Skip to Content

Tut mir leid, dass ich dir alles gegeben habe, ohne mich zu vergewissern, dass du es willst

Tut mir leid, dass ich dir alles gegeben habe, ohne mich zu vergewissern, dass du es willst

Tut mir leid, dass ich dir alles gegeben habe, ohne mich zu vergewissern, dass du es willst

 

Ungefähr zur gleichen Zeit, vor drei Jahren, hat mich mein bester Freund abserviert, in Ermangelung eines besseren Ausdrucks. Und wirklich, es gibt keinen besseren Begriff.

Read also:

3 Wege, wie dein Körper dir sagt, dass es Zeit ist, deinen Job zu kündigen
Was du in diesem Persönlichkeitstest zuerst siehst, sagt darüber aus, wie empathisch du bist
7 Tipps zum Umgang mit emotionaler Überladung- für hochsensible Menschen

Wie aus dem Nichts brach sie nach einer kurzen Zeit meist unbeantworteter SMS und E-Mails den Kontakt ab. Das war eine Katastrophe für mein Selbstwertgefühl, eine solide 6,9 auf der Richterskala der emotionalen Erdbeben.

Zu diesem Zeitpunkt war mein Leben ein ziemlich solides Gebilde, aber meistens fühlte sich mein Herz immer noch wie eine zusammengeschusterte Hütte an, die während der Hochwasserzeit an den Ufern eines Flusses gebaut wurde.

Von jemandem, der mir so wichtig war, gegeistert zu werden, führte zu heftigen Erschütterungen und Schäden an meinem eigenen inneren Epizentrum.

Wochenlang lief ich mit umgekehrtem Vorzeichen herum, meine Rippen waren wie freiliegende Balken, mein Kummer wie eine Isolierung, die mich verfolgte, wohin ich auch ging.

Jeder Schritt fühlte sich an wie zerbrochene Ziegelsteine unter meinen Füßen, jeder weitere Tag der Stille rumpelte durch mich wie ein Nachbeben.

Die Frage, die sich zwischen all diesen sich langsam bewegenden tektonischen Platten auftürmte, lautete: Warum?

Read also:
21 Anzeichen dafür, dass du einen seelischen Verlust“ erlebst
4 einfache Wege, wie du die Negativität aus deinem Leben loslassen kannst
5 toxische Angewohnheiten, die dein Selbstwertgefühl töten
5 Tipps, wie du aufhörst, defensiv zu werden, wenn du getriggert wirst

Nie eine Antwort auf eine solche Frage zu bekommen, zwingt zur Selbstreflexion. Wenn dir jemand anderes nicht sagen kann, warum, musst du selbst herausfinden, was schief gelaufen ist.

Nachdem das Schlimmste der Freundschaft abgeklungen war, fing ich an, mich wieder aufzubauen und untersuchte dabei jeden Teil von mir.

Es gab eine Menge Trümmer zu durchforsten, und es gab Tage, an denen ich einfach die Augen verschließen und vor all dem hässlichen Schmerz weglaufen musste, aber es war eine notwendige Arbeit.
Und schließlich, als die letzten Teile an Ort und Stelle waren und ich mir den geborgenen Schutzraum von mir selbst ansah, befreite ich mich von dem „Warum“: meinem lebenslangen Muster, meine ganze Kraft zu verschenken.

Nicht nur das, sondern auch mein lebenslanges Muster, meine ganze Macht an Menschen zu verschenken, die nicht einmal darum gebeten hatten, die sie nicht einmal wollten. Und wer wollte das schon? Es gibt nur sehr wenige Menschen auf dieser Welt, die bereitwillig das ganze Gewicht eines anderen Menschen auf sich nehmen würden.

Read also:
Die 7 Stufen der Veränderung (und wie du mit Gefühlen der einzelnen Stufen umgehst)
4 simple Tips, wie man Vergebung übt und glücklicher wird
Die 50+ besten Zitate, um deine furchtlose Seite zu entfesseln
Eine wahnsinnig wirkungsvolle Kunsttherapie-Technik zum Stressabbau

Es war nicht nur diese beste Freundin. Es war Sabrina in der siebten Klasse, die einem gemeinsamen Freund in ihrem aufgeschlagenen Notizbuch all meine Unzulänglichkeiten, meine hässliche Menschlichkeit auf liniertem Papier aufschrieb.

Es war ein Junge, an dessen Namen ich mich kaum noch erinnern kann, aber ich kann mich immer noch an jedes einzelne Wort seines Abschieds erinnern.

Es war mein Mann, in unseren ersten gemeinsamen Tagen, als ich ihn mit meiner Unsicherheit erstickte, bis er mich schließlich davon überzeugte, dass er nirgendwo hingehen würde.

Die ganze Zeit über war das, was ich für ein Geschenk gehalten hatte, in Wirklichkeit eine Last – und das war eine bittere Pille, die ich schlucken musste. Ich wusste nicht, dass ich mein ganzes Ich nicht in die Hände eines anderen Menschen geben kann (ich bin viel zu schwer und niemand braucht das Gewicht meiner Gesamtheit), aber als ich es erkannte, machte es so viel Sinn.
Mein ganzes Leben, meine ganze Suche, mein verzweifeltes Bedürfnis, mich ganz zu fühlen, lief darauf hinaus, dass ich alles, was ich war, in die geschlossenen Hände und auf die zuckenden Schultern eines anderen zwang.

Read also:
7 Anzeichen dafür, dass du dich inmitten einer großen Lebensveränderung befindest
Wie du tatsächlich tust, was du sagst, dass du tun willst
6 Mindful- Techniken, um deinen Weg im Leben zu entdecken
Wie man die Angst vor der Selbstdarstellung überwindet

Als ich anfing, mich bis auf die nackte Seele auszuziehen, gab es nichts mehr, womit ich mich hätte bedecken oder woran ich mich hätte festhalten können. Ich hatte alles, was ich war, um die Beine derer gewickelt, die ich liebte, also wie konnte ich überrascht sein, als sie mich abschüttelten?

Also nahm ich mich zurück. Alles von mir. Und jetzt weiß ich, dass ich nicht zu weit gehen darf, wenn ich mich ausmache.
Jetzt weiß ich es, dass ich noch genug von meinem Herzen behalten sollte, um mich ganz zu halten. Jetzt weiß ich, dass ich noch genügend Nägel brauche, um diese Hütte stark zu machen, und ich weiß, dass ich sie hoch oben auf einem Hügel bauen sollte, weit weg von Wasser und Schlamm.

Ich weiß, dass ich den Stachel des Verlassenseins gehen lassen kann und dass ich aus der Abwesenheit derer, die mich verlassen, lernen kann. Und wenn das nächste Erdbeben kommt, weiß ich, dass ich so gebaut bin, dass ich nur leichte bis mittlere Schäden davontrage.

Read also:
Was toxischer Scham ist und wie er sich vom gewöhnlichen Scham unterscheidet.
4 wichtige Dinge, von denen ich wünschte, sie wären mir in der Schule beigebracht worden
Fühlst du dich verantwortlich für die Gefühle anderer Menschen, dann sind dies, 4 Dinge, die du wissen solltest
10 unangenehme Meilensteine, die bedeuten, dass du auf dem richtigen Weg im Leben bist

Jetzt, wo alles wieder mir gehört, werde ich es nie wieder hergeben – sogar wenn mich jemand darum bittet.

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

Related articles

12 Dinge die man machen kann, um sein Selbstwertgefühl aufzubauen
12 praktische Übungen zur Selbstsorge, die deine emotionale Intelligenz steigern können
Die seltsame Sache, die deine Ringfingerlänge über deine Persönlichkeit sagt
Sehr ehrliche Männer erklären, warum sie nicht gerne mollige Frauen daten
Was die Linien auf deiner Hand über deine Persönlichkeit aussagen
4 Wege, deine Organisationsfehler hinter dir zu lassen und neue Systeme zu schaffen, die funktionieren
6 Persönlichkeitstypen, die die absolut schlechtesten darin sind, Beziehungen zu schaffen (und sie zu halten)
Was ich in dem Jahr, in dem ich obdachlos war, gelernt habe
10 Dinge, die du aufhören solltest zu zählen, wenn du wirklich glücklich sein willst
5 wichtige Persönlichkeitsmerkmale, die beweisen, dass du dich in der Gegenwart eines echten Empathen befindest
Optimistische Menschen haben alle einen nervigen Charakterzug gemeinsam

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,