Skip to Content

Warum ich mich weigere, irgendjemandem in meinem Leben zu verzeihen, einschließlich meiner Mutter

Warum ich mich weigere, irgendjemandem in meinem Leben zu verzeihen, einschließlich meiner Mutter

 

Ich habe gehört, dass ich lernen muss, anderen wirklich zu vergeben, um Frieden in mir selbst zu befreien – ich meine, das ist das zentrale Thema von Hunderten von Filmen und der Stoff, aus dem Glückskekse und Gleichnisse sind.

Read also:

3 Wege, wie dein Körper dir sagt, dass es Zeit ist, deinen Job zu kündigen
Was du in diesem Persönlichkeitstest zuerst siehst, sagt darüber aus, wie empathisch du bist
7 Tipps zum Umgang mit emotionaler Überladung- für hochsensible Menschen

Aber es ist viel schwieriger, als es scheint.
Ich habe in meinem Leben noch nie jemandem vergeben können.

Sicher, der Schmerz und die Wut über die Übertretungen und das Unrecht, das jemand mir gegenüber begangen hat, verschwindet mit der Zeit, mit Verständnis und Mitgefühl. Aber Vergebung? Das glaube ich nicht.

Ich weiß, meine Weigerung zu vergeben, klingt ziemlich hart. Wahrscheinlich denkst du jetzt, dass du ein viel besserer Mensch bist als ich. Aber im wirklichen Leben bin ich ein netter Mensch; es fällt mir nur sehr schwer, die Dinge gehen zu lassen.

Wenn ein Freund ein Versprechen nicht einhält, kann ich es nicht vergessen. Meine allererste Trennung mit einem Kerl macht mich immer noch wütend und verbittert mich, wenn ich daran denke.

Vollständige Vergebung ist etwas, das ich in meinem Gehirn einfach nicht begreifen kann. Und mit „vollständiger Vergebung“ meine ich, dass ich keine anhaltenden Gefühle des Schmerzes oder des Ärgers habe und dass ich der betreffenden Person gegenüber nicht reserviert oder misstrauisch bin.
Ich nehme an, dass ein aufrichtig reifer und erleuchteter Mensch theoretisch verzeihen kann und dabei offen, glücklich und unbelastet bleibt, aber ich bin emotional noch nicht so weit.

Read also:
21 Anzeichen dafür, dass du einen seelischen Verlust“ erlebst
4 einfache Wege, wie du die Negativität aus deinem Leben loslassen kannst
5 toxische Angewohnheiten, die dein Selbstwertgefühl töten
5 Tipps, wie du aufhörst, defensiv zu werden, wenn du getriggert wirst

Denn „Vergeben und Vergessen“ ist zwar in der Theorie weise, aber eine nutzlose Phrase. Du solltest dich nie dafür entscheiden, zu vergessen, was dir angetan wurde oder was in deinem Leben geschehen ist – das wird dir auch der meist erleuchtete Mensch sagen.

Beim persönlichen Wachstum geht es nicht darum, schlechte Erinnerungen wegzuwerfen, sondern zu lernen, mit ihnen auf positive Weise zu leben. Aber dieser letzte Teil macht das Verzeihen so schwierig: Wenn mich jemand verletzt, sollte ich diesen Schmerz noch immer mit mir tragen.

Es ist leicht, das Bedürfnis nach Vergebung zu verwerfen, wenn die Person, die dich verletzt hat, nicht mehr in deinem Leben ist. Aber was ist, wenn die Person, der du vergeben willst, immer noch sehr aktiv in deinem alltäglichen Leben ist, wie ein Elternteil oder ein Partner?

Es fällt mir immer noch schwer, die Probleme mit meiner Mutter loszulassen. Ich liebe sie, aber wie der Dichter Philip Larkin es einmal so treffend formulierte: „Sie machen dich kaputt, deine Mutter und dein Vater.“

Read also:
Die 7 Stufen der Veränderung (und wie du mit Gefühlen der einzelnen Stufen umgehst)
4 simple Tips, wie man Vergebung übt und glücklicher wird
Die 50+ besten Zitate, um deine furchtlose Seite zu entfesseln
Eine wahnsinnig wirkungsvolle Kunsttherapie-Technik zum Stressabbau

Als einziges Kind einer alleinerziehenden Mutter hatte ich mit ständiger Vernachlässigung zu kämpfen (und tue es immer noch).

Sie verbrachte die meiste Zeit damit, zu arbeiten, um uns ein Dach über dem Kopf zu machen und mich finanziell zu versorgen, aber emotional fehlte es mir an allem. Sie kam von der Arbeit nach Hause, wir aßen getrennt und dann ging sie ins Bett.

Die freie Zeit, die sie am Wochenende hatte, nutzte sie, um Besorgungen zu machen, und sie sagte mir oft, sie sei zu müde, um mit mir zu spielen oder Zeit zu verbringen. Sie war keine schlechte Mutter, aber mit dem Mangel an emotionaler Zuwendung habe ich mich immer noch nicht abgefunden.

Als Erwachsene weiß ich jetzt, dass meine Mutter ein Mensch wie jeder andere ist. Sie hat ihre Grenzen und ihre Schwächen. Aber das Kind in mir tut immer noch weh.

Read also:
7 Anzeichen dafür, dass du dich inmitten einer großen Lebensveränderung befindest
Wie du tatsächlich tust, was du sagst, dass du tun willst
6 Mindful- Techniken, um deinen Weg im Leben zu entdecken
Wie man die Angst vor der Selbstdarstellung überwindet

Es kommt selten vor, dass wir über meine Gefühle sprechen, aber wenn ich ihr eine Entschuldigung abtrotzen kann, erfüllt mich das immer noch nicht. Sogar wenn sie es nicht so gemeint hat, hat sie mir Schmerz zugefügt und nichts kann das ändern – nicht einmal eine Entschuldigung.

 

Ich habe ihr immer noch nicht ganz verziehen und ich weiß nicht, ob ich das jemals tun werde.

Ständig wütend und verärgert zu sein, fordert jedoch seinen Tribut. Irgendwann muss ich lernen, die Realität dessen, was mich verletzt hat, zu akzeptieren und damit zu leben.

Dass ich meine eigenen Gefühle akzeptiere, macht das Leben leichter, und die jahrelange Therapie hat mir dabei sehr geholfen, aber anderen komplett zu verzeihen, ist eine andere Sache. Vielleicht werde ich eines Tages in der Lage sein, verletzlich zu sein, mein stures Ego aufzugeben und vollständig zu vergeben; ich hoffe es.

Read also:
Was toxischer Scham ist und wie er sich vom gewöhnlichen Scham unterscheidet.
4 wichtige Dinge, von denen ich wünschte, sie wären mir in der Schule beigebracht worden
Fühlst du dich verantwortlich für die Gefühle anderer Menschen, dann sind dies, 4 Dinge, die du wissen solltest
10 unangenehme Meilensteine, die bedeuten, dass du auf dem richtigen Weg im Leben bist

Autor

  • Anina Krüger

    Anina Krüger ist eine junge Autorin, die sich auf Dating, Beziehungen, Liebe und das Leben im Allgemeinen konzentriert. Sie schreibt über Dinge, die sie erlebt hat, Dinge, die sie interessant findet, und Dinge, die wichtig sind. Ihre Geschichten verbinden sie mit Menschen die ähnliches durchgehen oder durchlebt haben. Sie schafft es in die Herzen der leser, sowohl als eine Art Life- Coach, als auch als Freund und jemand der weiss was Menschen durchmachen.

Related articles

12 Dinge die man machen kann, um sein Selbstwertgefühl aufzubauen
12 praktische Übungen zur Selbstsorge, die deine emotionale Intelligenz steigern können
Die seltsame Sache, die deine Ringfingerlänge über deine Persönlichkeit sagt
Sehr ehrliche Männer erklären, warum sie nicht gerne mollige Frauen daten
Was die Linien auf deiner Hand über deine Persönlichkeit aussagen
4 Wege, deine Organisationsfehler hinter dir zu lassen und neue Systeme zu schaffen, die funktionieren
6 Persönlichkeitstypen, die die absolut schlechtesten darin sind, Beziehungen zu schaffen (und sie zu halten)
Was ich in dem Jahr, in dem ich obdachlos war, gelernt habe
10 Dinge, die du aufhören solltest zu zählen, wenn du wirklich glücklich sein willst
5 wichtige Persönlichkeitsmerkmale, die beweisen, dass du dich in der Gegenwart eines echten Empathen befindest
Optimistische Menschen haben alle einen nervigen Charakterzug gemeinsam

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,