Skip to Content

4 einfache Wege, wie du die Negativität aus deinem Leben loslassen kannst

4 einfache Wege, wie du die Negativität aus deinem Leben loslassen kannst

Hältst du an etwas fest, das dir nicht dient? Macht es dich gestresst? Führt es zu negativen Gefühlen und Gedanken, die dich überwältigt machen? Fühlst du Zweifel? Scheitern? Deprimiert? Es ist an der Zeit, Negativität & Schmerz loszulassen und das Leben zu akzeptieren, wie es ist.

Negativität ist eine schädliche und toxische Energie, die in unseren Gedanken verweilt und unsere Entscheidungen und Handlungen alltäglich beeinflusst.

Read also:

3 Wege, wie dein Körper dir sagt, dass es Zeit ist, deinen Job zu kündigen
Was du in diesem Persönlichkeitstest zuerst siehst, sagt darüber aus, wie empathisch du bist
7 Tipps zum Umgang mit emotionaler Überladung- für hochsensible Menschen

Jeden Tag begegnen wir zahlreichen toxischen Menschen, die subtile negative Botschaften übermitteln und uns ständig negative Ideen einflößen. Daher werden wir, sogar wenn wir versuchen, positiv zu bleiben, immer wieder mit Negativität aus externen Quellen bombardiert, die unsere körperliche und geistige Gesundheit beeinträchtigen. Um jedoch ein positives Mindset zu kultivieren, musst du eine starke Mentalität entwickeln und dich von der allgemeinen Masse abgrenzen.

Negativität schließt uns in einem dunklen Kerker ein und macht uns zu einem eingeschränkten Leben. Negatives Denken wird mit der Aufmerksamkeit stärker. Je mehr wir uns also auf Negativität konzentrieren, desto negativer denken wir. Indem du der Negativität mehr Macht gibst, schickst du negative Gedanken an das Universum und ziehst am Ende nur negative Dinge an und manifestierst sie.

Deine Beobachtung von Personen, Umständen, Ereignissen und Orten wird deine Realität direkt beeinflussen. Wie du die Welt siehst, wird nicht nur deine Gedanken beeinflussen, sondern auch dein Leben. Wenn du zulässt, dass sich Negativität in deinen Gedanken einschleicht, wird sie dir all deinen Frieden und dein Glück klauen und dich in eine dunkle Grube des Leidens stürzen. Negativität hindert dich am Zugang zu neuen Chancen und Möglichkeiten und hält dich davon ab zu wachsen.
Wie kann man die Negativität gehen lassen? Hungere es aus.

Read also:
21 Anzeichen dafür, dass du einen seelischen Verlust“ erlebst
5 toxische Angewohnheiten, die dein Selbstwertgefühl töten
5 Tipps, wie du aufhörst, defensiv zu werden, wenn du getriggert wirst
Die 7 Stufen der Veränderung (und wie du mit Gefühlen der einzelnen Stufen umgehst)

„Wir müssen lernen, so leicht loszulassen, wie wir greifen, und wir werden unsere Hände voll und unsere Gedanken leer finden.“ – Löwe F. Buscaglia

Worauf du dich konzentrierst…dehnt sich aus. Hungere der Negativität deine Aufmerksamkeit aus. Versuche stattdessen, die negativen Gedanken und Gefühle zu verstehen und ihnen etwas Liebe zu schicken. Verlagere deinen Fokus auf die positiven Aspekte des Lebens, denn es gibt IMMER einen Silberstreif selbst in den dunkelsten Situationen. Deine Realität basiert nicht darauf, was andere über dich denken oder sagen. Genauso wenig hängt sie von deinen negativen Gedanken oder Selbstzweifeln ab. Sie hängt einzig und allein von deinen Handlungen ab und davon, wer du zu sein WILLST.

Beginne also damit, negative Perspektiven, Groll, Eifersucht, Angst, Schmerz, Selbstzweifel und toxische Beziehungen loszulassen, die dich zurückhalten könnten. Ja, es wird sehr schwierig sein, den ersten Schritt zu tun. Aber sobald du auf dem Weg der Positivität bist, wirst du Freiheit und Stärke erfahren, die die Qualität deines Lebens dramatisch verbessern werden. Wenn du die Negativität aus deiner Vergangenheit loslässt, wirst du achtsamer sein und dein Bewusstsein in den gegenwärtigen Moment bringen und aufhören, dich über das zu sorgen, was du nicht kontrollieren kannst.

Read also:
4 simple Tips, wie man Vergebung übt und glücklicher wird
Die 50+ besten Zitate, um deine furchtlose Seite zu entfesseln
Eine wahnsinnig wirkungsvolle Kunsttherapie-Technik zum Stressabbau
7 Anzeichen dafür, dass du dich inmitten einer großen Lebensveränderung befindest

4 Strategien, um von Negativität loszulassen

„Atmen. Lass los. Und erinnere dich daran, dass genau dieser Moment der einzige ist, von dem du es weißt, dass du ihn sicher hast.“ – Oprah Winfrey

Du bist zu Großartigem fähig und du wirst nur dann durch die Dunkelheit der Negativität leuchten, wenn du dich entscheidest, bewusst positiv zu handeln. Und der einzige Weg, dies zu tun, ist, negative Gedanken, Gefühle und Angewohnheiten loszulassen. Hier sind ein paar bewährte Wege, die dir helfen, Negativität aus deinem Leben loszulassen.

#1 Hör auf, die Dinge so persönlich zu nehmen.

Entspanne dich. Und atme. Wann immer jemand etwas Unhöfliches oder Gemeines zu dir sagt, atme einfach tief ein und lass es gehen. Es gibt keinen Grund für dich, jede Kritik oder verbale Attacke persönlich zu nehmen. Wenn jemand unhöflich zu dir ist, dann liegt das daran, dass er selbst innerlich verletzt oder mit seinem eigenen Leben frustriert ist. Sie wissen es nicht, wie sie Liebe geben oder suchen können. Sie sind nicht in der Lage, sich selbst zu heilen.

Read also:
Wie du tatsächlich tust, was du sagst, dass du tun willst
6 Mindful- Techniken, um deinen Weg im Leben zu entdecken
Wie man die Angst vor der Selbstdarstellung überwindet
Was toxischer Scham ist und wie er sich vom gewöhnlichen Scham unterscheidet.

Wenn jemand gemein zu dir ist, zeige ihm stattdessen Mitgefühl. Versuche zu verstehen, was sie eigentlich sagen wollen, ohne zu urteilen oder das Bedürfnis zu haben, sich zu revanchieren. Erkenne, dass es nicht in deiner Kontrolle liegt, wie sie sich verhalten werden. Aber wie du reagierst, hast du immer unter Kontrolle. Entscheide dich, positiv auf ihre Unhöflichkeit zu reagieren und beobachte, wie sie sich sofort zurückziehen.

#2. Halte nicht an Groll fest.

„Loslassen heißt, die Bilder und Gefühle, den Groll und die Ängste, die Anhaftungen und Enttäuschungen der Vergangenheit loszulassen, die unseren Geist binden.“ – Jack Kornfield

Wie kannst du Groll loslassen? Indem du ihnen vergibst. Vergebung ist eines der meist befreienden und ermächtigenden Gefühle, die du jemals erleben kannst. Allerdings kann es sehr schwer sein, jemandem zu vergeben, der dich ernsthaft verletzt hat. Wir halten oft an Groll und negativen Gefühlen für Menschen fest, die uns verletzt haben, und meistens sind das die Menschen, die unserem Herzen am nächsten sind.

Read also:
4 wichtige Dinge, von denen ich wünschte, sie wären mir in der Schule beigebracht worden
Fühlst du dich verantwortlich für die Gefühle anderer Menschen, dann sind dies, 4 Dinge, die du wissen solltest
10 unangenehme Meilensteine, die bedeuten, dass du auf dem richtigen Weg im Leben bist
12 Dinge die man machen kann, um sein Selbstwertgefühl aufzubauen

Der einzige Weg, dein Herz und deinen Gedanken zu reinigen und Negativität loszulassen, ist, ihnen zu vergeben, was sie getan haben und dir selbst zu vergeben, dass du so lange an Groll festgehalten hast. Meistens werden wir aufgrund unserer eigenen überzogenen Erwartungen an Menschen verletzt und wenn unsere Erwartungen nicht gefunden werden, fühlen wir uns verletzt, enttäuscht und wütend.

Aber du musst erkennen, dass du niemanden kontrollieren kannst und niemanden besitzt. Jeder ist frei zu tun, was er will und es ist nicht zwingend notwendig, dass sie deine Erwartungen überhaupt finden. Sogar wenn sie dich auf eine andere Art und Weise verletzt haben, verstehe, dass es nicht wirklich ihre Absicht war. Sie wollten einfach das tun, was ihrer Meinung nach das Beste für sie ist.

Ob es deine Eltern, dein Ehepartner oder Partner oder deine Freunde sind, lerne ihnen zu vergeben, was auch immer sie getan haben mögen und schicke ihnen etwas Licht und Liebe. Wir vergeben, um uns selbst zu heilen und um diejenigen, die uns verletzt haben, von unseren negativen Gefühlen zu befreien.

Read also:
12 praktische Übungen zur Selbstsorge, die deine emotionale Intelligenz steigern können
Die seltsame Sache, die deine Ringfingerlänge über deine Persönlichkeit sagt
Sehr ehrliche Männer erklären, warum sie nicht gerne mollige Frauen daten
Was die Linien auf deiner Hand über deine Persönlichkeit aussagen

#3. Praktiziere Selbstliebe.

Oft fehlt es uns an Selbstvertrauen oder wir haben von Zeit zu Zeit Selbstzweifel. Das kann zu Stress, Ärger, Angstzuständen, Furcht und sogar Depressionen führen. Solche Gefühle neigen dazu, uns zurückzuhalten und uns daran zu hindern, das zu tun, was wir wirklich wollen. Der beste Weg, um Selbstzweifel und ein geringes Selbstwertgefühl zu überwinden, ist, alltäglich positive Affirmationen zu üben.

Sage dir, dass du großartig bist. Sage dir, dass du es liebst, du selbst zu sein. Du brauchst keine Bestätigung von jemand anderem. Das Einzige, was zählt, ist, was du über dich selbst denkst. Und deshalb solltest du sehr vorsichtig sein über das, was du dir selbst sagst.

Sag dir jeden Tag, wie sehr du dich liebst und warum. Ich weiß, es klingt ein bisschen kitschig, aber es funktioniert. Es wird dir nicht nur ein gutes Gefühl geben, sondern du wirst die Aufmerksamkeit auf deine positiven Eigenschaften und Qualitäten lenken. Nur wenn du das Gute in dir siehst, werden auch andere anfangen, dich so zu sehen.

Read also:
4 Wege, deine Organisationsfehler hinter dir zu lassen und neue Systeme zu schaffen, die funktionieren
6 Persönlichkeitstypen, die die absolut schlechtesten darin sind, Beziehungen zu schaffen (und sie zu halten)
Was ich in dem Jahr, in dem ich obdachlos war, gelernt habe
10 Dinge, die du aufhören solltest zu zählen, wenn du wirklich glücklich sein willst

Wann immer negative Gedanken über dich oder sogar andere in deinem Gedanken auftauchen, verlagere deinen Fokus auf das, was du jetzt gerade tun kannst, was dich glücklich macht, wenn auch nur vorübergehend. Indem du deine Energie für Glücksgefühle und Zufriedenheit einsetzt, wirst du der Negativität weniger Aufmerksamkeit schenken. Positive Affirmationen führen zu positivem Denken, bedingungsloser Selbstliebe und transformieren sogar deine Glaubenssätze zum Besseren.

#4. Konzentriere dich auf positives Handeln.

„Nur durch Arbeit und schmerzhafte Anstrengung, durch grimmige Energie und entschlossenen Mut kommen wir zu besseren Dingen voran.“ – Theodore Roosevelt

Wusstest du, dass hungernde Künstler oft glücklicher sind als die meisten Führungskräfte aus der Wirtschaft? Laut einer Studie, die vom Journal of Cultural Economics veröffentlicht wurde, haben Künstler meist eine höhere Arbeitszufriedenheit als die meisten normalen Menschen. Warum das so ist? Weil sie an ihren Stärken arbeiten. Sie tun das, was sie glücklich macht, ob es nun singen, ein Instrument spielen, malen oder schreiben ist.

Read also:
5 wichtige Persönlichkeitsmerkmale, die beweisen, dass du dich in der Gegenwart eines echten Empathen befindest
Optimistische Menschen haben alle einen nervigen Charakterzug gemeinsam

Das zu tun, was wir gut können, macht uns glücklich und im Allgemeinen positiver.

Du musst jedoch nicht kreativ oder künstlerisch sein, um dich positiv zu fühlen. Du kannst alles tun, was du liebst, solange du keine Zeit damit verschwendest, auf deiner Couch zu sitzen und fernzusehen oder Netflix zu schauen oder was auch immer. Ergreife positive Maßnahmen. Suche einen Online-Kurs, verbringe mehr Zeit mit deinem Hund, schreibe eine Geschichte, zeichne etwas, gehe wandern, engagiere dich ehrenamtlich für eine Sache, melde dich für einen Tanzkurs an, schließe eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio ab oder gehe einfach nur einkaufen.

Es gibt endlose Dinge, die du tun kannst, indem du alte und neue Hobbys suchst. Diese können dein geistiges Wohlbefinden steigern und dich positiver fühlen lassen, indem sie deine Gedanken und Ideen umgestalten. Unabhängig davon, was du tust, beschäftige dich.

Read also:

„Nichts im Universum kann dich davon abhalten, loszulassen und neu anzufangen.“ – Guy Finley

Negative Gedanken, Ideen und Angewohnheiten loszulassen ist gar nicht so schwer, wenn du erst einmal weißt, wie du darüber gehst. Die Negativität aus deinem Leben loszuwerden, beginnt mit einer Wahl. Du musst dich entscheiden, positiver zu sein, indem du positive Maßnahmen ergreifst. Sobald du anfängst, die Negativität loszulassen, wird es süchtig machen und viel einfacher werden, wenn du Fortschritte machst.

Alles, was du tun musst, ist, achtsam mit deinen Gedanken und Gefühlen umzugehen und Babyschritte zu machen. Lass eine negative Idee, einen negativen Gedanken, ein negatives Gefühl nach dem anderen los. Das wird dir erlauben, mit deinen inneren Dämonen auf eine überschaubarere Art und Weise umzugehen und dir helfen, letztendlich Frieden und Glück zu finden.

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

    Read also:

Related articles

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,