Skip to Content

Manchmal musst du lernen, wie du dich von dir selbst verabschieden kannst

Manchmal musst du lernen, wie du dich von dir selbst verabschieden kannst

Manchmal musst du lernen, wie du dich von dir selbst verabschieden kannst

 

Wir alle hassen es, uns zu verabschieden. Es ist die eine Sache, die nie so richtig sitzt. Es liegt immer ein bisschen zu schwer auf deinem Herzen.

Read also:

3 Wege, wie dein Körper dir sagt, dass es Zeit ist, deinen Job zu kündigen
Was du in diesem Persönlichkeitstest zuerst siehst, sagt darüber aus, wie empathisch du bist
7 Tipps zum Umgang mit emotionaler Überladung- für hochsensible Menschen

Unabhängig vom Grund und von der Person ist es in jeder Sprache dasselbe, Abschied zu nehmen. Es bedeutet, dass es ein Ende gibt. Es ist endgültig und meist ist es vorbei.
Sogar wenn es sich um eine alte Flamme handelt, die schon lange dabei ist, ob es sich um eine kleine oder große Person handelt, wird es nie einfacher, es laut zu sagen.

In deinen Zwanzigern wirst du eine Menge verlieren. Du wirst Jobs verlieren, du wirst Freunde verlieren, du wirst dich nicht mehr konzentrieren können und vielleicht sogar deinen Weg verlieren.

Aber was du nicht verlieren wirst, ist das Gefühl, das du bekommst, wenn du es sagen musst. Von einem Menschen, vielleicht von einem weiteren Kapitel in deinem Leben. Es gibt genug zu tun und zu allem Überfluss bedeutet ein Abschied manchmal auch noch, dass du deinen Komfort verlierst.

Es ist wichtig, sich an eine Sache zu erinnern, die jeder immer vergisst zu erwähnen: Es ist in Ordnung. Es gibt für alles eine Zeit und einen Ort. Bevor es sogar den Anschein hat, gibt es einen Grund für jedes einzelne Wort. Sogar wenn du es nicht sagen konntest.

Read also:
21 Anzeichen dafür, dass du einen seelischen Verlust“ erlebst
4 einfache Wege, wie du die Negativität aus deinem Leben loslassen kannst
5 toxische Angewohnheiten, die dein Selbstwertgefühl töten
5 Tipps, wie du aufhörst, defensiv zu werden, wenn du getriggert wirst

Wenn du jung bist, hast du so viele Möglichkeiten. Und in den Zwanzigern zu sein ist nicht einfach und sorglos.

Es ist an der Zeit, kleine und große Schritte zu machen. Und das bedeutet auch, Entscheidungen für dich selbst zu treffen. Du musst entscheiden, wer in deinem Leben bleiben soll und wer es nicht schafft.
Nicht mit jeder Situation kann man abschließen und ehrlich gesagt verdient es auch nicht jeder Mensch, dass man sich von ihm verabschiedet.

Es kostet mehr Energie, als du denkst, die Entscheidung zu treffen, jemanden zurückzulassen, während du weitergehst. Es macht dich zu einem Menschen, der in eine andere Richtung geht.

Es kann bedeuten, nicht mehr in die Liebe zu fallen.

Es kann bedeuten, in die Liebe hereinzufallen.

Es kann bedeuten, sein Zuhause zu verlassen und ein neues aufzubauen.

Es kann bedeuten, in ein Abenteuer zu gehen und zurückzukommen und alles wieder aufzubauen, was du vor deiner Abreise hattest.

Read also:
Die 7 Stufen der Veränderung (und wie du mit Gefühlen der einzelnen Stufen umgehst)
4 simple Tips, wie man Vergebung übt und glücklicher wird
Die 50+ besten Zitate, um deine furchtlose Seite zu entfesseln
Eine wahnsinnig wirkungsvolle Kunsttherapie-Technik zum Stressabbau

Es kann schließlich bedeuten, zu erkennen, dass, wenn alles beim Alten bleibt, auch du beim Alten bleiben wirst.

Ich denke, der eigentliche Punkt ist, dass es okay ist, Angst zu haben. Es ist in Ordnung, wenn man nicht alles im Griff hat. Aber eine Lektion, die von größter Bedeutung ist, ist, dass sie die Kunst des Verlierens lernt.

Es dauert eine Weile, bis man das beherrscht, denn wir alle wollen festhalten, oder? Wir wollen in der Nähe bleiben und kämpfen. Das soll der schwierige Teil sein: Durchhalten, bis die Knöchel weiß werden.

Aber je älter du wirst, desto schlauer wirst du und desto weiser gehst du mit deiner Zeit um. Das macht es zwar nicht weniger schlimm, aber vielleicht gewöhnst du dich einfach daran. Denn meistens geht es besser aus als erwartet.

Ich weiß nicht, was schlechter ist: sich von einem Menschen, einem Ort oder einer Sache zu verabschieden. Vielleicht ist es das, was am meisten an deinem Herzen zerrt. Dinge sind ersetzbar; meist lassen sich Orte immer genau dort befreien, wo du sie verlassen hast.
Die Straßen haben sich nicht verschoben, die Häuser und Veranden sind noch intakt. Es sind die Menschen. Es ist das Schwerste, sich von Menschen zu verabschieden.

Read also:
7 Anzeichen dafür, dass du dich inmitten einer großen Lebensveränderung befindest
Wie du tatsächlich tust, was du sagst, dass du tun willst
6 Mindful- Techniken, um deinen Weg im Leben zu entdecken
Wie man die Angst vor der Selbstdarstellung überwindet

Denn weißt du was? Menschen können sich verändern. Menschen können sich weit voneinander entfernen oder näher zusammenrücken.
Erhalte alltäglich aktuelle Nachrichten und Beziehungsratschläge in deinen Posteingang!

Aber sich verabschieden zu müssen bedeutet, dass du nicht weißt, was als nächstes geschieht. Du bist nicht mehr der Grund für ein Gespräch oder sogar ein Teil davon.

Und ich kann dir sagen, dass niemand gerne vergessen wird. Besonders dann nicht, wenn sie dachten, dass sie für immer da sein würden. Aber ewig ist eine lange Zeit, wenn du 21 oder 28 bist.

Wenn du versuchst, dir ein Leben aufzubauen, Wurzeln zu schlagen, dich als Erwachsener ein wenig zurechtzufinden, dann gibt es Menschen, die bleiben, und Menschen, die gehen.
Du musst dich nicht von allem und jedem verabschieden, was du weißt. Es geht nicht immer darum, sich von Menschen zu trennen, den Job zu kündigen oder quer durchs Land zu ziehen.

Read also:
Was toxischer Scham ist und wie er sich vom gewöhnlichen Scham unterscheidet.
4 wichtige Dinge, von denen ich wünschte, sie wären mir in der Schule beigebracht worden
Fühlst du dich verantwortlich für die Gefühle anderer Menschen, dann sind dies, 4 Dinge, die du wissen solltest
10 unangenehme Meilensteine, die bedeuten, dass du auf dem richtigen Weg im Leben bist

Aber es spricht einiges dafür, den Mut zu befreien, um überhaupt etwas zu tun.

Angst kann ein großer Motivator sein, aber sie kann auch das sein, was dich am meisten bremst. Sie kann dich für immer stillstehen lassen, wenn du sie zulässt. Manche Menschen warten ihr ganzes Leben lang darauf, loszulegen, sich zu verändern, zu lernen, wie sie den Abschied für sich selbst buchstabieren können.

Ich denke, es geht darum, dass das Verabschieden, das Verlieren, ein großer Teil davon ist, wenn du dir über alles klar wirst.
Bevor du dich entscheiden kannst, wer und was du sein willst, musst du lernen, wie du es sagst, dich zu verabschieden.

 

 

PinFlight Image

Autor

Related articles

Was die Linien auf deiner Hand über deine Persönlichkeit aussagen
4 Wege, deine Organisationsfehler hinter dir zu lassen und neue Systeme zu schaffen, die funktionieren
6 Persönlichkeitstypen, die die absolut schlechtesten darin sind, Beziehungen zu schaffen (und sie zu halten)
Was ich in dem Jahr, in dem ich obdachlos war, gelernt habe
10 Dinge, die du aufhören solltest zu zählen, wenn du wirklich glücklich sein willst
5 wichtige Persönlichkeitsmerkmale, die beweisen, dass du dich in der Gegenwart eines echten Empathen befindest
Optimistische Menschen haben alle einen nervigen Charakterzug gemeinsam

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,