Skip to Content

Warum du nie Angst haben solltest, deine Geschichte zu erzählen

Warum du nie Angst haben solltest, deine Geschichte zu erzählen

Warum du nie Angst haben solltest, deine Geschichte zu erzählen

Schon als Kind habe ich auf die Frage „Was willst du werden, wenn du groß bist?“ immer geantwortet: „Ein Autor.“

Ich verbrachte meine Nachmittage damit, meine eigenen Bücher zu basteln (Stapel aus zusammengeheftetem Druckerpapier mit einem schlecht illustrierten Einband) und die Seiten mit Geschichten zu füllen, die nur ein Kind befreien konnte.

Read also:

3 Wege, wie dein Körper dir sagt, dass es Zeit ist, deinen Job zu kündigen
Was du in diesem Persönlichkeitstest zuerst siehst, sagt darüber aus, wie empathisch du bist
7 Tipps zum Umgang mit emotionaler Überladung- für hochsensible Menschen

Zum Glück hat sich mein Schreiben seitdem weiterentwickelt, von Geschichten über sprechende Katzen hin zu Themen, die altersgerechter (und etwas weniger verrückt) sind.

Eine Sache hat sich jedoch nie geändert: meine Angst, das, was ich geschrieben hatte, mit jemandem zu teilen. Meine Geschichten gehörten mir und mir allein, meine geheimen Schätze, an denen ich mich selbst erfreuen konnte.

Ich hatte immer Angst davor, das, was ich gemacht hatte, in die Welt zu setzen, sei es, dass ich eine Klassenarbeit einreichte oder meinen Freunden ein Gedicht vorlas, das ich geschrieben hatte.

Jetzt stehe ich hier und tue die wahrscheinlich persönlichsten Dinge in einem öffentlichen Forum, das das ganze Internet sehen kann. Und ich denke, ich habe kein Problem damit.

Ich studiere an der Uni, um Journalistin zu werden. Natürlich muss ich damit rechnen, dass meine Texte gelesen werden. Er wird beurteilt werden. Manchen Leuten kann es nicht gefallen. Manche können es absolut hassen und sind entsetzt darüber, wie ich Wörter aneinander reihe, um einen Satz zu machen. Diese Leute wird es immer geben.

Read also:
21 Anzeichen dafür, dass du einen seelischen Verlust“ erlebst
4 einfache Wege, wie du die Negativität aus deinem Leben loslassen kannst
5 toxische Angewohnheiten, die dein Selbstwertgefühl töten
5 Tipps, wie du aufhörst, defensiv zu werden, wenn du getriggert wirst

Ich weiß, man hat uns beigebracht, dass es uns egal ist, was andere von uns denken, aber beim Schreiben ist das anders.

Wenn ich schreibe, ist es so, als würde ich ein Stück von mir selbst auf eine Seite bringen, die jeder sehen kann. Ich kann damit umgehen, wenn ein Mädchen mein Outfit kritisiert; so viel macht mir nichts aus. Aber ein böser Kommentar über einen meiner Texte ist wie ein Schlag in die Magengrube, wie ein persönlicher Angriff auf mich.

Viel wichtiger ist jedoch, dass es immer Menschen geben wird, die dich unterstützen. Die Leute, die dir sagen, dass sie deine Kurzgeschichte lieben, obwohl du weißt, dass sie mit Grammatikfehlern behaftet ist. Die Leute, die dir anbieten, die Grammatikfehler für dich zu beheben.

Diejenigen, die dich so lieben, wie du bist, in all deiner Yogahosen-tragenden, Star Wars-schauenden und Katzen-liebenden Pracht.

Read also:
Die 7 Stufen der Veränderung (und wie du mit Gefühlen der einzelnen Stufen umgehst)
4 simple Tips, wie man Vergebung übt und glücklicher wird
Die 50+ besten Zitate, um deine furchtlose Seite zu entfesseln
Eine wahnsinnig wirkungsvolle Kunsttherapie-Technik zum Stressabbau

Und das Wichtigste ist wohl, wie du dich über das fühlst, was du nach außen trägst. Das geht weit über die Veröffentlichung eines Blogposts auf einer Website hinaus.
Autorinnen und Autoren, seid stolz auf das, was ihr gemacht habt; zeigt es der Welt. Ob es nun Worte, Kunst, Musik oder sogar du selbst bist – sei selbstbewusst.

Das kann ich gar nicht genug betonen. Wenn du etwas liebst, wenn du mit Leib und Seele dabei bist und mit aller Kraft daran glaubst, wer kann dir dann sagen, dass es falsch ist? Lass dich von niemandem davon abschrecken, das, was du zu bieten hast, mit der Welt zu teilen.

Die Moral von der Geschichte: Es wird immer Menschen geben, die dich niedermachen wollen. Suche nach Menschen, die dich aufbauen und die Welt ein bisschen weniger beängstigend machen, wenn du dich in sie hineinbegibst.

Das bin ich, ich gebe jetzt auch ein Stück von mir preis, und ich bin mehr als zufrieden damit.
Hier geht es um mehr, als nur darum, dass ich meine beste Freundin mein neuestes Werk lesen lasse (widerwillig, wie ich hinzufügen möchte). Es geht darum, dass ich zahllosen Fremden erlaube, mein neuestes Werk zu lesen. Ich bin aufgeregt und erschrocken. Aber ich glaube, einige der besten Dinge im Leben lösen diese Art von Reaktion aus.

Read also:
7 Anzeichen dafür, dass du dich inmitten einer großen Lebensveränderung befindest
Wie du tatsächlich tust, was du sagst, dass du tun willst
6 Mindful- Techniken, um deinen Weg im Leben zu entdecken
Wie man die Angst vor der Selbstdarstellung überwindet

Also, auf dass du keine Angst mehr vor Worten hast – weder vor deinen eigenen noch vor denen anderer.

Schreib los.

 

PinFlight Image

Autor

  • Anina Krüger

    Anina Krüger ist eine junge Autorin, die sich auf Dating, Beziehungen, Liebe und das Leben im Allgemeinen konzentriert. Sie schreibt über Dinge, die sie erlebt hat, Dinge, die sie interessant findet, und Dinge, die wichtig sind. Ihre Geschichten verbinden sie mit Menschen die ähnliches durchgehen oder durchlebt haben. Sie schafft es in die Herzen der leser, sowohl als eine Art Life- Coach, als auch als Freund und jemand der weiss was Menschen durchmachen.

Related articles

Was toxischer Scham ist und wie er sich vom gewöhnlichen Scham unterscheidet.
4 wichtige Dinge, von denen ich wünschte, sie wären mir in der Schule beigebracht worden
Fühlst du dich verantwortlich für die Gefühle anderer Menschen, dann sind dies, 4 Dinge, die du wissen solltest
10 unangenehme Meilensteine, die bedeuten, dass du auf dem richtigen Weg im Leben bist
12 Dinge die man machen kann, um sein Selbstwertgefühl aufzubauen
12 praktische Übungen zur Selbstsorge, die deine emotionale Intelligenz steigern können
Die seltsame Sache, die deine Ringfingerlänge über deine Persönlichkeit sagt
Sehr ehrliche Männer erklären, warum sie nicht gerne mollige Frauen daten
Was die Linien auf deiner Hand über deine Persönlichkeit aussagen
4 Wege, deine Organisationsfehler hinter dir zu lassen und neue Systeme zu schaffen, die funktionieren
6 Persönlichkeitstypen, die die absolut schlechtesten darin sind, Beziehungen zu schaffen (und sie zu halten)
Was ich in dem Jahr, in dem ich obdachlos war, gelernt habe
10 Dinge, die du aufhören solltest zu zählen, wenn du wirklich glücklich sein willst
5 wichtige Persönlichkeitsmerkmale, die beweisen, dass du dich in der Gegenwart eines echten Empathen befindest
Optimistische Menschen haben alle einen nervigen Charakterzug gemeinsam

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,