Was geschah, als ich versuchte, mich eine Woche lang wie ein Player zu verhalten

Selbst

Emma Schmidt

👇

Was geschah, als ich versuchte, mich eine Woche lang wie ein Player zu verhalten

 

Ich war so lange monogam, dass ich nie wirklich gelernt habe, mit meiner willkürlichen Sexgöttin in Kontakt zu kommen.

Lies auch:
3 Wege, wie dein Körper dir sagt, dass es Zeit ist, deinen Job zu kündigen
Was du in diesem Persönlichkeitstest zuerst siehst, sagt darüber aus, wie empathisch du bist
21 Anzeichen dafür, dass du einen seelischen Verlust” erlebst

Ich bin eine große Empathin und finde es sehr schwer, mit einer “Ich zuerst”-Philosophie zu handeln.

Das soll nicht heißen, dass ich Sex nicht liebe. Das tue ich; ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meinem Körper und habe keine Probleme damit, zwischen den Laken zu verlangen, was ich will. Aber das ist normalerweise in einer Beziehung oder mit einer Partnerin, die ich bereits kenne und der ich vertraue. Sich wie ein “F-Mädchen” zu verhalten, ist für mich ein ziemlich fremdes Konzept.

Der nächste logische Schritt war, dass ich mich selbst auf die Probe stellte und ausprobierte, ob ich eine Woche lang ein F-Mädchen sein könnte, um herauszufinden, was dabei herauskommen würde, denn das ist Journalismus.

Tolle Idee, Liz, mit diesem Plan kann absolut NICHTS schief gehen…

Kommen wir zur Sache

Das Wichtigste zuerst: Google “Was ist ein F-Mädchen?”

Lies auch:
4 einfache Wege, wie du die Negativität aus deinem Leben loslassen kannst
5 toxische Angewohnheiten, die dein Selbstwertgefühl töten
5 Tipps, wie du aufhörst, defensiv zu werden, wenn du getriggert wirst

Ich habe viel mehr über F-Jungs als über F-Mädchen gefunden. Kurz gesagt ist ein “F-Junge” ein Mann, der mit Frauen schläft, ohne die Absicht, eine Beziehung mit ihnen zu führen oder sie nach dem Koitus zur Tür zu begleiten. Er ist ein Frauenheld mit wenig bis gar keinem Einfühlungsvermögen und wahrscheinlich der Inbegriff eines männlichen Kindes.

Nun, das war nicht sehr ermutigend. Vielleicht wäre es bei Mädchen anders?

Nach meinen Recherchen musste ich, um ein F-Mädchen zu sein, meine Gefühle für eine Woche auf Eis legen und mich ausschließlich auf Sex konzentrieren, um zu bekommen, was ich wollte, wann ich es wollte. Die Tatsache, dass ich rot wurde, wenn ich nur daran dachte, verhieß nichts Gutes für meine kommende Woche.

Die meisten Artikel schienen sich in ein paar Dingen einig zu sein: F-Mädchen mögen Sex … sehr; sie lieben Aufmerksamkeit und verführen manchmal Leute, um ihr Ego zu stärken; sie haben einen Haufen Männer auf Abruf, wenn sie ihre Bedürfnisse befriedigt haben wollen; und sie stehen nicht auf Kuscheln oder Gefühle.

Lies auch:
Die 7 Stufen der Veränderung (und wie du mit Gefühlen der einzelnen Stufen umgehst)
4 simple Tips, wie man Vergebung übt und glücklicher wird
Die 50+ besten Zitate, um deine furchtlose Seite zu entfesseln

Da ich keine Männer auf Abruf hatte, musste ich ein wenig Vorarbeit leisten.

Ich habe mich mit ein paar Kerlen auf Tinder verabredet und mein Herz für eine Woche stillgelegt. Dieser Liz war es scheißegal, ob seine Interessen mit ihren übereinstimmten. Sie wollte die Kerle so lange abklappern, bis sie etwas brauchte, und dann zuschlagen.
Anzeige

Ich swipte hemmungslos und schickte allen meinen Matches dieselben Nachrichten, die zwar vorsichtig waren, aber wenig Informationen über mich enthielten. Aber so sehr es mir auch um Sex gehen sollte, ich konnte mich nicht dazu durchringen, gleich zu sexten. Ich bekomme ständig Bilder von meinem Schwanz, und Kerle haben kein Problem damit, mir zu erzählen, wie groß ihr Penis ist (*seufz*), aber ich konnte einfach nicht so weit gehen.

Stattdessen gab ich mich geheimnisvoll und verführerisch und sagte: “Wart’s nur ab” und “Würdest du es nicht gerne wissen ;)”.

Lies auch:
Eine wahnsinnig wirkungsvolle Kunsttherapie-Technik zum Stressabbau
7 Anzeichen dafür, dass du dich inmitten einer großen Lebensveränderung befindest
Wie du tatsächlich tust, was du sagst, dass du tun willst

Mir wurde klar, dass es eine Menge zwinkernder Gesichter gibt, wenn man sich wie ein F-Mädchen verhält. Mir wurde auch klar, dass ich die Aufmerksamkeit LIEBE. Diesen Traum zu spüren fühlte sich gut an, genauso wie mich selbst an die erste Stelle zu setzen. Ich begann, den Reiz dieser Welt zu verstehen…

Ich legte meine Tinder-Kerle für später beiseite. Einige versuchten im Laufe der Woche, mir Nachrichten zu schicken, aber ich antwortete nur mit einem Wort und schenkte ihnen nur Aufmerksamkeit, wenn es so aussah, als würden sie mich verlassen. Ich schwankte zwischen dem Gefühl, super stark zu sein, und dem schlechten Gefühl, dass es mir im Grunde egal war, was diese Kerle wollten.

Als nächstes war es an der Zeit, den natürlichen Lebensraum der F-Mädchen aufzusuchen: die Bar.

Meine Nachforschungen ergaben, dass F-Mädchen nie für ihre eigenen Drinks bezahlen, sondern lieber für sie flirten, sogar wenn sie gar nicht die Absicht haben, mit einem Kerl zu schlafen. Das machte die Feministin in mir hellhörig, denn ich bin der festen Überzeugung, dass man für seine Drinks selbst bezahlen sollte, es sei denn, man weiß bereits, dass man an einer Person interessiert ist.

Lies auch:
6 Mindful- Techniken, um deinen Weg im Leben zu entdecken
Wie man die Angst vor der Selbstdarstellung überwindet
Was toxischer Scham ist und wie er sich vom gewöhnlichen Scham unterscheidet.

Aber dieses Experiment musste wissenschaftlich genau sein … oder so. Also schlenderte ich zu einem Kerl, der an der Bar saß und mit seinem Handy textete…

Die Spiele können beginnen

Anscheinend sollte ich intensiven Augenkontakt halten, heiß, aber harmlos aussehen und bereit sein zu flirten. Ich nahm an, was ich für einen verführerischen Blick hielt. Der Kerl starrte nur auf sein Handy. Und starrte. Und starrte. Ich rutschte ein bisschen näher an ihn heran. Nichts.

“Was muss ein Mädchen tun, um hier Aufmerksamkeit zu bekommen?” scherzte ich schließlich.

Er schaute auf und … lachte und entschuldigte sich.

“Ich texte nur ein paar lockeren Kumpels, die eigentlich hier sein sollten.”

“Brauchst du Gesellschaft?” bot ich ihm an.

“Klar!”, antwortete er.

VOLLTREFFER! Na ja, sozusagen ein Treffer. Er wollte nicht, dass ich gehe, aber er hatte mir immer noch keinen Drink spendiert, was mein ursprüngliches Ziel gewesen war. Ich dachte darüber nach, das Thema zu umgehen, bis mir einfiel, dass ich ein F-Mädchen sein wollte und einfach verlangen sollte, was ich wollte.

Lies auch:
4 wichtige Dinge, von denen ich wünschte, sie wären mir in der Schule beigebracht worden
Fühlst du dich verantwortlich für die Gefühle anderer Menschen, dann sind dies, 4 Dinge, die du wissen solltest
10 unangenehme Meilensteine, die bedeuten, dass du auf dem richtigen Weg im Leben bist

“Du solltest mir einen Drink ausgeben”, sagte ich und schluckte das Zittern in meiner Stimme herunter.

Es gab eine halbe Sekunde Pause, bevor er antwortete: “Ja, das sollte ich wirklich”, und ein süßes halbes Lächeln aufsetzte.

GEWONNEN! Die innere Liz führte einen lächerlichen Freudentanz auf. Die äußere Liz blieb cool, ruhig und gelassen, als ob ich genau wüsste, dass dies geschehen würde und ich diesen Drink (und so ziemlich alles andere auf der Welt) verdient hätte.

Meine Euphorie hielt jedoch nicht lange an. Als wir zu plaudern begannen, fühlte ich mich, als würde mein Mund Schecks ausstellen, die mein Körper nicht einlösen konnte. Er machte mich auf eine mega-sexuelle Art an, wahrscheinlich um zu meiner falschen Rolle zu passen, und ich fühlte mich ein bisschen komisch darüber, weil ich ihn eigentlich gar nicht kannte und nicht wirklich mit ihm schlafen wollte.

Lies auch:
12 Dinge die man machen kann, um sein Selbstwertgefühl aufzubauen
12 praktische Übungen zur Selbstsorge, die deine emotionale Intelligenz steigern können
Die seltsame Sache, die deine Ringfingerlänge über deine Persönlichkeit sagt

Zum Glück stand es auf meiner Liste der “F-Girl-Dinge”, einen Kerl zu verführen, ohne die Absicht, es durchzuziehen.

Ich schaffte es, ihm einen zweiten Drink zu entlocken, bevor er mich fragte, ob ich tanzen wolle.

“Oh, nein, ich muss jetzt zu meinen Freunden gehen. War nett, mit dir zu reden!” sagte ich, bevor ich mit pochendem Herz in der Brust flüchtete.

Ich fühlte mich total mies. Einerseits gefiel mir das ganze Selbstvertrauen am Anfang sehr, aber dann fühlte ich mich ziemlich scheiße, weil ich mir den zweiten Drink geholt hatte, nachdem ich schon beschlossen hatte, ihn abzuservieren.

Als ich nach Hause kam, wurde mir klar, dass ich den “F-Teil des F-Mädchenseins” vermisst hatte. Es war an der Zeit, das Gelernte in die Tat umzusetzen: Es war Zeit für einen Booty Call. Ich textete einen Haufen meiner Tinder-Kontakte mit “Bist du wach 😉 ?” und bekam eine kleine Panikattacke, als sich fast alle von ihnen bei mir gemeldet haben.

Lies auch:
Sehr ehrliche Männer erklären, warum sie nicht gerne mollige Frauen daten
Was die Linien auf deiner Hand über deine Persönlichkeit aussagen
4 Wege, deine Organisationsfehler hinter dir zu lassen und neue Systeme zu schaffen, die funktionieren

In diesem Moment wurde mir klar, dass ich, obwohl ich Sex will (und zwar sehr), vielleicht ein bisschen überfordert bin. Ich kannte keinen dieser Kerle. Was, wenn sie bei mir übernachten wollten und ich das nicht wollte, sie aber nicht gehen wollten? Was, wenn sie rüberkamen und ich meinen Gedanken änderte? Was, wenn sie Axtmörder waren, die mich in kleine Stücke hacken und an ihre Chihuahuas verfüttern wollten?

Mir wurde klar, dass ich, Experiment hin oder her, nicht wirklich Sex mit einem völlig Fremden haben wollte. Und zwar ganz und gar nicht.

Das bedeutet so ziemlich, dass ich das schlechteste F-Mädchen der Welt bin.

Aber ich wollte immer noch Sex haben, also textete ich meiner Partnerin, dass sie vorbeikommen sollte und wir hatten eine sehr sexy Nacht, die uns beide sehr befriedigt hat. Und obwohl wir nach dem Sex manchmal kuscheln, dachte ich mir, dass ich zumindest versuchen sollte, einige der Experimente beizubehalten.

Lies auch:
6 Persönlichkeitstypen, die die absolut schlechtesten darin sind, Beziehungen zu schaffen (und sie zu halten)
Was ich in dem Jahr, in dem ich obdachlos war, gelernt habe
10 Dinge, die du aufhören solltest zu zählen, wenn du wirklich glücklich sein willst

Ich klopfte ihm auf den Oberschenkel und lächelte: “Vielen Dank dafür!”, bevor ich mich umdrehte und schlafen ging. Kleiner Gewinn?
Das Urteil

Ich bin zwar immer noch kein F-Mädchen, aber es gab einige Dinge über dieses Experiment, die mir sehr gut gefielen. Zu wissen, dass ich Selbstvertrauen ausstrahlen muss, damit das Experiment funktioniert, hat meine Angstzustände beim Dating fast vollständig beseitigt. Es war ein echter “Fühl die Angst und schaff es trotzdem”-Moment.

Ich werde meine neu gewonnene Philosophie des “Ich bin verblüffend und ich verdiene das” auf jeden Fall nutzen, um mich durch den Spießrutenlauf der Partnersuche zu kämpfen. Aber ich habe nicht vor, in nächster Zeit mein Einfühlungsvermögen aufzugeben und meine Wünsche auf Kosten anderer in den Vordergrund zu stellen.

 

Ähnliche Beiträge

5 wichtige Persönlichkeitsmerkmale, die beweisen, dass du dich in der Gegenwart eines echten Empathen befindest
Optimistische Menschen haben alle einen nervigen Charakterzug gemeinsam
Wie man das Alleinleben akzeptiert, ohne sich einsam zu fühlen

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

    View all posts