv daran zu arbeiten, unsere Umgebung zu verbessern. Hier sind einige Tipps:

1. Lerne, dich selbst zu schätzen

Ich habe das auf die harte Tour gelernt. Wenn wir zu viel Wert darauf legen, was andere über uns sagen und denken, erzeugen wir immense psychologische Spannungen und Angstzustände. Wir leben, um die tausenden von verschiedenen Perspektiven zu erfüllen, wer wir sein “sollten”, anstatt das zu umarmen, was wir sind. Im Grunde erschaffen wir genau das, was wir zu vermeiden versuchen, was uns schadet: zu viel inneren Druck und Chaos. Sei also nett zu dir selbst. Lerne, deine Qualitäten und Gaben zu schätzen. Erkenne, dass du der einzige Herr über dich selbst bist, und niemand kann Macht über dich haben, wenn du es nicht zulässt.

Lies auch:
Ich bin verletzlich – und das ist das Beste, was ich mir je erlaubt habe zu sein
Hier ist eine Idee
Der wahre Grund, warum du so unglücklich mit dem Leben bist

2. Nimm die Dinge nicht persönlich

Dieser Tipp, der von Don Miguel Ruiz in seinem bekannten Buch Die vier Übereinstimmungen erwähnt wird, ist essentiell für mentales und emotionales Glück.

Der hochsensible Mensch neigt dazu, leicht von anderen Menschen und ihren Worten verletzt zu werden. Infolgedessen befinden wir uns in sozialen Situationen oft auf der Kippe und versuchen, unser Verhalten fein abzustimmen, um Konflikte zu vermeiden.

Wenn wir die Beleidigungen und die Launen anderer Menschen persönlich nehmen, geben wir uns selbst die Schuld. Wir denken, dass wir irgendwie dafür verantwortlich sind, sogar ihre Beschimpfungen verdienen, aber wir sind es nicht und wir tun es nicht.

Um das Dilemma, Dinge persönlich zu nehmen, zu überwinden, versuche, über deine Gefühle hinaus zu schauen. Nutze stattdessen deine Fähigkeit zu analysieren und denke dir: “Ich frage mich, welche Art von Schmerz diese Person erleidet, um mich so zu behandeln?” Vielleicht hatte sie zum Beispiel einen wirklich schlechten Tag? Vielleicht gehen sie gerade durch eine Scheidung? Vielleicht wurden sie getriggert? Vielleicht haben sie schlecht geschlafen?

Lies auch:
Verwechsle meine Freundlichkeit nicht mit Schwäche – Ich bin stärker, als du glaubst
An alle meine vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Freunde
Was es wirklich bedeutet, wenn Menschen über eine “Schwingungsausrichtung” sprechen

Wenn wir diese “Warum?”-Fragen stellen, gehen wir über den anfänglichen Stachel der Misshandlung hinaus und erkennen, dass die Art und Weise, wie Menschen uns behandeln, letztendlich eine Reflexion von ihnen ist, nicht von uns. Wie Don Miguel Ruiz sagt: “Nichts, was andere Menschen tun, ist deinetwegen.”

3. Umarme die Einsamkeit

Einsamkeit ist keine Einsamkeit, stattdessen ist es eine gewählte Form des Alleinseins, statt eine aufgezwungene. Wenn wir uns für die Einsamkeit entscheiden und Mini-Retreats von unseren stimulierenden Tagen nehmen, geben wir uns selbst das Geschenk der Re-Kooperation. Als hochsensible Menschen müssen wir im Einklang mit unserem Gedanken und Körper und den Warnzeichen für ein Burnout sein, wie Reizbarkeit und körperliche Erschöpfung. Nimm dir also ein bisschen Zeit allein, um dich zu erneuern.
In der Einsamkeit liegt die Heilung. Sprich zu deiner Seele.

4. Erforsche, identifiziere und handle nach deinen sensiblen Triggern

Wäre das Leben nicht viel einfacher, wenn wir es schaffen würden, unseren Weg um den Stress und die Reize, die auf uns zukommen, einfallsreich zu verändern oder intelligent zu verhandeln? Natürlich können wir nicht alles planen, aber für den Stress, den es derzeit in unserem Leben gibt, können wir daran arbeiten, vorauszuplanen und die ankommende Spannung zu lindern.

Lies auch:
Ich bin nicht sauer auf dich, sondern auf die Art und Weise, wie du mit der Situation umgegangen bist
Was du über die Prioritäten wissen musst, die du dir selbst gesetzt hast
Warum ich immer will, dass meine Stimme gehört wird, und du das auch solltest

Als HSP kämpfte ich mit diesem Problem und ertrug stoisch den extremen Angstzustand, den ich bei der Arbeit verspürte, bis ich merkte, dass es meine Gesundheit schwächte. Nein, ich habe nichts Drastisches getan, wie z.B. meinen Job zu kündigen, aber ich beschloss, im Voraus zu planen und jedes Mal, wenn ich zur Arbeit gehen musste, praktische Übungen zur Selbsthypnose durchzuführen, um mich auf den Tag vorzubereiten. Das mache ich immer noch.

Als HSP könntest du unter dem gleichen Problem leiden wie ich: eine selbstaufopfernde Akzeptanz deiner weniger als gesunden Reaktion auf eine Situation im Leben. Wenn du dich alltäglich gestresst fühlst, versuche herauszufinden, was dich so sehr stresst und denke darüber nach, was du aktiv tun kannst, um dein Leben leichter zu machen. Das Leben ist nicht dazu gedacht, mit zusammengebissenen Zähnen zu leben.

5 Wege, wie du als hochsensibler Mensch das emotionale Schneeballsystem stoppen kannst

Dein Herz pocht, du fängst an zu zittern, deine Brust zieht sich zusammen, Schmerz schießt durch dein Inneres, dein Gedanke verschwimmt … und das alles nur als Reaktion auf eine Bedrohung, Beleidigung oder sogar einen einfachen Tonfall.

Hochsensible Menschen leben häufig am Rande des emotionalen Schneeballs, ein Begriff, den ich benutze, um eine Situation zu beschreiben, in der die Gefühle außer Kontrolle geraten und schnell außer Verhältnis zur jeweiligen Situation stehen.

Stell dir einfach einen kleinen Schneeball vor, der einen sehr steilen Hügel hinunterrollt – er wird immer größer und rollt sehr schnell immer schneller. Für viele hochsensible Menschen gehören diese emotionalen Turbulenzen zum Leben dazu.

Aber warum? Wie Elaine Aron in ihrem Buch The Highly Sensitive Person herausstellte, “werden die meisten von uns von den Stimmungen und Emotionen anderer Menschen tief beeinflusst.” Tatsächlich könnte man es sagen, dass die meisten hochsensiblen Menschen einfach hervorragende soziale Chamäleons für die Gefühlslandschaften um sie herum sind.

Das kann eine gute Nachricht sein, wenn alles pfirsichfarbenes Glück ist, aber oft finden sich hochsensible Menschen dabei wieder, die giftige Negativität um sie herum zu absorbieren. Man könnte es sagen, dass das Problem der hochsensiblen Person darin besteht, die Dinge zu persönlich zu nehmen. Aber es ist viel mehr als das. Die hochsensible Person ist von jeder hoch stimulierenden Situation tief betroffen, egal ob physisch, mental oder emotional.

In gewissem Sinne könnte man es sagen, dass sie alles auf einem extremeren Level fühlen als die nicht-HSP Person. Während dies das Leben für hochsensible Menschen viel tiefgründiger machen kann, kann es auch die zwischenmenschlichen Beziehungen sehr bitter werden lassen.

Im Folgenden findest du vier Techniken, die ich als nützlich empfunden habe, um emotionales Schneeballsystem zu verhindern. Ich bin selbst ein hochsensibler Mensch und hoffe, dass diese dir helfen, die Flutwellen der Emotionen zu dämpfen, wenn sie in deine Richtung rollen:

1. Suche dir einen leisen, ruhigen Ort, um dich abzukühlen.

Wie ich bereits erwähnt habe, leiden hochsensible Menschen sehr unter hyper-aufregenden und stimulierenden Situationen. Das Beste, was du tun kannst, wenn du dir der Symptome von emotionalem Stress bewusst wirst, ist, dich aus der Situation zu entfernen. Entschuldige dich oder gehe einfach weg von der Person oder den Leuten, die dir zu schaffen machen und suche dir einen verlassenen, leeren Ort.

Ich sage es einsam und leer, denn je weniger stimulierend, desto besser. Du musst dir Zeit machen, um wieder zu kooperieren und die heftigen Empfindungen in dir abzuschwächen. Ich finde, dass das Badezimmer normalerweise der beste Ort dafür ist, besonders wenn die Lichter aus sind und alles gedämpft und schummrig ist.

 

2. Konzentriere dich auf etwas, das dich heute glücklich gemacht hat.

Wenn dich heute nichts glücklich gemacht hat, versuche es mit der vergangenen Woche, oder du könntest über die beste Sache nachdenken, die dir je geschehen ist. Ich finde, dass die Konzentration auf etwas Positives dir hilft, den Kreislauf der negativen Gefühle zu durchbrechen, die innerlich schnell zuzunehmen beginnen. Es hilft auch, dich daran zu erinnern, dass das Leben nicht immer so schmerzhaft war, wie es im jetzigen Moment scheint, und hilft dir, eine Perspektive zu bekommen.
Mache eine Liste mit Dingen, die dich glücklich machen.

Wenn du vor allem mit einer bestimmten Person einen schlechten Lauf hattest, kannst du auch versuchen, an das letzte Mal zu denken, als du es genossen hast, in ihrer Gesellschaft zu sein. Haben sie dich zum Lachen gebracht, habt ihr etwas Schönes miteinander geteilt, warst du begeistert, mit ihnen zu reden? Das funktioniert besonders gut bei Familienmitgliedern und engen Freunden, die dich verärgert haben.

Es ist gut, sich daran zu erinnern, dass jeder hin und wieder einen schlechten Tag hat und sie nicht unbedingt wütend auf dich sind – in der Tat sind sie es normalerweise nicht. Sie reagieren einfach auf ihre eigenen schlechten Gefühle und lassen es an dir aus. Noch einmal: Diese Technik, sich auf eine vergangene positive Erfahrung zu konzentrieren, funktioniert gut, nachdem du dir einen leisen und leeren Platz gesucht hast, um wieder zu kooperieren.

3. Höre oder schaue etwas Positives

Der größte Fehler, den ich als hochsensibler Mensch gemacht habe, war es, melancholische, düstere Musik zu hören, wenn ich mich emotional belastet fühlte. Obwohl es schön ist, das Gefühl zu haben, dass andere durch ihre Musik nachempfinden können, wie du dich fühlst, ist das nicht immer ein gesunder Weg, um mit emotionalem Aufruhr umzugehen.

Wenn du in erster Linie ein auditiver Lerner bist wie ich, ist das Hören von fröhlicher Musik eine der besten Möglichkeiten, um emotionale Schneeballsysteme zu stoppen. Ich weiß, es ist ein Klischee, aber versuch doch mal “Don’t Worry, Be Happy” von Bob McFerrin zu hören, um den Anfang zu machen! (Es wird dich bestimmt zum Lächeln bringen!) Wenn du jedoch in erster Linie ein visueller Lerner bist, ist die nächstbeste Alternative, einen komödiantischen Film zu sehen, der dir erlaubt, dich zu entspannen und aus den negativen Gefühlskreisläufen auszubrechen. Halte eine Liste mit komödiantischen Filmen bereit, damit du keine Zeit verlierst, um verzweifelt nach einem zu suchen. (Übrigens, wenn du herausfinden willst, was für ein Lerntyp du bist, mach unseren visuellen, auditiven oder kinästhetischen Test).

4. Erde dich und orientiere dich an deiner Umgebung

Wenn du das Gefühl hast, dass du außer Kontrolle gerätst (z.B. wenn du dich überwältigt, überschwemmt, panisch oder von Trauer geplagt fühlst), suche dir etwas Schönes, Beruhigendes oder Angenehmes in deiner Umgebung, auf das du dich konzentrieren kannst. Diese Technik wird oft in der somatischen Psychotherapie für Trauma-Patienten eingesetzt und wirkt Wunder bei hochsensiblen Menschen.

Du kannst dich zum Beispiel entscheiden, dich auf einen Fleck Sonnenlicht auf dem Boden zu konzentrieren, eine Vase mit Blumen in der Ferne, ein rennendes und lachendes Kind, die beruhigende Farbe der Tapete oder irgendetwas anderes, das dir einen Ausbruch von Freude bereitet.

Sich auf etwas Sicheres und Angenehmes in deiner Umgebung zu orientieren ist eine starke Erdungstechnik, die du jederzeit und überall anwenden kannst.

5. Denke daran, dass auch dies vorübergehen wird

Dieser philosophische Ansatz zur Verhinderung von emotionalem Schneeballsystem für die hochsensible Person ist ein starker Weg, um deinen emotionalen Streit zu transzendieren und das Leben aus der Vogelperspektive zu sehen.

Denke an alles Gute und Schlechte, das dir jemals geschehen ist. Alles ist vorbeigegangen und wurde durch etwas anderes ersetzt: das Gute mit dem Schlechten und das Schlechte mit dem Guten.

Das Leben ist ein ständiger Fluss; Wachsen und Schwinden von Gut und Schlecht. Wenn alles immer gut wäre, würden wir das Leben langweilig finden und es als selbstverständlich ansehen. Auf diese Weise können die schlechten Momente in unserem Leben sogar als notwendig und vorteilhaft angesehen werden – sie bieten einen Kontrast für das Gute, so dass wir es noch mehr schätzen können.

Denke also einfach daran: Wenn du kurz vor einem emotionalen Schneeball stehst, denke daran, dass auch dieser vorübergehen wird. Wie alles in deiner Vergangenheit wird auch er vergehen und durch etwas anderes ersetzt werden.

Bist du ein hochsensibler Mensch? Hast du etwas zu diesem Artikel hinzuzufügen? Wenn ja, dann tu es bitte unten