Skip to Content

Parasoziale Interaktionen: Der seltsame Grund, warum du dich seltsam an Influencer gebunden fühlst

Parasoziale Interaktionen: Der seltsame Grund, warum du dich seltsam an Influencer gebunden fühlst

Parasoziale Interaktionen: Der seltsame Grund, warum du dich seltsam an Influencer gebunden fühlst

Kürzlich wurde mir klar, dass während der Pandemie etwas Seltsames mit mir geschah. Wie immer hörte ich in meiner kleinen Schreibecke einen Podcast, als mir etwas klar wurde. Ich hatte das Gefühl, den Podcaster zu kennen.

Es war seltsam, denn ich wusste, dass ich den Kerl in meinem Leben noch nie gefunden hatte. Und doch hatte ich das Gefühl, dass er ein vertrauter Freund war.

Okay, ich war ein bisschen verwirrt. Also habe ich mich von YouTube befreit, um ein Video von einem meiner Lieblings-YouTuber zu finden … nur um festzustellen, dass ich kurz davor war, ihn in meinem Gedanken als meinen „Kumpel“ zu bezeichnen. Ich drückte die Pausentaste. Mir wurde klar, dass ich nicht die Einzige sein konnte, die sich an Influencer gebunden fühlt. Es ist ein seltsamer Gedanke – aber warum geschieht das?

Wir stellen vor: Parasoziale Interaktion: Bald auf einem Bildschirm in deiner Nähe

Es stellt sich heraus, dass ein großer Teil der Gefühle, die du bei Influencern hast, auf eine wenig bekannte Sache in der Psychologie zurückzuführen ist, die als parasoziale Interaktion bekannt ist. Parasoziale Interaktionen ähneln den Interaktionen, die wir persönlich haben, mit einem Unterschied: Sie sind nicht real.

Das ist zum Beispiel so, als würdest du einen Podcast hören, bei dem die Person eine sehr freundliche Stimme hat und den Eindruck erweckt, als würde sie mit dir sprechen. Oder es könnte ein YouTube-Video sein, in dem die Person auf dem Bildschirm dich in ihr Leben einzubeziehen scheint. Es könnte sogar ein unanständiges Video von OnlyFans sein.

Bei diesen Interaktionen spricht niemand wirklich mit dir. Sie können aber deinen Namen erwähnen oder Interaktionen aufnehmen, bei denen es so aussieht, als würden sie mit dir reden. Selbst wenn sie dich nur als „Zuschauer“ bezeichnen, macht dich das ganz warm und kuschelig.
Was machen parasoziale Interaktionen mit uns?

Wir alle wissen (oder sollten es wissen), dass Influencer nicht mit dir reden oder interagieren, wenn du ihre Videos oder Podcasts spielst. Aber wenn du sie anschaust, geschieht etwas Seltsames in deinem Gehirn. Dein Gehirn ist so verdrahtet, dass es menschliche Interaktionen annimmt.

Parasoziale Interaktionen gaukeln unserem Gehirn vor, dass wir die Person auf dem Bildschirm zu kennen glauben. Das liegt daran, dass unser Gehirn es als etwas registriert, das normalerweise als Interaktion im echten Leben geschehen würde. Wir sehen die Menschen, hören, was sie uns erzählen, und haben das Gefühl, dass sie etwas mit uns teilen.

Wir Menschen sind darauf programmiert, das Gefühl zu genießen, an eine Person gebunden zu sein. Dieses Gefühl der Verbundenheit ist der Grund, warum wir dazu neigen, uns bei Influencern als Freunde zu fühlen.

Das wird nur noch schlimmer, wenn du dir vor Augen führst, dass viele Influencer Kommentare „liken“, auf Vorschläge von Nutzern hören und auch Geschichten über ihr Leben teilen. Wenn du die Gemeinschaften, die sie um sich herum aufbauen, mit einbeziehst, entsteht ein Gefühl, das einer Freundschaft erstaunlich ähnlich ist – zumindest für unser Gehirn.

Wenn du anfängst, einem bestimmten Prominenten oder Influencer aufgrund seiner Inhalte zu folgen, hast du eine so genannte parasoziale Beziehung zu ihm aufgebaut. Dieses Phänomen wurde bei Musikern, Prominenten und natürlich auch bei Influencern beobachtet.
Die verkorkste Realität von parasozialen Beziehungen

Parasoziale Beziehungen sind in der Tat sehr seltsam. Du siehst, dass du nicht wirklich in einer Beziehung mit dieser Person bist. Die Beziehung ist einseitig, und die Zuschauer/innen sind diejenigen, die all die Gefühle erleben, die sie haben, wenn sie in einer Beziehung mit dem Influencer oder Prominenten ihrer Wahl sind.

Die fraglichen Influencer wissen es nicht wirklich, wer du bist. Es kann ihnen zwar nicht egal sein und sie wollen sehen, dass ihre Zuschauer Spaß haben, aber in Wahrheit sind sie nicht wirklich in einer Beziehung mit ihnen. In der Vergangenheit hat das dazu geführt, dass sich Menschen wegen des Klatsches über Prominente und Influencer auf peinliche Weise aufführen.

Wie schlecht kann es werden?

Ziemlich schlecht, wirklich.

Erinnerst du dich an das YouTube-Video von PewDiePie, in dem er den Leuten sagen sollte, dass Influencer nicht ihre Freunde sind, nachdem immer wieder Leute bei ihm zu Hause auftauchten und darauf bestanden, mit ihm zu sprechen? Oder an all die anderen Influencer, deren Leben von leicht besessenen Fans unterbrochen wurde? Nun, das ist eine Sache.

Viele parasoziale Beziehungen geben den Fans das Gefühl, dass sie den Urheber besitzen, vor allem, wenn die Zuschauer dazu neigen, sich sehr tief in die Arbeit des Urhebers zu vertiefen. Wenn der Influencer etwas tut, das ihnen nicht gefällt, kann das für die Zuschauer ein ziemlicher emotionaler Schock sein. Die Reaktionen sind dann nicht immer gesund.

Manche Fans werden in den Kommentaren ein bisschen fies, wenn so etwas geschieht. Es kann sogar passieren, dass sie auf den Schöpfer ihrer Lieblingsserie losgehen, wenn er sich nicht so verhält, wie sie es wollen oder erwarten. Das ist schon ziemlich verdreht, wirklich. Einige Influencer, die ich gefunden habe, haben es sogar mit einer „Quasi-Missbrauchsbeziehung“ verglichen, wenn sie die Kommentare lesen, die Menschen in ihren DMs hinterlassen.

Emotional instabile Menschen, die in ihrem sozialen Leben extrem isoliert sind, können tatsächlich in Wahnvorstellungen über die parasozialen Beziehungen verfallen, in denen sie sich befinden. Mit anderen Worten: Sie könnten tatsächlich glauben, dass der Influencer sie kennt – entweder bewusst oder unbewusst. Das kann zu einem regelrechten Stalking werden.

Sind parasoziale Beziehungen immer schlecht?

Auch wenn es Menschen gibt, die wegen Klatsch und Tratsch über Prominente ausflippen oder unheimliche Dinge tun, wie z. B. bei Prominenten zu Hause auftauchen, kann eine parasoziale Beziehung durchaus von Vorteil sein. Meistens sind sie das sogar. Studien zeigen, dass parasoziale Beziehungen…

Hilf Menschen bei der Bewältigung schwieriger Probleme in ihrem Leben
Dir helfen, das Selbstwertgefühl der Zuschauer/innen zu stärken

Gib den Zuschauern Vorbilder, denen sie nacheifern wollen (z. B. Superman)

Gib einsamen Menschen eine Gemeinschaft, in der sie Freunde mit ähnlichen Interessen finden können
Gib den Leuten etwas, worüber sie reden können

Gefühle von Nostalgie oder Freude triggern

Gefühle der Empathie verstärken

Verbessere deine sozialen Fähigkeiten!

Was ich damit sagen will, ist, dass parasoziale Beziehungen nicht nur schlecht sind. Sie können sogar sehr vorteilhaft sein und eine Quelle des Trostes in diesen schwierigen Zeiten sein. Auch wenn es ein bisschen unheimlich ist, sich an jemanden gebunden zu fühlen, ist das normalerweise in Ordnung … solange du es in den Griff bekommst und noch auf dem Boden der Realität bleibst.

 

 

PinFlight Image

Autor

  • Anina Krüger

    Anina Krüger ist eine junge Autorin, die sich auf Dating, Beziehungen, Liebe und das Leben im Allgemeinen konzentriert. Sie schreibt über Dinge, die sie erlebt hat, Dinge, die sie interessant findet, und Dinge, die wichtig sind. Ihre Geschichten verbinden sie mit Menschen die ähnliches durchgehen oder durchlebt haben. Sie schafft es in die Herzen der leser, sowohl als eine Art Life- Coach, als auch als Freund und jemand der weiss was Menschen durchmachen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,