Skip to Content

Letztlich habe ich mich entschieden, meinen Körper an erste Stelle zu setzen, und so habe ich es geschafft

Letztlich habe ich mich entschieden, meinen Körper an erste Stelle zu setzen, und so habe ich es geschafft

Letztlich habe ich mich entschieden, meinen Körper an erste Stelle zu setzen, und so habe ich es geschafft

Ich bin damit aufgewachsen, Volleyball zu spielen – immer umgeben von großen, dünnen, schönen Frauen. Ich habe nie geglaubt, dass ich mit ihnen mithalten kann, weil ich klein bin und nie so dünn war wie sie.

Es spielte auch keine Rolle, dass ich genauso gut spielte wie sie. Und es wäre eine Lüge zu sagen, dass das College großartige Dinge für das Selbstwertgefühl der Menschen tut.

Read also:

3 Wege, wie dein Körper dir sagt, dass es Zeit ist, deinen Job zu kündigen
Was du in diesem Persönlichkeitstest zuerst siehst, sagt darüber aus, wie empathisch du bist
7 Tipps zum Umgang mit emotionaler Überladung- für hochsensible Menschen

Während der Highschool und im ersten Jahr am College habe ich versucht, mich gesund zu ernähren, Diäten zu machen und mehr Sport zu treiben. Nichts schien zu funktionieren.

Ich konnte mich nie selbst zur Rechenschaft ziehen – ich betrog meine Diäten immer und machte manchmal so wenig wie möglich beim Training. Ich war nie zufrieden, aber ich habe immer gelitten.

Ich war schon immer das „große Mädchen“, und ich wusste es. Meine Freunde haben es nie kommentiert, aber ich weiß es und war mir dessen sehr bewusst, solange ich denken kann.

Ich konnte nie die Kleidung meiner Freunde nach einer Übernachtung oder einem Abschlussball teilen. Sie waren immer „klein“, während ich eine „groß“ war.

Ich habe meinen Körper immer gehasst und ständig versucht, mich in eine kleinere Größe zu zwängen, damit die Leute mich nicht bemerken. Ich vermied es, in Kaufhäusern in den Spiegel zu schauen, und es war mir immer peinlich, mit meinen Freundinnen einzukaufen. Ich trug nur neutrale Farben, damit ich in einer Menschenmenge nicht auffiel.

Read also:
21 Anzeichen dafür, dass du einen seelischen Verlust“ erlebst
4 einfache Wege, wie du die Negativität aus deinem Leben loslassen kannst
5 toxische Angewohnheiten, die dein Selbstwertgefühl töten
5 Tipps, wie du aufhörst, defensiv zu werden, wenn du getriggert wirst

Sich in seinem Körper nicht sicher zu fühlen, ist eine lähmende, erschreckende Sache, und es gibt keinen Weg daran vorbei.

Zu Beginn dieses Jahres schrieb ich die Worte: Lasst uns alle versuchen, uns dieses Jahr ein bisschen besser zu lieben. Und ich muss mit Schrecken sagen, dass ich nie gedacht hätte, dass ich diese Worte tatsächlich befolgen könnte. Aber ich wollte es zumindest versuchen.

Aber jetzt ist es offiziell – ich habe 20 Pfund abgenommen und eine Menge Muskeln zugelegt. Ich schäme mich nicht (so) sehr, das zuzugeben. Nein, es ist nicht für einen Jungen. Nein, es liegt nicht daran, dass die Gesellschaft mich dazu gezwungen hat. Es ist einfach so, dass ich es schon immer wollte, und dieses Jahr bin ich bei diesem Traum geblieben.
Ich habe mein Ziel nicht erreicht, aber es ist ein Anfang. Und der Anfang ist immer der schwierigste Teil.

Read also:
Die 7 Stufen der Veränderung (und wie du mit Gefühlen der einzelnen Stufen umgehst)
4 simple Tips, wie man Vergebung übt und glücklicher wird
Die 50+ besten Zitate, um deine furchtlose Seite zu entfesseln
Eine wahnsinnig wirkungsvolle Kunsttherapie-Technik zum Stressabbau

In der Winterpause beschloss ich, dass dies das Jahr sein sollte, in dem ich eine Diät durchführe. Das Jahr, in dem ich abnehme. Das Jahr, in dem ich mich für mich selbst und nicht für andere entschied.

Ich verbrachte viel Zeit damit, Diäten zu recherchieren, die ich in meiner Freizeit durchführen konnte, die mich dazu brachten, gut zu essen und meine Willenskraft zu stärken. Ich recherchierte nach Diäten, die mir helfen würden, gute Angewohnheiten zu machen und mit ihnen weiterzuleben.

Ich gab mich Weight Watchers hin, einem Plan, bei dem ich essen kann, was ich will, wann ich es will, und bei dem ich nur ehrlich zu mir selbst bleiben muss. So funktioniert es: Du sollst dich nicht hungern lassen – und das ist auch schon alles. Du isst, was du willst, und das Programm hilft dir dabei, Portionskontrolle zu lernen.

Werbung Du hast es verdient, glücklich zu sein! Hol dir noch heute bequem von zu Hause aus Hilfe bei BetterHelp, dem größten Therapiedienst, um dein Leben zum Besseren zu verändern.

Read also:
7 Anzeichen dafür, dass du dich inmitten einer großen Lebensveränderung befindest
Wie du tatsächlich tust, was du sagst, dass du tun willst
6 Mindful- Techniken, um deinen Weg im Leben zu entdecken
Wie man die Angst vor der Selbstdarstellung überwindet

Bevor ich damit anfing, ging ich auch zu Pure Barre. Dabei handelt es sich um ein 60-minütiges, sanftes Training, das alle Muskeln anspricht. Innerhalb von fünf Tagen hatte sich meine Körperhaltung verbessert und ich fühlte mich bereits stärker.

Ich will damit nur sagen, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben begonnen habe, meinen Körper zu lieben. Ich habe diese Entscheidung ganz allein getroffen und mich ausnahmsweise selbst zur Verantwortung gezogen. Ich habe die Entscheidung getroffen, mich über mich selbst wohl zu fühlen, und dieses Mal hat es auch geklappt.
Ich schaue in Geschäften nicht mehr vor den Spiegeln weg und ich habe angefangen, den Komplimenten der Leute zu glauben. Ich fühle mich stark und ich fühle mich gesund. Ich esse besser und treibe mehr Sport. Ich habe mir gute Angewohnheiten zugelegt und mich gezwungen, sie beizubehalten. Jetzt ist es mir fast zur zweiten Natur geworden.
Das soll nicht heißen, dass ich zu 100 % selbstbewusst bin und mit meinen Sachen herumstolziere. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich jemals so fühlen werde. Im Moment sollte ich aber noch das tun, was ich tue: mich gut fühlen und gut auf meinen Körper aufpassen.

Read also:
Was toxischer Scham ist und wie er sich vom gewöhnlichen Scham unterscheidet.
4 wichtige Dinge, von denen ich wünschte, sie wären mir in der Schule beigebracht worden
Fühlst du dich verantwortlich für die Gefühle anderer Menschen, dann sind dies, 4 Dinge, die du wissen solltest
10 unangenehme Meilensteine, die bedeuten, dass du auf dem richtigen Weg im Leben bist

Und vielleicht, nur vielleicht, kann ich versuchen, mich selbst ein bisschen mehr zu lieben.

 

PinFlight Image

Autor

  • Anina Krüger

    Anina Krüger ist eine junge Autorin, die sich auf Dating, Beziehungen, Liebe und das Leben im Allgemeinen konzentriert. Sie schreibt über Dinge, die sie erlebt hat, Dinge, die sie interessant findet, und Dinge, die wichtig sind. Ihre Geschichten verbinden sie mit Menschen die ähnliches durchgehen oder durchlebt haben. Sie schafft es in die Herzen der leser, sowohl als eine Art Life- Coach, als auch als Freund und jemand der weiss was Menschen durchmachen.

Related articles

12 Dinge die man machen kann, um sein Selbstwertgefühl aufzubauen
12 praktische Übungen zur Selbstsorge, die deine emotionale Intelligenz steigern können
Die seltsame Sache, die deine Ringfingerlänge über deine Persönlichkeit sagt
Sehr ehrliche Männer erklären, warum sie nicht gerne mollige Frauen daten
Was die Linien auf deiner Hand über deine Persönlichkeit aussagen
4 Wege, deine Organisationsfehler hinter dir zu lassen und neue Systeme zu schaffen, die funktionieren
6 Persönlichkeitstypen, die die absolut schlechtesten darin sind, Beziehungen zu schaffen (und sie zu halten)
Was ich in dem Jahr, in dem ich obdachlos war, gelernt habe
10 Dinge, die du aufhören solltest zu zählen, wenn du wirklich glücklich sein willst
5 wichtige Persönlichkeitsmerkmale, die beweisen, dass du dich in der Gegenwart eines echten Empathen befindest
Optimistische Menschen haben alle einen nervigen Charakterzug gemeinsam

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,