Skip to Content

Wie es wirklich ist, mit mehreren Persönlichkeiten zu leben

Wie es wirklich ist, mit mehreren Persönlichkeiten zu leben

 

Karen Marshall, eine lizenzierte klinische Sozialarbeiterin, die auf dissoziative Identitätsstörungen (DID) spezialisiert ist und mit ihnen lebt, war gerade dabei, eine Frage zu beantworten, als Rosalee das Gespräch unterbrach.

Read also:

3 Wege, wie dein Körper dir sagt, dass es Zeit ist, deinen Job zu kündigen
Was du in diesem Persönlichkeitstest zuerst siehst, sagt darüber aus, wie empathisch du bist
7 Tipps zum Umgang mit emotionaler Überladung- für hochsensible Menschen

„Wir können es jetzt kontrollieren“, sagt Rosalee, nachdem ich Karen gefragt habe, wie sie mit ihren anderen Identitäten umgeht – die sie als „die Kleinen“ bezeichnet. Rosalee (eine der Kleinen) ist ein Teenager, der den Leuten erzählt, sie sei 126 Jahre alt, weil sie unbedingt Auto fahren will und nicht glaubt, dass man ihr glaubt, wenn sie sagt, sie sei 16.

Sie erklärt, dass sie anfangs nicht in der Lage waren, den Wechsel zwischen ihren verschiedenen Identitäten im Körper zu kontrollieren, aber schließlich erkannten sie, dass sie die „Große“ – das ist Karen – tagsüber herauskommen lassen mussten, damit sie zur Arbeit gehen konnte, wenn sie Schokolade kaufen (und andere wichtige Dinge wie Steuern und Rechnungen bezahlen) wollten.

„Wenn wir Schokolade wollten, musste die Große arbeiten und wir mussten drinnen bleiben“, sagt Rosalee und fügt hinzu, dass die Kleinen Karen tagsüber vielleicht etwas ins Ohr sagen konnten, aber meistens „waren wir uns einig, dass wir die Große während der Arbeit alleine lassen würden.“

Read also:
21 Anzeichen dafür, dass du einen seelischen Verlust“ erlebst
4 einfache Wege, wie du die Negativität aus deinem Leben loslassen kannst
5 toxische Angewohnheiten, die dein Selbstwertgefühl töten
5 Tipps, wie du aufhörst, defensiv zu werden, wenn du getriggert wirst

Was ist eine dissoziative Identitätsstörung?

Nachdem Rosalee geendet hatte, meldete sich Karen wieder am Telefon und erklärte, dass die meisten Menschen, die mit einer dissoziativen Identitätsstörung – früher bekannt als multiple Persönlichkeitsstörung – leben, wie auch sie selbst, als Kind ein schweres Trauma erlebt haben, sei es in Form von gesundheitlichen Problemen, Missbrauch, Bindungsproblemen mit Bezugspersonen oder einer Kombination aus diesen drei Faktoren.

Dr. Jagdish Khubchandani, ein Professor und Forscher, der sich an der Ball State University auf öffentliche psychische Gesundheit und Gesundheitsförderung spezialisiert hat, schließt sich Karens Erklärung an, dass negative Erfahrungen in der Kindheit eine der Hauptursachen für DID sind.

Außerdem sagt er, dass Menschen mit DID häufig an anderen psychischen Erkrankungen wie Depressionen und PTBS leiden, was die Diagnose und Behandlung schwierig machen kann, und dass Frauen häufiger von der Krankheit betroffen sind.

Read also:
Die 7 Stufen der Veränderung (und wie du mit Gefühlen der einzelnen Stufen umgehst)
4 simple Tips, wie man Vergebung übt und glücklicher wird
Die 50+ besten Zitate, um deine furchtlose Seite zu entfesseln
Eine wahnsinnig wirkungsvolle Kunsttherapie-Technik zum Stressabbau

„Die Prognose ist oft unsicher und düster – die Symptome können kommen und gehen“, erklärt Khubchandani. „Eine Behandlung ist jedoch unbedingt notwendig. Im Gegensatz zu Depressionen oder Angstzuständen, die sich von selbst lösen können, ist das bei DID nicht der Fall. Geduld ist das A und O. Langfristige Aufmerksamkeit, Beratung und Unterstützung sind ein Muss.

Aus diesem Grund leitet sie eine Gruppe für andere Frauen, die mit DID leben und in dem Dokumentarfilm Busy Inside zu sehen sind.

Durch diesen Film wollen die Regisseurin Olga Lvoff und der Produzent Victor Ilyukhin ein Licht auf eine Krankheit werfen, die in den Medien und der Populärkultur oft abgetan oder falsch dargestellt wird.

„Der Film wird die Zuschauer dazu anregen, ihre eigene Identität zu hinterfragen – ist sie eine Funktion unseres Gehirns, eine gesellschaftliche Maske oder eine Illusion?“ sagt Lvoff. „Benehmen wir uns nicht manchmal anders als unsere ‚Norm‘ – auf einer Party zum Beispiel als bei der Arbeit? Oder wir sollten noch einige Gefühle verbergen; wir können uns mal zurückziehen und mal nach außen gehen.“

Read also:
7 Anzeichen dafür, dass du dich inmitten einer großen Lebensveränderung befindest
Wie du tatsächlich tust, was du sagst, dass du tun willst
6 Mindful- Techniken, um deinen Weg im Leben zu entdecken
Wie man die Angst vor der Selbstdarstellung überwindet

Was ist die Ursache für DID?

Als ich mit Karen telefonierte, erklärte sie mir, dass sich die Chemie in ihrem Gehirn verändert, wenn Kinder in jungen Jahren traumatisiert wurden. Sie können sich dann in ihre Gedanken zurückziehen und ihre eigenen kleinen Welten erschaffen – „ein schöner Ort, denn die, in der sie leben, ist beschissen“, fügte sie hinzu.

„Das geschieht, weil Kinder, die missbraucht werden, nicht damit umgehen können, was ihnen angetan wird. Also wird eine Persönlichkeit geschaffen, die den Missbrauch aufnimmt – und diese nimmt den Schmerz auf – und eine andere kommt zum Vorschein, um den Horror von allem anderen um sie herum aufzufangen, und sie versuchen, die Hauptpersönlichkeit abzuschirmen, wenn es eine gibt“, sagt Karen.

Diese anderen Persönlichkeiten nehmen verschiedene Identitäten an, die manchmal ein unterschiedliches Alter, Geschlecht, Beruf oder eine Behinderung haben.

Karen sagt, dass es immer eine Person gibt, die der „Beschützer“ ist und eingreift, wenn sie glaubt, dass der Körper in Gefahr ist – aber das ist der einzige Umstand, unter dem sie jemals einer anderen Person schaden würde.

Read also:
Was toxischer Scham ist und wie er sich vom gewöhnlichen Scham unterscheidet.
4 wichtige Dinge, von denen ich wünschte, sie wären mir in der Schule beigebracht worden
Fühlst du dich verantwortlich für die Gefühle anderer Menschen, dann sind dies, 4 Dinge, die du wissen solltest
10 unangenehme Meilensteine, die bedeuten, dass du auf dem richtigen Weg im Leben bist

„Niemand will jemand anderem wehtun“, versichert mir Karen. „Menschen mit DID würden sich lieber selbst verletzen als jemand anderem.“

Tatsächlich, so sagt sie, ist Selbstverletzung bei Menschen mit DID relativ häufig, denn manchmal wollen die verschiedenen Identitäten im Inneren den Körper zerstören oder sie sogar töten. Karen drückt es so aus: „Wenn sie den Körper nicht hätten, würden sie nicht missbraucht werden.“

 

Das Coming-out

Auf meine Frage, warum sie sich entschieden haben, an dem Dokumentarfilm teilzunehmen, antwortete Rosalee.

„Wir wollten den Leuten helfen zu verstehen, dass sie nicht wissen, dass so viele Menschen in ihrem Umfeld eine DID haben, und sie wären total überrascht, weil du Leute kennst, die in sehr hohen Positionen mit DID arbeiten, und du kennst auch Leute, die es jahrelang sehr gut versteckt haben“, sagte sie. „Ich denke, die Wahrheit ist, dass es überall in der Gesellschaft Menschen mit DID gibt.

Read also:
12 Dinge die man machen kann, um sein Selbstwertgefühl aufzubauen
12 praktische Übungen zur Selbstsorge, die deine emotionale Intelligenz steigern können
Die seltsame Sache, die deine Ringfingerlänge über deine Persönlichkeit sagt
Sehr ehrliche Männer erklären, warum sie nicht gerne mollige Frauen daten

Manche Menschen können besser funktionieren als andere.

Rosalee erklärte auch, dass sie den Film machen wollten, weil viele Menschen nicht verstehen, dass das Leben mit DID eine psychische Erkrankung ist und nicht etwas, das sie sich ausgesucht haben.

„Die Leute denken, wir sind verrückt“, sagte sie. „Die Leute denken, wir machen das nur. Die Leute denken, wir wollen nur Aufmerksamkeit. Das glaube ich aber nicht. Die Aufmerksamkeit, die man bekommt, will niemand.“
Rosalee erzählte mir, dass der Körper einmal einen Gehirnscan hatte, den sie alle auf dem Fernseher sehen konnten, aber statt wie erwartet „viele kleine Körper“ darin zu sehen, konnten sie sich auf dem Scan gar nicht wiederfinden.

„Wir waren nicht da“, erinnert sie sich. „Wir waren so wütend. Uns wurde gesagt, dass wir alle ein Körper sind – was uns nicht sehr gefiel, aber letztlich mussten wir das akzeptieren, weil sie es so sagten. Manchmal muss man akzeptieren, was ist.“

Read also:
Was die Linien auf deiner Hand über deine Persönlichkeit aussagen
4 Wege, deine Organisationsfehler hinter dir zu lassen und neue Systeme zu schaffen, die funktionieren
6 Persönlichkeitstypen, die die absolut schlechtesten darin sind, Beziehungen zu schaffen (und sie zu halten)
Was ich in dem Jahr, in dem ich obdachlos war, gelernt habe

An dieser Stelle meldete sich Drei – eine weitere von Karens Kleinen, die während des ersten Teils des Gesprächs geschwiegen hatte – zu Wort und sagte, dass sie alle „Gehirn-Kram“ mögen, wie z.B. den Scan anzuschauen.

„Wir mögen Sachen über das Gehirn“, sagte Drei zu mir. „Wir wollen wissen, was das Gehirn macht. So sind wir nun mal – wir mögen Gehirnforschung. Es ist interessant.“

Wie unterschiedlich sind wir wirklich?

Ich stimme mit Drei überein: Das mit dem Gehirn ist wirklich interessant und erhellend – so wie das Gespräch mit Karen, Rosalee und Three. Und wenn man bedenkt, wie wenig die meisten von uns über DID wissen, hat ein Dokumentarfilm, der einen realistischen und dennoch mitfühlenden Blick auf die Krankheit und die Betroffenen wirft, das Potenzial, viele Menschen zu informieren.

„Wie sehr unterscheiden wir uns eigentlich von Menschen mit multiplen Persönlichkeiten?“ fragt Lvoff. „Wir hoffen, dass das Publikum zu verstehen beginnt, dass DID eine nuanciertere und auch anstrengendere Version der verschiedenen Ichs ist, die wir darstellen.

Read also:
10 Dinge, die du aufhören solltest zu zählen, wenn du wirklich glücklich sein willst
5 wichtige Persönlichkeitsmerkmale, die beweisen, dass du dich in der Gegenwart eines echten Empathen befindest
Optimistische Menschen haben alle einen nervigen Charakterzug gemeinsam

Für den Moment sagt Rosalee, dass sie sich an die Reaktionen gewöhnt hat, wenn die Leute erfahren, dass sie DID haben.

„Wenn du den Leuten erzählst, dass du DID hast, sagen sie ‚Oooohhhh‘ und wissen nicht, was das bedeutet – sogar wenn du sagst, dass du verschiedene Teile hast“, erklärt sie. „

Und dann sehen sie dich an, als würden sie alle herausspringen. Die Leute wissen es nicht, aber es ist lustig, wie sie darauf warten. Glaubst du, dass wir alle auf einmal auftauchen werden? Dafür bräuchten wir mehr Köpfe und Münder.“

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

    Read also:

Related articles

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,